NIEDERLAGENSERIE BEENDET: GRÜNWETTERSBACH GEWINNT IN GRENZAU



Wang Xi hat den ASV Grünwettersbach zum zweiten Saisonsieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) geführt: Mit 3:1 setzten sich die Badener am Freitagabend beim TTC Zugbrücke Grenzau durch und verbesserten sich damit auf den zehnten Tabellenplatz.

Cristian Pletea

Cristian Pletea unterlag auf Position drei gegen Ricardo Walther. (Foto: Wolfgang Heil)

Fünfmal in Folge hatte der ASV Grünwettersbach vergeblich den Anlauf genommen, am Freitagabend hat es nun geklappt mit dem zweiten Saisonsieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Mit 3:1 setzte sich der Vorjahresvierte beim TTC Zugbrücke Grenzau durch und verließ damit den letzten Tabellenplatz. Da der TTC OE Bad Homburg zeitgleich mit 0:3 gegen Borussia Düsseldorf verlor, steht Grünwettersbach mit 4:10 Punkten nun auf dem zehnten Rang. Zwischen dem ASV und Bad Homburg (2:12) sind die Grenzauer mit ebenfalls 4:10 Punkten positioniert, für die es ihrerseits die fünfte Niederlage in Serie war.

„Ohne Frage, es war ein sehr wichtiger Sieg für uns“, stellte ASV-Trainer Achim Krämer nach der Partie fest. „Es war ein ganz enges Match, das auch ins Schlussdoppel hätte gehen können. Jetzt fahren wir zufrieden nach Berlin.“ Schon am Sonntag nämlich tritt Grünwettersbach im Pokal-Achtelfinale bei Zweitligist Hertha BSC an, Grenzau empfängt dann zeitgleich den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. „Es war eine bittere Niederlage“, stellte Grenzaus Nils Hohmeier nach dem Spiel gegen den ASV fest. „Der Ausfall von Patrick Baum hat wehgetan, mit ihm hätten wir sicherlich bessere Chancen gehabt. Trotzdem haben wir uns gut verkauft.“

Wang bezwingt Wu im Entscheidungssatz

In den ersten Wochen der Saison hatte Wang Xi noch unter den Nachwirkungen einer Bänderverletzung gelitten, für den ASV hatte dies schmerzhafte Punktverluste bedeutet. Mit der Fitness des Routiniers ist nun auch der Erfolg zu den Badenern zurückgekehrt: In Grenzau avancierte Wang mit zwei Einzelsiegen zum entscheidenden Spieler. Gegen Nils Hohmeier hatte der 37-Jährige keine größeren Probleme, vier Matchbälle mündeten in seinem 3:1 (11:8, 7:11, 11:4, 11:8)-Erfolg. Rund eine Stunde später ließ Wang dann den nächsten und entscheidenden Punkt folgen: Gegen Wu Jiaji musste der Grünwettersbacher sein bestes Tischtennis auspacken, war dieser Aufgabe aber gewachsen. Nach 0:1-Satzrückstand drehte Wang auf und machte mit seinem 3:2 (6:11, 11:5, 11:9, 12:14, 11:2)-Erfolg alles klar für den ASV.

Zwischen den beiden Auftritten Wangs war auch Ricardo Walther für die Gäste erfolgreich. Im ersten Satz gegen Cristian Pletea musste der ASV-Rückkehrer zunächst einem Rückstand hinterherlaufen – doch nachdem zwei Satzbälle abgewehrt waren und der Satz mit 12:10 eingesackt, hatte Walther seinen Kontrahenten im Griff. Am Ende stand ein 3:0 (12:10, 11:7, 11:4)-Erfolg. Für Grenzau war eingangs Wu mit 3:1 (11:7, 13:11, 5:11, 11:7) gegen Tobias Rasmussen siegreich gewesen.

Der 7. Spieltag in der Übersicht

TTC OE Bad Homburg – Borussia Düsseldorf 0:3
Rares Sipos – Timo Boll 0:3 (6:11, 8:11, 10:12)
Benno Oehme – Anton Källberg 0:3 (6:11, 5:11, 3:11)
Cedric Meissner – Dang Qiu 0:3 (9:11, 2:11, 5:11)

TTTC Neu-Ulm – Post SV Mühlhausen 2:3
Ioannis Sgouropoulos – Steffen Mengel 2:3 (11:5, 13:11, 7:11, 11:13, 9:11)
Lev Katsman – Daniel Habesohn 3:2 (11:3, 8:11, 13:11, 5:11, 12:10)
Tiago Apolonia – Irvin Bertrand 3:2 (9:11, 11:9, 11:6, 7:11, 11:5)
Ioannis Sgouropoulos – Daniel Habesohn 1:3 (9:11, 11:9, 6:11, 3:11)
Tiago Apolonia/Lev Katsman – Irvin Bertrand/Steffen Mengel 0:3 (10:12, 12:14, 9:11)

TTC Zugbrücke Grenzau – ASV Grünwettersbach 1:3
Wu Jiaji – Tobias Rasmussen 3:1 (11:7, 13:11, 5:11, 11:7)
Nils Hohmeier – Wang Xi 1:3 (8:11, 11:7, 4:11, 8:11)
Cristian Pletea – Ricardo Walther 0:3 (10:12, 7:11, 4:11)
Wu Jiaji – Wang Xi 2:3 (11:6, 5:11, 9:11, 14:12, 2:11)

SV Werder Bremen – 1. FC Saarbrücken TT 2:3
Mattias Falck – Olav Kosolosky 3:0 (11:6, 11:7, 11:3)
Hunor Szöcs – Darko Jorgic 0:3 (5:11, 5:11, 1:11)
Kirill Gerassimenko – Tomas Polansky 3:1 (1:11, 11:6, 11:9, 13:11)
Mattias Falck – Darko Jorgic 1:3 (3:11, 6:11, 11:4, 10:12)
Kirill Gerassimenko/Marcelo Aguirre – Tomas Polansky/Olav Kosolosky 2:3 (11:9, 11:8, 9:11, 5:11, 4:11)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTF Liebherr Ochsenhausen 3:2
Quadri Aruna – Maciej Kubik 3:1 (11:8, 5:11, 11:7, 11:9)
Ruwen Filus – Simon Gauzy 1:3 (11:8, 8:11, 8:11, 4:11)
Alexandre Cassin – Kanak Jha 1:3 (11:5, 9:11, 8:11, 9:11)
Quadri Aruna – Simon Gauzy 3:1 (11:9, 11:5, 3:11, 11:5)
Alexandre Cassin/Fan Bo Meng – Samuel Kulczycki/Maciej Kubik 3:1 (11:9, 6:11, 11:8, 11:8)

TTC Schwalbe Bergneustadt – TSV Bad Königshofen 3:2
Benedikt Duda – Maksim Grebnev 3:1 (4:11, 11:6, 11:5, 11:6)
Alberto Mino – Bastian Steger 3:1 (11:6, 11:9, 8:11, 11:4)
Alvaro Robles – Kilian Ort 1:3 (7:11, 8:11, 12:10, 7:11)
Benedikt Duda – Bastian Steger 0:3 (10:12, 3:11, 9:11)
Alvaro Robles/Alberto Mino – Kilian Ort/Maksim Grebnev 3:2 (11:6, 11:4, 4:11, 10:12, 11:8)

Beitragsbild oben: Wang Xi (Foto: BeLa Sportfoto)