3. Spieltag: Düsseldorf bittet Bremen zum Spitzenspiel, Fehlstarter-Duell in Mühlhausen-header

3. Spieltag: Düsseldorf bittet Bremen zum Spitzenspiel, Fehlstarter-Duell in Mühlhausen



Das Spitzenduell des 3. Spieltags der Tischtennis Bundesliga (TTBL) steigt am Freitagabend, wenn Borussia Düsseldorf den SV Werder Bremen zum Kräftemessen der Ungeschlagenen bittet. Zwei Play-off-Teilnehmer der Vorsaison treffen am Sonntag mit dem TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell und dem 1. FC Saarbrücken TT aufeinander, während am Montagabend der elfplatzierte Post SV Mühlhausen den Tabellenzwölften 1. FSV Mainz 05 empfängt.

Borussia Düsseldorf – SV Werder Bremen

Das Gipfeltreffen steigt am Freitagabend: Sowohl Borussia Düsseldorf als auch der SV Werder Bremen sind mit 4:0 Punkten in die neue Spielzeit der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gestartet, eines der beiden Teams wird also die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Während Düsseldorf gegen Mühlhausen und Mainz gewann und mit 6:0 sogar auf die perfekte Spieldifferenz blickt, setzte sich Werder gegen Bad Königshofen (3:2) und Mühlhausen (3:1) durch. Der Stärke des Gegners kann Borussia-Manager Andreas Preuß eine Menge Gutes abgewinnen: „Dass auch Bremen die ersten beiden Spiele gewonnen hat, empfinde ich als positiv“, sagt der 60-Jährige. „Das motiviert unsere Jungs umso mehr und macht das Spiel zu einer Standortbestimmung.“

TSV Bad Königshofen – ASV Grünwettersbach

Gewiss anders vorgestellt hatten sich die Verantwortlichen des TSV Bad Königshofen den Saisonstart. Sowohl gegen Bremen (2:3) als auch Ochsenhausen (1:3) unterlagen die Unterfranken, sodass sie am frühen Samstagabend nun den nächsten Anlauf auf die ersten Punkte der Runde nehmen müssen. Hoffnungsträger bei diesem Unterfangen ist Yukiya Uda, der gegen den ASV Grünwettersbach sein Debüt für Bad Königshofen geben dürfte und prompt eine Schlüsselrolle spielen könnte. „Er muss sich auch erst mal an die Liga gewöhnen“, warnte allerdings Geschäftsführer Andreas Albert gegenüber Rhön1.news vor überzogenen Erwartungen an den Neuzugang. In der Vorsaison hatte sich der TSV zweimal gegen Grünwettersbach durchgesetzt: Auf ein 3:2 auswärts folgte ein 3:1 im Heimspiel dank zweier Einzelsiege von Kilian Ort. Doch auch die Badener haben sich zur neuen Saison verstärkt und mit Tiago Apolonia einen Leistungsträger geholt. Der Portugiese steht bei einer 2:0-Bilanz im ASV-Trikot.

TTC Schwalbe Bergneustadt – TTF Liebherr Ochsenhausen

Mit 12:0 Punkte hatten die TTF Liebherr Ochsenhausen in der Vorsaison einen Traumstart hingelegt, und auch in der neuen Saison mischen die Oberschwaben zum Start wieder ganz oben mit. Nach Siegen gegen Fulda (3:0) und Bad Königshofen (3:1) finden sich die TTF in der – zugegebenermaßen noch nicht sonderlich aussagekräftigen – Tabelle derzeit auf dem zweiten Rang wieder. Und mit dem kommenden Gegner hat Ochsenhausen noch eine Rechnung offen: Im vergangenen Februar gab es ein 2:3 beim TTC Schwalbe Bergneustadt, durch das das Team um Simon Gauzy in Rückstand auf die Play-off-Plätze geriet, der bis zum Hauptrunden-Ende nicht mehr aufgeholt werden konnte. „Ich kann mit unseren bisherigen Leistungen in dieser noch jungen Saison wirklich sehr zufrieden sein und bin stolz auf die Jungs“, sagte Cheftrainer Fu Yong nach dem jüngsten Sieg. Bergneustadt startete mit 2:2 Punkten: Auf ein 3:1 gegen Fulda folgte ein 1:3 in Mainz.

