SERIE GESTOPPT: DÜSSELDORF ERKÄMPFT SIEG GEGEN NEU-ULM



Viertes Spiel, vierter Sieg für Borussia Düsseldorf: Im Topspiel der Tischtennis Bundesliga (TTBL) hat sich der Rekordmeister am Sonntag in der vorgezogenen Partie des 6. Spieltags mit 3:0 gegen den bis dahin ebenfalls ungeschlagenen TTC Neu-Ulm durchgesetzt.

Vladimir Sidorenko

Vladimir Sidorenko unterlag im Auftakteinzel mit 0:3 gegen Anton Källberg. (Foto: BeLa Sportfoto)

Es bleibt dabei: Für den TTC Neu-Ulm ist gegen Borussia Düsseldorf einfach kein Kraut gewachsen. Auch im vierten Duell mit dem Rekordmeister der Tischtennis Bundesliga (TTBL) hofften die Schwaben am Sonntag vergeblich auf einen Sieg, am Ende setzte sich die Borussia mit 3:0 durch. Damit bleibt Düsseldorf weiterhin ungeschlagen und führt mit 8:0 Punkten souverän die Tabelle an. Und gewann zudem die Generalprobe für das Pokal-Achtelfinale: Am 10. Oktober kommt es im Deutschen Tischtennis-Pokal erneut zum Duell der beiden Klubs. „Es war ein sehr gutes Spiel. Jedes Match war extrem umkämpft. Am Ende sind wir daher einfach froh, dass wir 3:0 gewonnen haben“, atmete Düsseldorfs Dang Qiu nach der Partie erleichtert auf.

Für Neu-Ulm war es die erste Niederlage nach zuvor drei Siegen in Folge. Mit 6:2 Punkten mischen die Schwaben weiterhin oben in der Tabelle mit. „Auch, wenn am Ende eine 0:3-Niederlage steht: Wenn wir uns einzelne Spiele oder Sätze ansehen, waren wir sehr nah dran, mindestens einen Sieg zu holen“, stellte TTC-Trainer Dmitrij Mazunov fest. „Nichtsdestotrotz sind wir mit unserem Saisonstart sehr zufrieden. Wir haben ein junges Team, alle sind heiß und haben ein sehr gutes Niveau. Heute haben wir erneut gesehen, was spielerisch in der Mannschaft steckt.“

Qiu und Karlsson gehen über die volle Distanz

Mit Bilanzen von jeweils 4:0 hatten sich Kay Stumper und Tiago Apolonia an den ersten drei TTBL-Spieltagen in den Blickpunkt gespielt und Neu-Ulm zu drei Siegen geführt. Am Sonntag traten die Schwaben allerdings ohne das Erfolgsduo an und hatten daher einen schweren Stand. Am nächsten dran, die Borussia zu ärgern, war Ioannis Sgouropoulos: Der 21 Jahre alte Grieche – am Sonntag übrigens der älteste Spieler im TTC-Kader – machte eines seiner bislang besten Spiele in der TTBL und brachte Dang Qiu an den Rand einer Niederlage. Mit 2:1 Sätzen führte Sgouropoulos bereits, entschied zahlreiche der längeren Rallys für sich und trumpfte immer wieder mit starken parallelen Blocks auf. Die besseren Nerven zeigte am Ende aber Qiu: Im Entscheidungssatz häuften sich die Fehler Sgouropoulos’ etwas, der Düsseldorfer nutzte das aus und gewann schließlich mit 3:2 (10:12, 11:8, 7:11, 11:7, 11:6). Für Qiu war es der zweite Einsatz für die Borussia.

Ähnlich knapp war zuvor das zweite Einzel verlaufen. Auch Lev Katsman machte den Düsseldorfern das Leben schwer, leistete Kristian Karlsson hartnäckige Gegenwehr und ließ sich auch von einem 1:2-Satzrückstand nicht schocken. Im entscheidenden fünften Satz biss sich Karlsson dann allerdings durch, am Ende gewann der Schwede mit 3:2 (10:12, 11:9, 11:7, 6:11, 11:4) und raubte den Gäste damit die Hoffnung auf den 1:1-Ausgleich. Denn auch das erste Einzel war an die Borussia gegangen: Anton Källberg machte kurzen Prozess mit Vladimir Sidorenko und gewann 3:0 (11:9, 11:5, 11:8). Auch der 24-Jährige steht damit nun bei einer 4:0-Bilanz, ebenso übrigens wie Timo Boll, der am Sonntag nicht zum Einsatz kam.

Der 6. Spieltag in der Übersicht

1. FC Saarbrücken TT – ASV Grünwettersbach 3:0
Patrick Franziska – Deni Kozul 3:2 (11:8, 9:11, 10:12, 11:8, 13:11)
Darko Jorgic – Wang Xi 3:1 (11:9, 11:4, 7:11, 11:5)
Tomas Polansky – Ricardo Walther 3:1 (19:17, 9:11, 13:11, 11:6)

TTF Liebherr Ochsenhausen – SV Werder Bremen 3:2
Kanak Jha – Kirill Gerassimenko 3:1 (11:9, 11:4, 9:11, 11:7)
Maciej Kubik – Mattias Falck 0:3 (8:11, 8:11, 11:13)
Samuel Kulczycki – Hunor Szöcs 3:2 (15:17, 9:11, 11:8, 11:7, 11:6)
Kanak Jha – Mattias Falck 2:3 (8:11, 11:8, 11:9, 7:11, 6:11)
Samuel Kulczycki/Maciej Kubik – Kirill Gerassimenko/Marcelo Aguirre 3:1 (11:6, 11:9, 5:11, 11:8)

Borussia Düsseldorf – TTC Neu-Ulm 3:0
Anton Källberg – Vladimir Sidorenko 3:0 (11:9, 11:5, 11:8)
Kristian Karlsson – Lev Katsman 3:2 (10:12, 11:9, 11:7, 6:11, 11:4)
Dang Qiu – Ioannis Sgouropoulos 3:2 (10:12, 11:8, 7:11, 11:7, 11:6)

Post SV Mühlhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt 2:3
Daniel Habesohn – Alvaro Robles 3:2 (8:11, 14:16, 11:6, 13:11, 11:8)
Ovidiu Ionescu – Benedikt Duda 0:3 (2:11, 7:11, 3:11)
Steffen Mengel – Elias Ranefur 3:0 (11:9, 11:7, 11:5)
Daniel Habesohn – Benedikt Duda 0:3 (9:11, 9:11, 5:11)
Steffen Mengel/Ovidiu Ionescu – Alvaro Robles/Alberto Mino 2:3 (10:12, 11:7, 6:11, 11:9, 6:11)

Mittwoch, 15. September, 19 Uhr
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC OE Bad Homburg

Sonntag, 19. September, 15 Uhr
TSV Bad Königshofen – TTC Zugbrücke Grenzau

Beitragsbild oben: Kristian Karlsson (Foto: BeLa Sportfoto)