SIEG GEGEN BAD KÖNIGSHOFEN: BERGNEUSTADT IM AUFWÄRTSTREND



Der TTC Schwalbe Bergneustadt hat am Freitagabend den dritten Saisonsieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) geschafft: Mit 3:2 setzten sich Benedikt Duda und Co. am 7. Spieltag gegen den TSV Bad Königshofen durch und sind nun punktgleich mit dem Kontrahenten.

Maksim Grebnev

Maksim Grebnev hatte im Auftakteinzel gegen Benedikt Duda mit 1:3 das Nachsehen. (Foto: Christian Habel)

Die obere Tabellenhälfte der Tischtennis Bundesliga (TTBL) rückt so langsam in greifbare Nähe für den TTC Schwalbe Bergneustadt. Nachdem die Oberberger die ersten drei Saisonspiele verloren hatten, gab es am Freitagabend den dritten Sieg aus den jüngsten vier Partien. 3:2 setzte sich Bergneustadt am 7. Spieltag gegen den TSV Bad Königshofen durch und zog mit nun 6:8 nach Punkten gleich mit dem Gegner. Damit steht Bergneustadt nun auf Platz sieben, Bad Königshofen ist einen Rang besser platziert.

„Ich habe hart für diesen Moment gearbeitet“, sagte Alberto Mino, nachdem er mit Siegen in Einzel und Doppel zum Matchwinner für Bergneustadt geworden war. „Ich bin mit viel Selbstvertrauen angetreten und wollte unbedingt gewinnen, um meinen Teamkollegen zu helfen.“ Bad Königshofens Bastian Steger stellte fest: „Leider haben wir knapp verloren, daher sind wir natürlich enttäuscht. Jetzt schauen wir auf das Pokalspiel und hoffen, dort gut erholt anzutreten.“ Schon am Sonntag nämlich geht es für beide Teams weiter: Bergneustadt tritt im Achtelfinale des Deutschen Tischtennis-Pokals beim 1. FSV Mainz 05 an, Bad Königshofen reist zum Post SV Mühlhausen.

Gleich zwei Wiedersehen für Benedikt Duda

Gleich zum Auftakt wurde den Zuschauern ein Leckerbissen geboten: Benedikt Duda traf auf Maksim Grebnev. Erst am vergangenen Sonntag hatte es dieses Duell bei der Team-EM gegeben, im rumänischen Cluj mit dem besseren Ende für Grebnev (3:2). Das Wiedersehen am Freitag ging dagegen an Duda: Mit 3:1 (4:11, 11:6, 11:5, 11:6) setzte sich der frischgebackene Europameister gegen seinen Kontrahenten durch und brachte Bergneustadt somit in Führung. Als anschließend Alberto Mino mit 3:1 (11:6, 11:9, 8:11, 11:4) gegen Bastian Steger das Break gelang, schien ein deutlicher Sieg für die Gastgeber zu nahen.

Solcherlei Gedankenspiele waren allerdings ohne Bad Königshofen gemacht. In den weiteren Einzeln nämlich machten die Gäste kurzen Prozess: Kilian Ort verkürzte durch ein 3:1 (11:7, 11:8, 10:12, 11:7) gegen Alvaro Robles für den TSV, ehe Bastian Steger keine Gnade mit Duda kannte. Erst Ende August hatten sich die beiden im Finale der Deutschen Einzelmeisterschaft gegenübergestanden, für Duda war es somit das zweite Wiedersehen des Abends. Während der Titel damals an den Bergneustädter gegangen war, setzte sich dieses Mal Steger mit 3:0 (12:10, 11:3, 11:9) durch und führte sein Team damit in das Doppel. Und dieses wurde zur Miniatur des gesamten Matches: Wieder führte Bergneustadt mit 2:0, wieder meldete sich Bad Königshofen zurück – doch am Ende hielten die Nerven des TTC. Robles/Mino sorgten mit ihrem 3:2 (11:6, 11:4, 4:11, 10:12, 11:8) gegen Ort/Grebnev für den dritten Saisonsieg ihres Teams.

