DIE STIMMEN ZUM 10. SPIELTAG



Historisch gut läuft die Saison bislang für den ASV Grünwettersbach, entsprechend stolz zeigte sich Manager Martin Werner nach dem 3:1 gegen den TTC Zugbrücke Grenzau. Groß war der Jubel bei den TTF Liebherr Ochsenhausen nach dem 3:1 gegen Borussia Düsseldorf, während sich der Rekordmeister trotz der verlorenen Tabellenführung gefasst zeigte.

TTC Neu-Ulm – TTC indeland Jülich 3:2

Viktor Brodd (TTC Neu-Ulm)

Es war sehr hart heute – aber am Ende haben wir gewonnen, und nur das zählt. Die Partie war auf dem Papier zwar einfacher als die gegen Ochsenhausen, aber jedes Spiel in der Bundesliga verlangt einem alles ab, sodass man nie nachlassen darf. Mit nun drei Siegen in Serie stehen wir gut da.

Dennis Klein (TTC indeland Jülich)

Heute waren tausend Gefühle dabei, es ist schwierig das in Worte zu kleiden. Dieses Spiel gibt es nur einmal im Jahr, da will man den Leuten etwas zeigen und muss dafür in einer Topverfassung sein – und das war ich heute leider nicht. Es ist mir leider nicht gelungen, mein bestes Niveau zu zeigen. Wenn ich den ersten Satz gegen Tiago geklaut hätte, wäre vielleicht etwas möglich gewesen. Aber er ist einfach ein Weltklassespieler.

Zum Spielbericht

ASV Grünwettersbach – TTC Zugbrücke Grenzau 3:1

Martin Werner (Manager ASV Grünwettersbach)

Ich bin hochzufrieden mit dem Spielverlauf. Es waren drei enge Matches, aber unter dem Strich steht ein verdienter Sieg für uns. Ich bin sehr stolz auf das Team für die bisherige Saison, mit 10:10 Punkten sieht es sehr gut aus. So eine starke Runde haben wir noch nie hingelegt.

Anders Lind (TTC Zugbrücke Grenzau)

Das Spiel gegen Tobias war speziell. Wenn wir gegeneinander spielen, muss die Freundschaft natürlich kurz ruhen. Ich habe gut gespielt und meinen Plan durchgezogen. Generell aber denke ich, dass wir trotz der Niederlage eine gute Leistung abgerufen haben, auch wenn es leider nicht zum Sieg gereicht hat.

Zum Spielbericht

TSV Bad Königshofen – 1. FC Saarbrücken TT 0:3

Bastian Steger (TSV Bad Königshofen)

Es war das erwartet schwere Spiel. Wir hatten uns schon die eine oder andere Chance ausgerechnet, aber am Ende muss man die Leistung von Saarbrücken anerkennen. Sie haben erneut unter Beweis gestellt, dass sie über sehr starke Spieler verfügen, und haben daher verdient gewonnen.

Darko Jorgic (1. FC Saarbrücken TT)

Der Sieg war sehr wichtig für uns. Er zeigt, dass wir eine sehr starke Mannschaft haben.

Zum Spielbericht

TTC Schwalbe Bergneustadt – Post SV Mühlhausen 3:0

Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)

Da sieht man mal wieder, was der Heimvorteil ausmacht. Bergneustadt ist zu Hause einfach eine Macht. Die Zuschauer waren heute der entscheidende Grund, warum das Spiel 3:0 ausgegangen ist, obwohl jedes Spiel eine Fifty-fifty-Angelegenheit war. Jetzt versuchen wir uns zu sammeln, schließlich steht am Sonntag schon das nächste Topspiel gegen Saarbrücken an.

Erik Schreyer (Trainer Post SV Mühlhausen)

Die Bundesliga ist in diesem Jahr sehr ausgeglichen, acht Teams spielen um die Play-offs-mit. Heute war natürlich ein wichtiges Spiel, aber die Saison ist noch lang – und letztlich ist jedes Spiel wichtig. Ein Spiel wie heute hat man nicht alle Tage. Spielerisch kann ich meinen Spielern keinen Vorwurf machen, die Einstellung hat gestimmt. So ein Pechspiel hat man mal dabei. Und am Ende hatte Bergneustadt auch das bessere Händchen und hat verdient gewonnen.

Zum Spielbericht

TTF Liebherr Ochsenhausen – Borussia Düsseldorf 3:1

Jakub Dyjas (TTF Liebherr Ochsenhausen)

Wir haben heute sehr gut gespielt. Simon hat zwei sehr gute Spiele gemacht und zwei Punkte für uns gewonnen. Mein Spiel war sehr hart, insbesondere im mentalen Bereich. Ich habe versucht, den Fokus zu halten und an meine Chance gegen Omar Assar zu glauben. Umso glücklicher bin ich, dass es mit dem Sieg geklappt hat.

Dmitrij Mazunov (Trainer TTF Liebherr Ochsenhausen)

Die ganze Mannschaft hat sich sehr gut präsentiert. Simon war unser Matchwinner, auch Jakub kann ich nur loben. Wir sind zufrieden und glücklich, hoffentlich geht es so weiter.

Ricardo Walther (Borussia Düsseldorf)

Beide Spiele von Omar Assar waren sehr knapp, das 2:2 wäre also möglich gewesen – und im Doppel hätten wir gute Chancen gehabt, das Spiel zu gewinnen. Nichtsdestotrotz läuft die Saison in allen Wettbewerben bislang gut für uns. Daran wollen wir anknüpfen, unsere Position in der Tabelle festigen und dann im Final Four gegen Ochsenhausen wieder angreifen.

Danny Heister (Trainer Borussia Düsseldorf)

Am Ende hat es leider nicht gereicht. Manchmal gewinnt man solche Spiele, manchmal nicht. Wir können uns nichts vorwerfen, denn die Einstellung hat gestimmt. Die Spieler waren zuletzt sehr viel unterwegs, haben lange Reisen hinter sich.

Zum Spielbericht

SV Werder Bremen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:2

Mattias Falck (SV Werder Bremen)

Es war heute ein sehr wichtiger Sieg, um uns in den Top vier zu behaupten. Der 3:2-Sieg fühlt sich sehr gut an.

Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell)

Wir haben eigentlich gut mitgehalten, daher ist die Niederlage sehr ärgerlich. Aber hintenraus war Bremen einfach stärker, daher haben sie verdient gewonnen.

Zum Spielbericht

 

Jetzt Tickets sichern für das Liebherr Pokal-Finale 2019/20

Wer die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) live erleben möchte, der hat am 4. Januar 2020 die Chance dazu. Dann steigt in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm das Liebherr Pokal-Finale 2019/20 – spannend und kompakt mit Halbfinals und Finale an einem Tag. Erleben Sie hautnah, wie die TTF Liebherr Ochsenhausen, Borussia Düsseldorf, der 1. FC Saarbrücken TT und der ASV Grünwettersbach um den ersten Titel der Saison kämpfen. Tickets sind ab sofort erhältlich und kosten in der günstigsten Kategorie 15 € (ermäßigt 13 €). Für Gruppen und Vereine gibt es wieder das beliebte Gruppenticket zum Sonderpreis von 11,90 € ab 10 Tickets. Familien profitieren vom Familienticket.

Bestellen Sie Ihr Ticket einfach und unkompliziert über das Internet. Mit [email protected] können Sie sich Ihre Karten direkt zu Hause ausdrucken.

TICKETSHOP

Oder einfach per Telefon bestellen und sich die Karten nach Hause liefern lassen.

0180 60 50 400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

 

Beitragsbild oben: BeLa Sportfoto