8. Spieltag: Saarbrücken empfängt Bremen im Spitzenspiel, Derby in Grünwettersbach-header

8. Spieltag: Saarbrücken empfängt Bremen im Spitzenspiel, Derby in Grünwettersbach



Tabellendritter gegen -fünfter: Das Spitzenspiel des 8. Spieltags der Tischtennis Bundesliga (TTBL) steigt am Freitagabend zwischen dem 1. FC Saarbrücken TT und dem SV Werder Bremen. Ein Heimspiel in der Fremde bestreitet Borussia Düsseldorf gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, während sich der ASV Grünwettersbach und die TTF Liebherr Ochsenhausen im Baden-Württemberg-Derby gegenüberstehen.

1. FC Saarbrücken TT – SV Werder Bremen

Dem 1. FC Saarbrücken TT steht ein brisanter Jahresendspurt in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) bevor. Zunächst geht es für den amtierenden Vizemeister und aktuellen Tabellendritten am Freitagabend im Topspiel gegen den SV Werder Bremen, anschließend warten mit Düsseldorf (11. Dezember) und den TTF Liebherr Ochsenhausen (16. Dezember) noch zwei weitere Teams aus der Spitzengruppe, ehe es zum Hinrunden-Abschluss mit Grünwettersbach (21. Dezember) noch mal gegen eine Mannschaft aus der – Stand jetzt – unteren Tabellenhälfte geht. Entsprechend heiß dürfte der FCS darauf sein, mit einem Erfolg in die Topspielwochen zu starten. Allerdings: Auch die Bremer möchten ihre Position natürlich behaupten. Denn auch wenn es zuletzt beim 2:3 gegen Ochsenhausen einen Rückschlag gegeben hat, befinden sich Mattias Falck und Co. mit 8:6 Punkten als Fünfter weiterhin in aussichtsreicher Tabellenposition.

TTC Zugbrücke Grenzau – Post SV Mühlhausen

Nach durchwachsenem Saisonstart kommt der Post SV Mühlhausen so langsam ins Rollen: Drei der jüngsten fünf Partien in der TTBL gewannen die Thüringer – zuletzt gab es ein 3:0 gegen Grünwettersbach – und zogen zudem erstmals in der Vereinsgeschichte in das Halbfinale der Champions League ein. Beim TTC Zugbrücke Grenzau hat sich Mühlhausen nun am Freitagabend den vierten Saisonsieg vorgenommen, mit dem das Team erstmals in dieser Saison das Punktekonto ausgleichen würde. Auch Grenzau aber hat Rückenwind, nach fünf Niederlagen in Folge feierten die Westerwälder am vergangenen Wochenende ein 3:2 in Mainz und damit den wichtigen Sieg im Kellerduell. „Natürlich ist Mühlhausen ein sehr starker Gegner, aber wir können es auch solchen Teams schwermachen, wenn alle ihre Leistungen abrufen und bereit sind“, hofft TTC-Manager Markus Ströher auf einen weiteren Erfolg. Das Spiel stellt Grenzau übrigens unter das Motto „Zusammen als Team“: Wer in einem blauen Shirt in die Zugbrückenhalle kommt, erhält 50% Rabatt auf den Eintrittspreis.

TTC Neu-Ulm – 1. FSV Mainz 05

Schlag auf Schlag geht es derzeit für den TTC Neu-Ulm: Nach den jüngsten Aufgaben im Pokal-Viertelfinale (3:1 gegen den Post SV Mühlhausen) und in der Champions League (3:0 beim Sporting Clube de Portugal) steht am morgigen Samstag nun wieder die TTBL auf dem Programm. Gegen den 1. FSV Mainz 05 peilt der aktuelle Tabellenvierte (10:4 Punkte) den sechsten Saisonsieg an, mit dem sich das Team weiter in der Tabellenspitze festsetzen würde. Während die Aussichten für Neu-Ulm also rosig sind, steckt der kommende Gegner derzeit im Tabellenkeller fest. Erst eine Partie gewannen die Mainzer bislang, jüngst gab es mit dem 2:3 gegen Grenzau einen empfindlichen Rückschlag auf dem Weg zum Klassenerhalt.

