3:0 GEGEN GRENZAU: BAD KÖNIGSHOFEN VERGOLDET DAS WOCHENENDE



Dem TSV Bad Königshofen ist das perfekte Wochenende geglückt: Zwei Tage nach dem 3:2-Coup in Ochsenhausen holten die Unterfranken am Sonntag mit 3:0 gegen den TTC Zugbrücke Grenzau gleich den nächsten Sieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL).

Cristian Pletea

Erneut trat Cristian Pletea bei Grenzau auf Position eins an, gegen Filip Zeljko unterlag er allerdings 0:3. (Foto: Wolfgang Heil)

Nach unten hatte sich der Blick des TSV Bad Königshofen vor den jüngsten zwei Aufgaben in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gerichtet, mit 4:10 Punkten war der Saisonstart der Unterfranken schließlich durchwachsen verlaufen. Seit Sonntagnachmittag dürfte der Klassenerhalt fast schon geschafft sein – und die Stimmung gewiss aufgehellt. Nach dem überraschenden 3:2 bei den TTF Liebherr Ochsenhausen ließ Bad Königshofen am Sonntag mit 3:0 gegen den TTC Zugbrücke Grenzau den nächsten Sieg folgen und verbesserte sich auf nun 8:10 Punkte. Grenzau hingegen muss weiter auf den ersten Saisonsieg warten, bleibt Tabellenelfter und gerät immer weiter ins Hintertreffen: Bereits sechs Punkte trennen das Team aus dem Brexbachtal vom zehnten Tabellenrang.

Am Freitag in Ochsenhausen war Kilian Ort mit je einem Sieg im Einzel und Doppel zum Matchwinner des TSV geworden. Am Sonntag gebührte dieser Ruhm nun Filip Zeljko: Im zweiten Einzel des Nachmittags trat der Kroate gegen Cristian Pletea an und sicherte sich mit 3:0 (11:7, 11:9, 11:8) seinen vierten Saisonsieg, durch den er seine Einzelbilanz ausglich. „Ich habe heute nur wenige Fehler gemacht. Trotzdem gibt es noch viel an meinem Spiel zu verbessern“, sagte Zeljko zu seinem Auftritt.

Kilian Ort schlägt Aleksandar Karakasevic

Da zuvor bereits Bastian Steger gewonnen hatte, der Robin Devos nach Anlaufschwierigkeiten 3:1 (8:11, 11:6, 11:4, 11:6) schlug, ging es mit einer 2:0-Führung für Bad Königshofen in die Pause. „Ich habe nicht so schlecht gespielt, aber nach dem ersten Satz war er auf meine Taktik eingestellt“, analysierte Devos sein Spiel.

Auf Position drei kam dann wieder Ort zum Einsatz. Der 24-Jährige bekam es mit Aleksandar Karakasevic zu tun und hatte gegen den Altmeister keinerlei Probleme. Mit 3:0 (11:4, 11:9, 11:6) verbesserte Ort seine Einzelbilanz auf 6:1 – im bisherigen Saisonverlauf war er lediglich von Bremens Kirill Gerassimenko zu schlagen gewesen – und finalisierte zugleich den vierten Saisonsieg Bad Königshofens. „Wir sind sehr, sehr glücklich, heute gewonnen zu haben. Es war nicht so leicht, wie es der Blick auf die Ergebnisse nahelegt“, sagte Zeljko nach der Partie.

Das Tischtennis-Wochenende in der Übersicht

TTF Liebherr Ochsenhausen – TSV Bad Königshofen 2:3
Simon Gauzy – Filip Zeljko 3:0 (11:9, 14:12, 11:9)
Samuel Kulczycki – Bastian Steger 1:3 (8:11, 12:10, 3:11, 8:11)
Kanak Jha – Kilian Ort 2:3 (9:11, 11:8, 11:4, 8:11, 8:11)
Simon Gauzy – Bastian Steger 3:2 (10:12, 11:7, 11:4, 9:11, 11:7)
Samuel Kulczycki/Kanak Jha – Kilian Ort/Filip Zeljko 1:3 (9:11, 4:11, 11:7, 8:11)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC OE Bad Homburg 3:1
Ruwen Filus – Lev Katsman 3:2 (11:6, 11:9, 9:11, 9:11, 11:6)
Fan Bo Meng – Rares Sipos 0:3 (9:11, 10:12, 7:11)
Quadri Aruna – Maksim Grebnev 3:0 (11:8, 11:5, 11:9)
Ruwen Filus – Rares Sipos 3:2 (12:14, 11:7, 11:6, 7:11, 11:5)

SV Werder Bremen – TTC Neu-Ulm 3:1
Kirill Gerassimenko – Kay Stumper 3:2 (11:6, 15:17, 7:11, 11:5, 11:8)
Marcelo Aguirre – Tiago Apolonia 3:1 (16:14, 11:6, 6:11, 11:9)
Hunor Szöcs – Vladimir Sidorenko 0:3 (9:11, 10:12, 6:11)
Kirill Gerassimenko – Tiago Apolonia 3:1 (11:7, 11:13, 15:13, 11:9)

TTF Liebherr Ochsenhausen – ASV Grünwettersbach 3:2
Simon Gauzy – Dang Qiu 1:3 (12:10, 9:11, 4:11, 8:11)
Kanak Jha – Wang Xi 1:3 (11:13, 6:11, 11:7, 3:11)
Samuel Kulczycki – Deni Kozul 3:1 (11:4, 5:11, 12:10, 12:10)
Simon Gauzy – Wang Xi 3:1 (11:5, 11:9, 5:11, 11:7)
Samuel Kulczycki/Maciej Kubik – Dang Qiu/Tobias Rasmussen 3:1 (11:9, 11:5, 8:11, 11:7)

Borussia Düsseldorf – 1. FC Saarbrücken TT 0:3
Timo Boll – Patrick Franziska 0:3 (8:11, 9:11, 8:11)
Anton Källberg – Darko Jorgic 2:3 (9:11, 7:11, 11:7, 11:6, 11:13)
Kristian Karlsson – Shang Kun 2:3 (11:6, 11:1, 8:11, 3:11, 10:12)

TSV Bad Königshofen – TTC Zugbrücke Grenzau 3:0
Bastian Steger – Robin Devos 3:1 (8:11, 11:6, 11:4, 11:6)
Filip Zeljko – Cristian Pletea 3:0 (11:7, 11:9, 11:8)
Kilian Ort – Aleksandar Karakasevic 3:0 (11:4, 11:9, 11:6)

TTC Schwalbe Bergneustadt – Post SV Mühlhausen 3:2
Benedikt Duda – Steffen Mengel 3:2 (13:11, 8:11, 11:3, 8:11, 11:8)
Stefan Fegerl – Daniel Habesohn 1:3 (11:13, 13:11, 11:13, 7:11)
Alvaro Robles – Ovidiu Ionescu 0:3 (10:12, 9:11, 8:11)
Benedikt Duda – Daniel Habesohn 3:0 (11:6, 11:8, 11:2)
Alvaro Robles/Stefan Fegerl – Ovidiu Ionescu/Lubomir Jancarik 3:1 (11:5, 11:8, 7:11, 11:7)

Beitragsfoto oben: Filip Zeljko (Foto: Hermann Zacher)