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – 1. FC Saarbrücken TT

Keine guten Erinnerungen hat der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell an das jüngste Aufeinandertreffen mit dem 1. FC Saarbrücken TT: Im Februar war der Sieg für die Osthessen bereits zum Greifen nah, Quadri Aruna hatte sechs Matchbälle gegen Patrick Franziska und damit die Fuldaer 2:0-Führung auf dem Schläger. Der Saarbrücker aber wehrte jeweils ab, am Ende bejubelte der FCS einen 3:2-Erfolg. Zum Start in die neue Saison hatten beide Teams mit Startschwierigkeiten zu kämpfen: Nach Niederlagen am ersten Spieltag fuhren beide am vergangenen Wochenende den ersten Saisonsieg ein. Saarbrücken gewann mit 3:1 gegen Neu-Ulm, Fulda mit dem gleichen Ergebnis gegen Bergneustadt. „Saarbrücken ist natürlich noch mal eine ganz andere Hausnummer“, sagt TTC-Präsident Stefan Frauenholz vor dem Duell mit dem amtierenden Vizemeister und Pokalsieger. Die Gäste erwartet er in Bestbesetzung – und möglicherweise sogar mit Jin Takuya, der sein TTBL-Debüt geben könnte. „Für einen Sieg muss alles perfekt für uns laufen“, glaubt Frauenholz.

Post SV Mühlhausen – 1. FSV Mainz 05

Für den Post SV Mühlhausen kommt frisches Selbstvertrauen gerade recht: Nach zwei Niederlagen in der TTBL – 0:3 in Düsseldorf, 1:3 in Bremen – kämpfen die Thüringer aktuell um den Einzug in Stage 2 der Champions League (TTCLM). Nach zwei Siegen geht es am heutigen Freitag ab 17 Uhr zum Abschluss gegen den Solex-Consult Wiener Neustadt. Zwei Tage später hofft Mühlhausen dann im ersten Heimspiel der Saison auf den ersten Sieg in der TTBL. „Durch die vergangene Saison wissen wir, wie schnell sich das Blatt wieder wenden kann und es auch nach einem holprigen Start nach oben gehen kann“, erinnerte Post-SV-Trainer Erik Schreyer jüngst in unserem Interview an den Durchmarsch in die Play-offs in der Vorsaison. Ebenfalls mit zwei Niederlagen ist der 1. FSV Mainz 05 gestartet: Der Aufsteiger unterlag mit 1:3 in Bergneustadt und mit 0:3 gegen Düsseldorf.

TTC Neu-Ulm – TTC Zugbrücke Grenzau

Der erfolgreichste Spieler der Liga spielt beim TTC Zugbrücke Grenzau: Vier Einzel hat Feng Yi-Hsin in der neuen Saison bestritten, viermal verließ er den Tisch als Sieger – so häufig wie kein anderer Spieler. Entsprechend dürften die Hoffnungen Grenzaus auch am Montagabend auf dem Taiwanesen ruhen, wenn der sechsmalige Deutsche Meister beim TTC Neu-Ulm antritt. „Für uns geht es darum, den positiven Eindruck aus den ersten beiden Saisonspielen zu bestätigen“, sagt Grenzau-Manager Markus Ströher, dessen Team mit 2:2 Punkten einen guten Start hinlegte und Saarbrücken (3:1) eiskalt erwischte. Auf Gedankenspiele über eine mögliche Aufstellung Neu-Ulms möchte sich Ströher nicht einlassen: „Es ist eigentlich unerheblich, gegen wen wir im Detail spielen. Ein starkes und engagiertes Spiel kannst du gegen jede Mannschaft zeigen“, sagt er. Neu-Ulm kämpft derzeit um den Einzug in Stage 2 der TTCLM, am heutigen Freitag geht es gegen USD Apuania Carrara Tennistavolo. In der TTBL sind auch die Schwaben mit 2:2 Punkten gestartet: Auf einen Sieg gegen Grünwettersbach (3:1) folgte eine Niederlage in Saarbrücken (1:3).

Der 3. Spieltag in der Übersicht

Freitag, 9. September
19 Uhr:
Borussia Düsseldorf – SV Werder Bremen

Samstag, 10. September
17 Uhr:
TSV Bad Königshofen – ASV Grünwettersbach

Sonntag, 11. September
13 Uhr:
TTC Schwalbe Bergneustadt – TTF Liebherr Ochsenhausen
16 Uhr: TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – 1. FC Saarbrücken TT

Montag, 12. September
18.30 Uhr:
Post SV Mühlhausen – 1. FSV Mainz 05
19 Uhr: TTC Neu-Ulm – TTC Zugbrücke Grenzau

Beitragsbild oben: Quadri Aruna (Foto: Christian Habel)