Doppelte Vaterfreuden in der TTBL-header

Doppelte Vaterfreuden in der TTBL



Da rückten die Siege am 10. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) in den Hintergrund: Saarbrückens Tiago Apolonia und Düsseldorfs Stefan Fegerl sind in der vergangenen Woche jeweils Vater eines Sohnes geworden. Während der Portugiese erstmals Nachwuchs bekam, sind die Fegerls bereits zu viert.

Tiago Apolonia

Tiago Apolonia mit Sohn Santiago (Foto: Facebook/Tiago Apolonia)

Doppeltes Vaterglück in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) – und potenzielle Neuzugänge für den 1. FC Saarbrücken TT und Borussia Düsseldorf. Tiago Apolonia und Stefan Fegerl sind seit letzter Woche stolze Väter eines neugeborenen Sohnes. Santiago Apolonia kam am 6. Dezember zur Welt, Lias Fegerl einen Tag später. Um die Sportart Tischtennis werden die Kleinen künftig wohl beide kaum herumkommen.

Der Portugiese Apolonia heiratete 2016 die ehemalige deutsche Nationalspielerin Zhenqi Barthel Apolonia, die 2013 Vize-Europameisterin im Doppel sowie zweimal Deutsche Meisterin im Einzel wurde. Barthel Apolonia kam 1987 in China zur Welt und wurde 2005 vom Ehepaar Barthel adoptiert. Seitdem trägt sie deutsche Staatsbürgerschaft. 

Der Österreicher Fegerl ist mit der ehemaligen österreichischen Nationalspielerin Li Qiangbing liiert, die in Peking geboren wurde und seit 2005 für Österreich startet. 2012 nahm Li zum zweiten Mal an Olympischen Spielen statt, 2009 gewann sie mit Froschberg die Champions League. Fegerl und Li wurden bereits 2013 Eltern eines Sohns, für das Ehepaar Apolonia ist Santiago das erste Kind.

Beitragsbild oben: BeLa Sportfoto