SIEG GEGEN BERGNEUSTADT: DÜSSELDORF WEITER MAKELLOS



Sieg Nummer acht in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) für Borussia Düsseldorf: Am 8. Spieltag holte der Tabellenführer am Sonntag ein 3:1 gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt und sammelte damit weiteres Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben in der Champions League (TTCLM).

Alvaro Robles

Alvaro Robles und der TTC Schwalbe Bergneustadt hoffen nun am Dienstag auf den Einzug in das Halbfinale im Deutschen Tischtennis-Pokal. (Foto: BeLa Sportfoto)

Borussia Düsseldorf geht mit breiter Brust in die Gruppenphase der Champions League (TTCLM): Auch nach dem 8. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) ist der Titelverteidiger ungeschlagen und führt weiterhin die Tabelle an. Am Sonntag setzte sich Düsseldorf mit 3:1 gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt durch und liegt damit nun bei bereits 16:0 Punkten. In Gruppe A der TTCLM trifft Düsseldorf im Laufe der Woche auf CTT Borges (3. November), den Sporting Clube de Portugal (4. November) und die SPG Felbermayr Wels (5. November).

Ebenfalls ein wichtiges Spiel steht Bergneustadt bevor, der TTC Schwalbe kämpft am kommenden Dienstag, 2. November, ab 19 Uhr beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell um den Einzug in das Halbfinale des Deutschen Tischtennis-Pokals. „Wir haben heute alles gegeben, aber Düsseldorf ist nun mal das beste Team der Liga“, stellte Alvaro Robles nach der Partie fest. In der TTBL steht er mit Bergneustadt bei 6:10 Punkten. „Wir blicken jetzt auf das Spiel am Dienstag, dann wollen wir unbedingt einen Sieg – der Einzug in das Final Four ist unser großes Ziel.“

Anton Källberg schraubt Einzelbilanz in die Höhe

Erst am Samstagnachmittag hatte Anton Källberg gegen seinen Düsseldorfer Teamkollegen Dang Qiu das Finale des WTT-Contender-Turniers in Tunis gewonnen, am Sonntag führte er die Borussia zum nächsten Erfolg. Wieder einmal war der Schwede von Trainer Danny Heister auf Position eins aufgeboten worden, und wieder einmal ging er jeweils siegreich vom Tisch, womit er seine TTBL-Einzelbilanz auf 10:0 in die Höhe schraubte. Gleich das Auftakteinzel wurde zum richtungweisenden Duell: Gegen Benedikt Duda wehrte Källberg im dritten Satz drei Satzbälle ab und gewann schließlich 3:0 (11:9, 11:5, 15:13). Den entscheidenden Erfolg zum Düsseldorfer 3:1 gab es schließlich im Spitzeneinzel beim 3:0 (11:6, 13:11, 11:4) gegen Alvaro Robles. „Das Wochenende war ein bisschen turbulent“, sagte Källberg im Anschluss. „Nach dem Finale bin ich am Samstag direkt zum Flughafen, habe in München geschlafen und bin heute Morgen weiter nach Düsseldorf. Zum Glück hat alles geklappt – und der heutige Sieg gibt natürlich noch einmal Selbstvertrauen für die Champions League.“

Weniger Glück war am Sonntag Qiu beschieden: Der 25-Jährige, der in Tunis zudem Mixed-Bronze geholt hatte, musste seine erste Niederlage im Borussia-Trikot hinnehmen. Gegen Robles unterlag Qiu mit 0:3 (12:14, 6:11, 3:11) zum zwischenzeitlichen 1:1. Seine Einzelbilanz für Düsseldorf steht damit nun bei 4:1. Nach Qius Niederlage sorgte Timo Boll durch ein 3:0 (18:16, 11:3, 11:3) gegen Alberto Mino für die erneute Führung des Rekordmeisters. Mino ging im ersten Satz volles Risiko und setzte Boll mit zahlreichen Offensivbällen unter Druck. Und das mit Erfolg: Fünf Satzbälle erspielte sich der Bergneustädter, Boll aber wehrte jeweils ab und schnappte sich schließlich selbst den Satz. Anschließend erlahmte der Widerstand Minos, insgesamt verbuchte der Ecuadorianer nur noch sechs weitere Punkte.

