20. SPIELTAG: KELLERDUELL ZWISCHEN GRÜNWETTERSBACH UND GRENZAU



Ein richtungweisendes Duell steht am vorgezogenen 20. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) an: Am Freitagabend empfängt der ASV Grünwettersbach den TTC Zugbrücke Grenzau. Zeitgleich kommt es außerdem unter anderem zum Gastspiel des 1. FC Saarbrücken TT beim TSV Bad Königshofen. Die Partie zwischen dem Post SV Mühlhausen und Borussia Düsseldorf dagegen musste Corona-bedingt verschoben werden.

TSV Bad Königshofen – 1. FC Saarbrücken TT

Ziemlich beachtlich ist inzwischen die Siegesserie des 1. FC Saarbrücken TT: Wettbewerbsübergreifend bereits neunmal mussten Patrick Franziska und Co. in diesem Kalenderjahr antreten und sind dabei noch ungeschlagen. Erst am vergangenen Sonntag gewann der FCS mit 3:2 in Fulda und entschied damit ein weiteres Spitzenspiel für sich. In der Tischtennis Bundesliga (TTBL) haben die Saarbrücker mit 26:6 Punkten das Ticket für die Play-offs so gut wie sicher. „Sehr, sehr schwer“ werde das Match, sagte daher Kilian Ort vom kommenden Gegner, dem TSV Bad Königshofen, der Mainpost. Dank der jüngsten Erfolge können die Unterfranken aber ohne Druck aufspielen: Durch die 3:1-Siege gegen Grünwettersbach und gegen Bad Homburg ist die Abstiegsgefahr für den TSV vorerst gebannt, mit 14:18 Punkten steht Bad Königshofen sechs Punkte vor Platz elf.

TTBL-Spielprognosen*
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 5,1 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 18,0 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 0:3 (50,7 %)

ASV Grünwettersbach – TTC Zugbrücke Grenzau

Noch nicht um alles, aber doch bereits um eine ganze Menge geht es für den ASV Grünwettersbach am Freitagabend: Nach sechs Niederlagen in Folge – zuletzt gab es ein 1:3 in Ochsenhausen – brauchen die Badener dringend wieder einen Sieg, und das Duell mit dem TTC Zugbrücke Grenzau darf getrost als Vier-Punkte-Spiel bezeichnet werden. Sowohl Grünwettersbach als auch Grenzau haben 8:24 Punkte auf dem Konto und kämpfen um den zehnten Tabellenplatz. Werder Bremen (12:22) als Neunter ist dagegen bereits ein kleines Stück enteilt. Dabei scheint die Form der Gäste allerdings deutlich besser zu sein als die des ASV: Grenzau gelangen zwei Siege in Folge, ehe es am vergangenen Sonntag ein 0:3 in Bremen gab. Zudem hat sich Winterzugang Feng Yi-Hsin (2:1 Bilanz) als die erhoffte Verstärkung erwiesen.

TTBL-Spielprognosen*
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 92,7 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 18,5 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (45,6 %)

TTC OE Bad Homburg – TTF Liebherr Ochsenhausen

Erst am Mittwoch haben die TTF Liebherr Ochsenhausen den vierten Platz an Fulda abtreten müssen, schon am Freitag können sie ihn zurückerobern. Bei Schlusslicht TTC OE Bad Homburg hofft der viermalige Deutsche Meister auf den zehnten Saisonsieg. „Wir dürfen beim Spiel gegen Bad Homburg nicht auf die Tabelle schauen, sondern wollen uns ganz auf unsere Leistung konzentrieren“, sagt allerdings TTF-Trainer Fu Yong. Das Hinspiel nämlich dürfte Ochsenhausen als Warnung dienen, im Oktober hatten sich die TTF erst im Doppel mit 3:2 behauptet. Mit Lubomir Jancarik fehlt dem TTC dieses Mal allerdings einer der Leistungsträger des Hinspiels, auch Yuta Tanaka steht erneut nicht zur Verfügung. Dafür kehrt Cedric Meissner in den Kader zurück. „Wir sind froh, dass Cedric am Wochenende wieder mit dabei sein kann. In beiden Spielen können wir frei aufspielen – vielleicht gelingt uns so die Überraschung“, sagt Coach Daniel Ringleb mit Blick auf diese und die anschließende Partie in Düsseldorf.

TTBL-Spielprognosen*
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 30,0 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 36,2 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 1:3 (40,1 %)

TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC Neu-Ulm

Auf einem Play-off-Platz hat der TTC Schwalbe Bergneustadt in der aktuellen Saison noch nicht gestanden, abgeschrieben hat das Team um Benedikt Duda die Top vier allerdings noch nicht. Mit 16:14 Punkten liegt Bergneustadt aktuell nur zwei Zähler hinter Fulda auf Platz vier, zuletzt gab es ein 3:0 gegen Bad Homburg. „Enge und knappe Spiele“ erwartet Duda am Freitag gegen Neu-Ulm und am Sonntag gegen Ochsenhausen, sagte der Deutsche Einzelmeister dem Oberbergischen Anzeiger. Schließlich hat auch der TTC Neu-Ulm die Top vier im Visier, mit 16:16 Punkten liegen die Schwaben derzeit nur knapp hinter Bergneustadt. Zuversicht dürfen die Gäste aus dem Hinspiel ziehen: Am ersten Spieltag hatten Tiago Apolonia, Kay Stumper und Ioannis Sgouropoulos ein 3:1 gegen Bergneustadt geholt.

TTBL-Spielprognosen*
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 53,7 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 37,7 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:2 (20,3 %)

Der 20. Spieltag in der Übersicht

SV Werder Bremen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 2:3
Mattias Falck – Quadri Aruna 3:2 (11:8, 10:12, 13:11, 10:12, 11:9)
Marcelo Aguirre – Alexandre Cassin 0:3 (6:11, 5:11, 7:11)
Kirill Gerassimenko – Ruwen Filus 3:2 (6:11, 15:13, 4:11, 11:8, 11:8)
Mattias Falck – Alexandre Cassin 1:3 (15:17, 12:10, 7:11, 9:11)
Kirill Gerassimenko/Marcelo Aguirre – Quadri Aruna/Fan Bo Meng 2:3 (5:11, 9:11, 11:5, 11:8, 8:11)

Freitag, 11. Februar, 19 Uhr
TSV Bad Königshofen – 1. FC Saarbrücken TT
ASV Grünwettersbach – TTC Zugbrücke Grenzau
TTC OE Bad Homburg – TTF Liebherr Ochsenhausen

Freitag, 11. Februar, 20 Uhr
TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC Neu-Ulm

Terminierung ausstehend
Post SV Mühlhausen – Borussia Düsseldorf

Alle Partien sehen Sie wie gewohnt live und in HD auf Sportdeutschland.TV.

* Weitere Informationen zu den von Data Analyst Tim Scheffczyk (M. Sc. VWL) ermittelten Werten finden Sie hier.

Beitragsbild oben: Feng Yi-Hsin (Foto: Wolfgang Heil)