Borussia Düsseldorf – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

Auch nach wettbewerbsübergreifend zwölf Spielen in dieser Saison ist Borussia Düsseldorf noch immer ungeschlagen, am gestrigen Donnerstag gewann der deutsche Rekordmeister mit 3:2 in Grodzisk Mazowiecki und ist damit auf Kurs in das Halbfinale der Champions League. Und auch gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell hat die Borussia in dieser Spielzeit bereits gewonnen, im Pokal-Viertelfinale gab es einen 3:0-Sieg in Osthessen. Entsprechend eindeutig sind die Vorzeichen vor dem erneuten Duell, zumal die Düsseldorfer ohne Verlustpunkt (14:0) die Tabelle anführen, während Fulda mit erst zwei Siegen (4:10) auf einem Abstiegsplatz steht. Gespielt wird am Sonntag übrigens nicht in Düsseldorf, sondern in Döbeln: Erstmals nach zweieinhalb Jahren trägt die Borussia wieder ein Heimspiel bei Partnerverein Döbelner SV aus. Fulda wiederum verkündete erst am Donnerstag eine Personalie: Wong Chun Ting wechselt zur Rückrunde zum TTC, während der Vertrag mit Quadri Aruna aufgelöst wird.

ASV Grünwettersbach – TTF Liebherr Ochsenhausen

Einen enorm wichtigen Sieg haben am vergangenen Wochenende die TTF Liebherr Ochsenhausen feiern dürfen. Mit dem 3:2 gegen Bremen entschieden die Schwaben das Spitzenspiel für sich, festigten den Platz in den Top vier und bewiesen mit dem zweiten Sieg in Serie, dass die kurze Schwächephase mit zwei Niederlagen in Folge endgültig überwunden wurde. Zu verdanken haben die TTF dies insbesondere Kanak Jha: Der 22-Jährige präsentiert sich in dieser Saison bislang in Topform und gehört mit einer 5:0-Bilanz zu den besten Spielern der Liga. Ein Ende gefunden hat zuletzt hingegen die Mini-Serie des ASV Grünwettersbach: Nach zwei Siegen in Folge kassierten die Badener am vergangenen Samstag ein 0:3 in Mühlhausen und stehen daher mit 6:8 Punkten auf Rang acht.

TSV Bad Königshofen – TTC Schwalbe Bergneustadt

Auch wenn am Ende eine Niederlage gegen Düsseldorf stand, dürfte der TSV Bad Königshofen sehr viel Zuversicht für die kommenden Aufgaben aus dem jüngsten Duell mit dem Rekordmeister gezogen haben. Trotz der 1:3-Niederlage nämlich bestätigten die Unterfranken den jüngsten Aufwärtstrend, der ihnen zuvor drei Siege aus vier Partien eingebracht hatte. Mit 6:8 Punkten steht Bad Königshofen derzeit im Mittelfeld der Tabelle und hofft darauf, das Punktekonto am Sonntagabend gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt wieder ausgleichen zu können. Der kommende Gegner ist mit 4:10 Punkten etwas schlechter platziert und hat in der neuen Saison noch nicht so recht herausfinden können, wohin die Reise geht. Siege gelangen bislang nur gegen Mainz und Grenzau, am vergangenen Wochenende unterlag Bergneustadt mit 1:3 gegen Saarbrücken.

Der 8. Spieltag in der Übersicht

Freitag, 2. Dezember
18.30 Uhr:
1. FC Saarbrücken TT – SV Werder Bremen
19 Uhr: TTC Zugbrücke Grenzau – Post SV Mühlhausen

Samstag, 3. Dezember
14 Uhr:
TTC Neu-Ulm – 1. FSV Mainz 05

Sonntag, 4. Dezember
13 Uhr:
Borussia Düsseldorf – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell
15 Uhr: ASV Grünwettersbach – TTF Liebherr Ochsenhausen
17 Uhr: TSV Bad Königshofen – TTC Schwalbe Bergneustadt

Alle Partien sehen Sie live auf den Kanälen von Spontent auf Twitch.

Beitragsbild: Romain Ruiz (Fotograf: Sven Kubeile)