FRANZISKA-COMEBACK REICHT NICHT: DÜSSELDORF IMMER NOCH UNGESCHLAGEN



Was für ein Kracher zum Auftakt des 5. Spieltags der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Das Duell der Spitzenteams 1. FC Saarbrücken TT und Borussia Düsseldorf ging über die volle Distanz. Aber auch ein starkes Comeback von Patrick Franziska gegen Timo Boll brachte den Tabellenführer nicht zu Fall.

Im Saarland stieg am Freitagabend ein absolutes Spitzenspiel zum Auftakt des 5. Spieltags der der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Mit dem 1. FC Saarbrücken TT und Borussia Düsseldorf trafen der Tabellendritte und der Erste aufeinander – und zugleich die Finalisten der vergangenen Saison. Der Saarbrücker Patrick Franziska sagte vorab, das Team wolle das Spiel genießen. Der 17. der Weltrangliste schlug im dritten Einzel der Begegnung gegen Timo Boll auf. Zuvor hatten Saarbrücken in Darko Jorgic und Düsseldorf durch Anton Källberg jeweils ein Einzel mit 3:0 gewonnen.

Timo Boll

Timo Boll zog im Einzel gegen Patrick Franziska den Kürzeren (Foto: BeLa Sportfoto)

Gegen Boll, der zuletzt pausiert hatte, musste Franziska die ersten beiden Sätze abgeben. Anschließend gewann der Saarbrücker jedoch die Oberhand, gewann drei Sätze in Folge und sicherte seinem Team nach diesem Comeback den zweiten Punkt. Nur noch ein Punkt fehlte, und der 1. FC Saarbrücken TT hätte den Düsseldorfern die erste Saisonniederlage beigebracht. Nach seinem Sieg im ersten Einzel startet Jorgic auch erfolgreich in die Partie gegen Källberg, sicherte sich Satz eins. Verlor den zweiten aber mit 18:20 und das Duell mit 2:3 nach Sätzen. „Das war auf jeden Fall Werbung für den Tischtennis-Sport“, sagte Franziska nach der Partie. „Es war alles dabei: hochklassige Ballwechsel, spannende Spiele.“ So mache Tischtennis Spaß.

Boll und Qui verhindern Franziskas zweites Comeback

Im entscheidenden Doppel lag Boll mit seinem Partner Dang Qui bereits mit 2:0 Sätzen vorne, kassierte aber erneut den Satzausgleich. Wieder stand auf der anderen Seite der Platte Patrick Franziska – dieses Mal mit Unterstützung von Tomas Polansky. Anders als im Einzel der deutschen Spitzenspieler ging der letzte Satz und somit Doppel als auch das gesamte Match mit 3:2 an die Düsseldorfer. „Das war wieder ein ganz heißer Kampf im Klassiker der TTBL“, sagte Boll anschließend. „Diese Mal mit dem glücklicheren Ende für uns.“ Die Anspannung sei groß gewesen. „Man sieht, Saarbrücken ist auf Augenhöhe.“

Düsseldorf thront nach dem Sieg weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze, verfolgt von Ochsenhausen mit 10:0 Punkten. Saarbrücken hingegen sitzen nun Fulda-Maberzell, Neu-Ulm und Grenzau im Nacken. Alle drei Teams schlagen am Sonntag auf und können sich an den Finalisten der Vorsaison heranarbeiten.

Der 5. Spieltag in der Übersicht

1. FC Saarbrücken TT – Borussia Düsseldorf 2:3
Darko Jorgic - Kristian Karlsson 3:0 (11:7; 15:13; 11:8)
Tomas Polansky - Anton Källberg 0:3 (9:11; 8:11; 5:11)
Patrick Franziska - Timo Boll 3:2 (10:12; 9:11; 11:9; 11:7; 11:7)
Darko Jorgic - Anton Källberg 2:3 (11:7; 18:20; 11:6; 4:11; 8:11)
Patrick Franziska/Tomas Polansky - Timo Boll/Dang Qui 2:3 (8:11; 8;11; 14:12; 11:9; 9:11)

Samstag, 11. September, 19 Uhr
ASV Grünwettersbach – TSV Bad Königshofen

Sonntag, 12. September, 15 Uhr
TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt
SV Werder Bremen – TTC OE Bad Homburg
TTC Neu-Ulm – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell
TTC Zugbrücke Grenzau – Post SV Mühlhausen

Beitragsbild oben: Patrick Franziska (Foto: BeLa Sportfoto)