FÜNFTER SIEG: DÜSSELDORF LÄSST GRENZAU KEINE CHANCE



Borussia Düsseldorf hat am Mittwochabend den fünften Sieg und das bereits vierte 3:0 der Saison geholt: Am 4. Spieltag ließ der Rekordmeister auch Patrick Baum und dem TTC Zugbrücke Grenzau keine Chance und bleibt damit an der Spitze der Tischtennis Bundesliga (TTBL).

Cristian Pletea

Cristian Pletea nahm Dang Qiu den ersten Satz ab, unterlag letztlich aber 1:3. (Foto: Wolfgang Heil)

3:1, 3:0, 3:0, 3:0, 3:0 – die bisherigen Saisonergebnisse von Borussia Düsseldorf untermauern eindrucksvoll die Vormachtstellung, die sich der Rekordmeister in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) zurückerobert hat. Am Mittwochabend gewannen die Düsseldorfer auch gegen den TTC Zugbrücke Grenzau ohne Gegenpunkt und stehen mit 10:0 Punkten weiterhin an der Tabellenspitze. Gleichziehen können am kommenden Freitag die TTF Liebherr Ochsenhausen, die aktuell bei 8:0 Punkten stehen und im Schwabenderby auf den TTC Neu-Ulm treffen. Zeitgleich kommt es dann zur Neuauflage des Liebherr TTBL-Finals der vergangenen Saison: Düsseldorf tritt ab 19 Uhr beim 1. FC Saarbrücken TT an. „Wir haben 5:0 Spiele im Rücken“, sagte Düsseldorfs Kristian Karlsson mit Blick auf das kommende Duell. „Wir wollen eine gute Leistung zeigen und natürlich auch dieses Spiel gewinnen. Aber auch Saarbrücken hat eine gute Mannschaft, es wird garantiert nicht leicht.“

Grenzau wiederum steht bei 4:4 Punkten und darf angesichts von Tabellenplatz sechs optimistisch auf den weiteren Saisonverlauf blicken. „Wir haben versucht, mit Patrick im ersten Spiel direkt ein Ausrufezeichen zu setzen. Das hat leider nicht geklappt“, stellte TTC-Debütant Nils Hohmeier fest und ergänzte mit Blick auf sein Einzel: „Bei 0:2 zu spielen, ist natürlich nicht so angenehm. Dann habe ich die ersten zwei Sätze sehr eng verloren – und im dritten Satz war die Luft raus.“

Anton Källberg legt gegen Patrick Baum vor

Gleich das Auftakteinzel wurde am Mittwoch zur entscheidenden Weichenstellung, in diesem nämlich legte Anton Källberg gegen Patrick Baum den Grundstein für den späteren 3:0-Erfolg. Zuletzt waren die beiden Kontrahenten im Januar 2018 aufeinandergetroffen, damals hatte sich Baum ohne größere Mühe mit 3:0 durchgesetzt. Dieses Mal ging der klare Sieg an Källberg: Der Schwede lag zu keinem Zeitpunkt in Rückstand und schnappte sich immer wieder die entscheidenden Punkte. Im dritten Satz erlahmte der Widerstand Baums schließlich, eine 8:1-Führung Källbergs mündete im 3:0 (11:9, 11:7, 11:2)-Sieg des 24-Jährigen gegen seinen zehn Jahre älteren Konkurrenten.

Punkt Nummer zwei ging auf das Konto von Dang Qiu, der damit auch sein drittes Einzel im Borussia-Trikot gewann. Zwar überließ er Cristian Pletea den ersten Satz, im Anschluss riss er das Match aber an sich. Der Grenzauer kämpfte sich phasenweise immer wieder heran, in Schlagdistanz aber kam Pletea nicht mehr. Nach Qius 3:1 (7:11, 11:1, 11:3, 11:7) ging Düsseldorf mit einer 2:0-Führung in die Pause. Und nach dieser gewann dann auch Kristian Karlsson: Nils Hohmeier bereitete dem Schweden zwar einige Probleme, in den entscheidenden Momenten stach Karlsson aber zu. Im ersten Satz wehrte der Düsseldorfer zwei Satzbälle ab und gewann 14:12, es folgten ein weiterer umkämpfter sowie ein deutlicher Satz– und schließlich Karlssons 3:0 (14:12, 11:9, 11:2)-Sieg zum 3:0 der Borussia. „Nils hat gut gespielt“, stellte Karlsson anschließend fest. „Ich hatte ganz viel Glück. Es war viel knapper, als es das 3:0 vermuten lässt.“

Der 4. Spieltag in der Übersicht

1. FC Saarbrücken TT – TSV Bad Königshofen 3:2
Patrick Franziska – Kilian Ort 3:0 (11:7, 11:6, 11:6)
Darko Jorgic – Bastian Steger 1:3 (11:7, 13:15, 7:11, 8:11)
Tomas Polansky – Maksim Grebnev 3:2 (11:8, 11:9, 8:11, 10:12, 11:5)
Patrick Franziska – Bastian Steger 0:3 (9:11, 9:11, 8:11)
Darko Jorgic/Tomas Polansky – Kilian Ort/Maksim Grebnev 3:1 (11:7, 10:12, 11:6, 11:6)

Borussia Düsseldorf – TTC Zugbrücke Grenzau 3:0
Anton Källberg – Patrick Baum 3:0 (11:9, 11:7, 11:2)
Dang Qiu – Cristian Pletea 3:1 (7:11, 11:1, 11:3, 11:7)
Kristian Karlsson – Nils Hohmeier 3:0 (14:12, 11:9, 11:2)

Donnerstag, 9. September, 19 Uhr
Post SV Mühlhausen – ASV Grünwettersbach

Freitag, 10. September, 19 Uhr
TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Neu-Ulm
TTC OE Bad Homburg – TTC Schwalbe Bergneustadt
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – SV Werder Bremen

Beitragsbild oben: Dang Qiu (Foto: Jörg Fuhrmann)