Der 7. Spieltag in der Übersicht

TTC OE Bad Homburg – Borussia Düsseldorf 0:3
Rares Sipos – Timo Boll 0:3 (6:11, 8:11, 10:12)
Benno Oehme – Anton Källberg 0:3 (6:11, 5:11, 3:11)
Cedric Meissner – Dang Qiu 0:3 (9:11, 2:11, 5:11)

TTC Neu-Ulm – Post SV Mühlhausen 2:3
Ioannis Sgouropoulos – Steffen Mengel 2:3 (11:5, 13:11, 7:11, 11:13, 9:11)
Lev Katsman – Daniel Habesohn 3:2 (11:3, 8:11, 13:11, 5:11, 12:10)
Tiago Apolonia – Irvin Bertrand 3:2 (9:11, 11:9, 11:6, 7:11, 11:5)
Ioannis Sgouropoulos – Daniel Habesohn 1:3 (9:11, 11:9, 6:11, 3:11)
Tiago Apolonia/Lev Katsman – Irvin Bertrand/Steffen Mengel 0:3 (10:12, 12:14, 9:11)

TTC Zugbrücke Grenzau – ASV Grünwettersbach 1:3
Wu Jiaji – Tobias Rasmussen 3:1 (11:7, 13:11, 5:11, 11:7)
Nils Hohmeier – Wang Xi 1:3 (8:11, 11:7, 4:11, 8:11)
Cristian Pletea – Ricardo Walther 0:3 (10:12, 7:11, 4:11)
Wu Jiaji – Wang Xi 2:3 (11:6, 5:11, 9:11, 14:12, 2:11)

SV Werder Bremen – 1. FC Saarbrücken TT 2:3
Mattias Falck – Olav Kosolosky 3:0 (11:6, 11:7, 11:3)
Hunor Szöcs – Darko Jorgic 0:3 (5:11, 5:11, 1:11)
Kirill Gerassimenko – Tomas Polansky 3:1 (1:11, 11:6, 11:9, 13:11)
Mattias Falck – Darko Jorgic 1:3 (3:11, 6:11, 11:4, 10:12)
Kirill Gerassimenko/Marcelo Aguirre – Tomas Polansky/Olav Kosolosky 2:3 (11:9, 11:8, 9:11, 5:11, 4:11)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTF Liebherr Ochsenhausen 3:2
Quadri Aruna – Maciej Kubik 3:1 (11:8, 5:11, 11:7, 11:9)
Ruwen Filus – Simon Gauzy 1:3 (11:8, 8:11, 8:11, 4:11)
Alexandre Cassin – Kanak Jha 1:3 (11:5, 9:11, 8:11, 9:11)
Quadri Aruna – Simon Gauzy 3:1 (11:9, 11:5, 3:11, 11:5)
Alexandre Cassin/Fan Bo Meng – Samuel Kulczycki/Maciej Kubik 3:1 (11:9, 6:11, 11:8, 11:8)

TTC Schwalbe Bergneustadt – TSV Bad Königshofen 3:2
Benedikt Duda – Maksim Grebnev 3:1 (4:11, 11:6, 11:5, 11:6)
Alberto Mino – Bastian Steger 3:1 (11:6, 11:9, 8:11, 11:4)
Alvaro Robles – Kilian Ort 1:3 (7:11, 8:11, 12:10, 7:11)
Benedikt Duda – Bastian Steger 0:3 (10:12, 3:11, 9:11)
Alvaro Robles/Alberto Mino – Kilian Ort/Maksim Grebnev 3:2 (11:6, 11:4, 4:11, 10:12, 11:8)

Beitragsbild oben: Benedikt Duda (Foto: BeLa Sportfoto)