DIE STIMMEN ZUM 18. SPIELTAG



Der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell sammelt Big Points im Play-off-Rennen, der TTC indeland Jülich schrammt haarscharf am ersten Saisonsieg vorbei. Wir haben nach dem 18. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) wie gewohnt einige Reaktionen der Beteiligten zusammengetragen.

TTC Zugbrücke Grenzau – TTF Liebherr Ochsenhausen 0:3

Stefan Fegerl (TTF Liebherr Ochsenhausen)
Wir hatten ein paar gute Tage in Ochsenhausen, haben uns gut vorbereitet und den Gegner heute nicht auf die leichte Schulter genommen. Daher bin ich sehr, sehr froh, dass wir hier einen 3:0-Auswärtserfolg eingefahren haben.

Dmitrij Mazunov (Trainer TTF Liebherr Ochsenhausen)
Wir waren heute sehr konzentriert und haben unsere Chancen konsequent genutzt. Wir haben die knappe Niederlage in Bergneustadt gut weggesteckt und waren heute eindeutig die überlegene Mannschaft. Es war eine gute, geschlossene Teamleistung, alle drei Spieler haben überzeugt.

Dirk Wagner (Trainer TTC Zugbrücke Grenzau)
Das war kein schöner Nachmittag für uns. Ochsenhausen hat uns eindeutig die Grenzen aufgezeigt. Wenn man die letzten Wochen gesehen hat, in denen wir so gut wie nie störungsfrei trainieren konnten, war das vielleicht nicht ganz so überraschend. Damit müssen wir jetzt leben, die richtigen Lehren daraus ziehen und zusehen, dass wir es in den nächsten zwei, drei Wochen besser machen.

TTC Schwalbe Bergneustadt – SV Werder Bremen 3:2

Alvaro Robles (TTC Schwalbe Bergneustadt)
Im Doppel funktioniert unsere Kommunikation einfach sehr gut, das ist der Schlüssel und der Grund, weshalb wir derzeit so gut spielen. Im Hinblick auf die Play-offs hilft uns die Niederlage von Mühlhausen natürlich, aber die TTBL ist eine starke Liga, wir müssen weiterhin Match für Match spielen und fokussiert bleiben.

Bastian Steger (SV Werder Bremen)
Wir hatten in dieser Saison schon einige bittere Niederlagen, die heutige war die bitterste von allen, weil wir im Doppel eigentlich schon auf der Siegerstraße waren. Aber nach der 2:1-Satzführung ist auf einmal völlig der Faden gerissen. Deshalb sind wir natürlich sehr enttäuscht. Wir werden weiter kämpfen und versuchen, in der Tabelle vielleicht noch ein bisschen weiter nach vorne zu kommen.

Cristian Tamas (Trainer SV Werder Bremen)
Leider konnten wir wieder eine überragende Leistung von Bastian Steger nicht mit einem Gesamtsieg für uns krönen. Im Doppel haben wir bis zum Stand von 2:1 und 3:0 überragend gespielt und sind danach eingebrochen. Wir haben kämpferisch alles gegeben und sind an einem starken Bergneustädter Doppel gescheitert. Wir sind natürlich sehr enttäuscht, dass es nicht zum Sieg gereicht hat.

TTC indeland Jülich – TSV Bad Königshofen 2:3

Kilian Ort (TSV Bad Königshofen)
Wenn man knapp gewinnt, gehört eine Portion Glück am Ende immer dazu. In der letzten Zeit haben wir viele Spiele mit 2:3 verloren, hatten heute aber das Glück mal auf unserer Seite und konnten das Schlussdoppel für uns entscheiden. Wie schon gegen Mühlhausen gingen vier von fünf Spielen in den fünften Satz, die Zuschauer kamen also auf jeden Fall auf ihre Kosten.

Dennis Klein (TTC indeland Jülich)
Wir sind natürlich enttäuscht. Heute war sehr, sehr viel drin. Vielleicht haben wir im Doppel die ersten beiden Sätze ein wenig zu einfach gewonnen und dadurch die Spannung etwas verloren. Es hätte heute keinen Verlierer geben sollen.

Post SV Mühlhausen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 1:3

Claus-Dieter Schad (Vize-Präsident TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell)
Es war dringend nötig, dass wir endlich mal in Mühlhausen gewinnen. Natürlich hat man gemerkt, dass die Gastgeber heute nicht ganz so frisch waren und ihnen die Reise nach Jekaterinburg noch in den Knochen steckte. Das soll jedoch nicht heißen, dass unsere Mannschaft nicht ganz souverän aufgespielt hat. Insbesondere Ruwen Filus, der im fünften Satz bei zwei Matchbällen gegen sich enorme mentale Stärke bewiesen hat. Tomislav Pucar wird von Woche zu Woche besser und war heute klar der Matchwinner. Er fühlt sich in Fulda wohl und bringt das immer mehr auf den Tisch. Das war für uns nun bereits der sechste Sieg in Folge, der Play-off-Traum lebt damit weiter.

Erik Schreyer (Post SV Mühlhausen)
Man darf nicht vergessen, dass wir unglaublich viele Spiele auf hohem Niveau hatten und aufgrund des Auswärtsspiels in der Champions League nur wenig geschlafen haben. Ich glaube, da ist es menschlich, dass unseren Spielern heute die Frische im Kopf gefehlt hat. Auf der anderen Seite hat Fulda auch ohne Wang Xi alles reingelegt und eine tolle kämpferische Leistung gezeigt. Wir müssen jetzt trotzdem positiv bleiben und uns vielleicht auch etwas den Play-off-Druck nehmen.

1. FC Saarbrücken TT – ASV Grünwettersbach 3:1

Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT)
Das war für uns heute ein unglaublich wichtiger Sieg und wir sind alle sehr glücklich, dass wir das Spiel mit 3:1 nachhause geschaukelt haben. Tomas (Polansky) hat gegen Bojan (Tokic) ein tolles Spiel gemacht, ich hatte zwei schwer umkämpfte Siege und auch Darko (Jorgic) hätte sein Einzel auch genauso gut gewinnen können. Es war rundum sehr eng heute und wir sind froh, dass die beiden Punkte im Saarland bleiben.

Bojan Tokic (ASV Grünwetterbach)
Ich muss ehrlich sagen, dass das ein gutes Spiel der ganzen Mannschaft war. Leider habe ich zwei Spiele im Entscheidungssatz verloren und es hat am Ende nicht gereicht. Aber das Leben geht weiter.

Alle Begegnungen des 18. Spieltags finden Sie in voller Länge im TTBL-TV.

Beitragsbild oben: BeLa Sportfoto