DARKO JORGIC GEWINNT EUROPE TOP 16



Mit Darko Jorgic hat ein Spieler aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) das Europe Top 16 gewonnen. Drei TTBL-Profis schafften es bis mindestens in das Halbfinale.

Einer hohen Hürde hatte sich Darko Jorgic im Finale des Europe Top 16 gegenübergesehen, nahm am Sonntagnachmittag in Montreux aber auch diese. Gegen Truls Moregardh lag der 23 Jahre alte Slowene zwar zunächst mit 0:2 und 1:3 Sätzen hinten, feierte letztlich aber einen 4:3 (8:11, 5:11, 11:9, 10:12, 11:1, 12:10, 12:10)-Triumph gegen den Vize-Weltmeister und gewann damit erstmals das prestigeträchtige Turnier. Damit durchbrach Jorgic zugleich die deutsche Dominanz: In den vergangenen Jahren war der Sieg achtmal in Folge an Spieler aus Deutschland gegangen, im Vorjahr an Patrick Franziska.

Franziska schaffte es dieses Mal bis in das Halbfinale, unterlag dort aber Jorgic, mit dem er gemeinsam in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) für den 1. FC Saarbrücken TT spielt. „Es ist unheimlich schwierig gegen jemanden zu spielen, den man so gut kennt“, sagte Jorgic nach seinem 4:1 (13:11, 11:9, 11:13, 11:6, 11:9)-Erfolg. „Zu Beginn war ich zu passiv, ich habe zu häufig auf seine Fehler gewartet. Als ich dann die Initiative übernommen habe, bekam ich mehr Zugriff auf das Spiel.“

Erneut im Halbfinale: Boll unterliegt Moregardh

Im anderen Halbfinale kam es zur Neuauflage des WM-Halbfinals zwischen Timo Boll (Borussia Düsseldorf) und Moregardh – mit 4:1 (11:7, 11:8, 14:12, 7:11, 11:6) erneut mit dem besseren Ende für den Schweden. „Truls hat sehr gut gespielt und verdient gewonnen. Er ist auf dem besten Weg, sich in der Weltspitze zu etablieren, in der ich mich hoffentlich noch ein paar Jahre halten kann“, sagte Boll. „Mir fehlt nach meiner längeren Pause noch etwas das Selbstvertrauen in einigen Schlägen. Um gegen ihn zu gewinnen, muss ich jedoch in absoluter Topform sein. Aber ich hoffe, ich kann in den nächsten Jahren wieder um den Titel spielen.“

Bis in das Viertelfinale ging es für zwei weitere Profis aus der TTBL: Daniel Habesohn (Post SV Mühlhausen) unterlag mit 2:4 gegen Jorgic, Kristian Karlsson (Borussia Düsseldorf) mit 3:4 gegen Moregardh. Im Achtelfinale schied Simon Gauzy (TTF Liebherr Ochsenhausen) mit 0:4 gegen Habesohn aus.

Beitragsbild oben: Darko Jorgic (Foto: Wolfgang Bauer)