Der 8. Spieltag in der Übersicht

1. FC Saarbrücken TT – TTC Zugbrücke Grenzau 3:1
Darko Jorgic – Cristian Pletea 3:0 (11:8, 11:9, 11:6)
Tomas Polansky – Patrick Baum 2:3 (11:8, 11:5, 7:11, 7:11, 9:11)
Patrick Franziska – Wu Jiaji 3:2 (11:8, 11:5, 7:11, 4:11, 11:8)
Darko Jorgic – Patrick Baum 3:0 (11:7, 12:10, 11:8)

ASV Grünwettersbach – TTC Neu-Ulm 1:3
Tobias Rasmussen – Lev Katsman 1:3 (11:9, 7:11, 6:11, 7:11)
Deni Kozul – Tiago Apolonia 0:3 (9:11, 11:13, 7:11)
Wang Xi – Vladimir Sidorenko 3:1 (11:8, 8:11, 11:9, 11:6)
Tobias Rasmussen – Tiago Apolonia 1:3 (3:11, 6:11, 11:9, 8:11)

Post SV Mühlhausen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:2
Daniel Habesohn – Fan Bo Meng 3:0 (11:6, 11:8, 11:7)
Ovidiu Ionescu – Quadri Aruna 1:3 (11:6, 9:11, 8:11, 7:11)
Steffen Mengel – Alexandre Cassin 2:3 (11:8, 4:11, 11:13, 11:2, 7:11)
Daniel Habesohn – Quadri Aruna 3:2 (11:7, 10:12, 11:6, 4:11, 11:5)
Irvin Bertrand/Steffen Mengel – Alexandre Cassin/Fan Bo Meng 3:1 (11:3, 11:7, 6:11, 11:8)

TSV Bad Königshofen – SV Werder Bremen 3:2
Filip Zeljko – Marcelo Aguirre 3:0 (11:8, 11:8, 11:5)
Kilian Ort – Mattias Falck 2:3 (8:11, 11:7, 11:13, 11:7, 8:11)
Bastian Steger – Kirill Gerassimenko 3:0 (12:10, 11:9, 11:2)
Filip Zeljko – Mattias Falck 1:3 (6:11, 11:6, 3:11, 3:11)
Bastian Steger/Kilian Ort – Kirill Gerassimenko/Marcelo Aguirre 3:1 (9:11, 11:9, 11:7, 13:11)

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC OE Bad Homburg 3:2
Kanak Jha – Cedric Meissner 3:1 (11:13, 11:6, 11:5, 11:4)
Maciej Kubik – Lubomir Jancarik 0:3 (6:11, 8:11, 9:11)
Samuel Kulczycki – Rares Sipos 2:3 (11:9, 6:11, 12:10, 7:11, 4:11)
Kanak Jha – Lubomir Jancarik 3:2 (11:6, 9:11, 11:7, 9:11, 11:7)
Samuel Kulczycki/Maciej Kubik – Rares Sipos/Cedric Meissner 3:2 (8:11, 11:7, 11:2, 9:11, 13:11)

Borussia Düsseldorf – TTC Schwalbe Bergneustadt 3:1
Anton Källberg – Benedikt Duda 3:0 (11:9, 11:5, 15:13)
Dang Qiu – Alvaro Robles 0:3 (12:14, 6:11, 3:11)
Timo Boll – Alberto Mino 3:0 (18:16, 11:3, 11:3)
Anton Källberg – Alvaro Robles 3:0 (11:6, 13:11, 11:4)

Beitragsbild oben: Anton Källberg (Foto: Jörg Fuhrmann)