DÉJÀ-VU IN BAD KÖNIGSHOFEN: BREMEN SIEGT ERNEUT DANK FALCK



Der SV Werder Bremen hat am Sonntag den zweiten Sieg in der Rückrunde der Tischtennis Bundesliga (TTBL) eingefahren. In der vorgezogenen Partie des 21. Spieltags setzten sich die Hanseaten mit 3:1 beim TSV Bad Königshofen durch. Zum Matchwinner wurde Mattias Falck.

Bastian Steger

Bastian Steger sorgte gegen Marcelo Aguirre für die Führung Bad Königshofen, unterlag dann aber im Spitzeneinzel gegen Mattias Falck. (Foto: Hermann Zacher)

Der Traum von der ersten Play-off-Teilnahme der Vereinsgeschichte könnte schon wieder geplatzt sein für den TSV Bad Königshofen. Sieben Tage nach dem 1:3 gegen Borussia Düsseldorf und dem damit verbundenen Sturz auf Platz sechs kassierten die Unterfranken am Sonntag die zweite Niederlage der Rückrunde in der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Wie schon im Hinspiel unterlag Bad Königshofen mit 1:3 gegen den SV Werder Bremen und fiel mit nun 16:14 Punkten auf Platz sieben zurück. Der Rückstand auf den viertplatzierten 1. FC Saarbrücken TT (18:10) beträgt allerdings nur zwei Zähler. Für Werder dagegen war es der zweite Sieg in der Rückrunde nach dem 3:1 in der Vorwoche gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. Mit 14:16 Punkten erarbeitete sich Bremen wieder den Anschluss an die obere Tabellenhälfte.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir gewonnen haben“, sagte Werder-Trainer Cristian Tamas nach der Partie. „Wir haben unsere Ziele und wollen um jeden Platz kämpfen. Es gibt viele Mannschaften in der Liga auf ähnlichem Niveau, daher kann es immer wieder Überraschungen geben.“ Bad Königshofens Filip Zeljko meinte: „Sie waren heute einfach das stärkere Team. In meinem Spiel habe ich einige Fehler zu viel gemacht, daran werde ich arbeiten müssen.“

Falck mit Comeback-Qualitäten

Dabei wurde die Begegnung zu einem Déjà-vu für die beiden Teams. Bereits in der Hinrunde hatte sich Bremen mit 3:1 durchgesetzt, damals hatte Mattias Falck mit zwei Siegen den Unterschied gemacht. So lief es auch am Sonntag, der Vizeweltmeister aus Schweden steuerte erneut zwei Punkte bei und sammelte damit seine Saisonsiege Nummer 15 und 16. Entscheidend dafür waren Falcks Comeback-Qualitäten: Gegen Zeljko lag der Bremer Spitzenspieler im ersten und zweiten Satz jeweils 4:8 hinten, schaffte aber noch die Wende und am Ende einen ungefährdeten 3:0 (11:9, 11:8, 11:8)-Sieg. Satzübergreifend schaffte Falck dabei zwischenzeitlich sogar elf Punkte in Serie. Im Spitzeneinzel machte der 29-Jährige dann durch ein 3:1 (11:6, 11:13, 11:8, 11:9) gegen Bastian Steger alles klar und trotzte auch hier immer wieder teils deutlichen Rückständen.

Der weitere Punkt zum Bremer Sieg ging auf das Konto von Kirill Gerassimenko, und auch dessen Spiel war ein Déjà-vu. Mit 3:1 (11:9, 11:8, 4:11, 11:9) setzte sich der Kasache auf Position drei gegen Kilian Ort durch und wiederholte damit das Ergebnis aus der Hinrunde. Gerassimenko verbesserte seine Einzelbilanz damit auf 9:7, Ort steht nun bei 7:6. Der einzige Sieg für Bad Königshofen war im Auftakteinzel Steger geglückt, der gegen Marcelo Aguirre ein 3:0 (11:9, 11:9, 12:10) einfuhr – wie übrigens bereits im Duell in der Hinrunde.

Das TTBL-Wochenende in der Übersicht

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Zugbrücke Grenzau 3:0
Hugo Calderano – Cristian Pletea 3:1 (11:4, 2:11, 11:5, 11:6)
Simon Gauzy – Ioannis Sgouropoulos 3:0 (11:7, 11:6, 11:5)
Samuel Kulczycki – Aleksandar Karakasevic 3:2 (8:11, 11:8, 10:12, 11:7, 11:7)

TTC OE Bad Homburg – Post SV Mühlhausen 0:3
Rares Sipos – Lubomir Jancarik 1:3 (9:11, 11:9, 8:11, 11:13)
Maksim Grebnev – Daniel Habesohn 1:3 (9:11, 11:9, 9:11, 10:12)
Lev Katsman – Ovidiu Ionescu 0:3 (3:11, 4:11, 14:16)

TSV Bad Königshofen – SV Werder Bremen 1:3
Bastian Steger – Marcelo Aguirre 3:0 (11:9, 11:9, 12:10)
Filip Zeljko – Mattias Falck 0:3 (9:11, 8:11, 8:11)
Kilian Ort – Kirill Gerassimenko 1:3 (9:11, 8:11, 11:4, 9:11)
Bastian Steger – Mattias Falck 1:3 (6:11, 13:11, 8:11, 9:11)

Beitragsbild oben: Mattias Falck (Foto: Jessica Bugajew)