TTCLM: DÜSSELDORF TRIFFT AUF ALTEN BEKANNTEN



Im Viertelfinale der Champions League trifft Titelverteidiger Düsseldorf auf die polnische Mannschaft K.S. Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki. Der Post SV Mühlhausen bekommt es in seinem ersten CL-Viertelfinale der Vereinshistorie mit dem russischen Team TTSC UMMC zu tun. Das ergab die Auslosung am Dienstagnachmittag in Wien.

Am Dienstag haben Mannschaften, Fans und Vereinsvertreter von Borussia Düsseldorf und Post SV Mühlhausen gebannt nach Wien geschaut: Dort fand am Nachmittag die Auslosung der Viertelfinals in der Champions League statt. Die Ziehung wurde via Livestream im Netz übertragen. Während Titelverteidiger Düsseldorf auf die polnische Mannschaft K.S. Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki trifft, bekommen es die Thüringer in ihrem ersten CL-Viertelfinale der Vereinshistorie mit dem russischen Team TTSC UMMC aus Jekaterinburg zu tun. Die Hinspiele werden zwischen dem 23. und 25. Januar ausgetragen, die Rückspiele zwischen dem 6. und 8. Februar. Düsseldorf reist als Sieger der Gruppe A zunächst nach Polen, Mühlhausen hat als Überraschungs-Gruppenzweiter gegen den Mitfavoriten UMMC zunächst Heimrecht. Dimitrij Ovtcharov trifft mit Fakel-Gazprom Orenburg auf die Franzosen von AS Pontoise Cergy.

Im Duell mit K.S. Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki gibt es für Borussia Düsseldorf ein Wiedersehen mit einem guten Bekannten: Panagiotis Gionis wurde zweimal mit der Borussia Meister und Pokalsieger und avacierte zum Publikumsliebling. Der griechische Abwehrspezialist und derzeit die Nummer 46 in der Welt führt die polnische Mannschaft an. "Das ist für uns kein unbekannter Gegner. Wir hatten in der Vergangenheit immer mal wieder schöne Duelle mit Bogoria. Das ist ein attraktives Los, auch weil dort unser ehemaliger Abwehrspieler Panos Gionis spielt. Ich glaube, für die Mannschaft und das Publikum ist es gut, dass wir nicht auf Mühlhausen treffen, was ja ein mögliches Los gewesen wäre", betont Borussia-Pressesprecher Alexander Schilling. Der Post SV Mühlhausen könnte der Gegner im möglichen Halbfinale sein.

Überraschungsteam Mühlhausen muss sich in jeder Hinsicht warm anziehen. "Es geht ins kalte Russland. Logistisch und organisatorisch ist Jekaterinburg eine anspruchsvolle Aufgabe. Ich glaube, jeder sollte beim Kofferpacken aufpassen, dass er nicht allzu viele Sommerhemden einpackt“, scherzt Post-SV-Coach Erik Schreyer, der der Partie - wie alle euphorischen Mühlhausen-Fans - freudig entgegenblickt. "Sportlich gesehen ist UMMC natürlich ein sehr namhafter Gegner. Die Mannschaft wird angeführt von dem Top-Chinesen Fang Bo, der nur schwer zu bezwingen ist. Gacina und Groth kennen wir noch aus Bundesligazeiten, die beiden haben wir auch schon oft geschlagen“, berichtet Schreyer. Wohlwissend um die eigene Außenseiter-Rolle betont der Trainer: „Alles, was jetzt in der Champions League kommt es Zugabe. Wir können ohne jeglichen Druck aufspielen. Die Halle am Kristanplatz wird proppevoll werden. Wir werden mit breiter Brust antreten und ihnen das Leben so schwer wie möglich machen.“

Champions League, Viertelfinale
Borussia Düsseldorf – K.S. Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki (POL)
Post SV Mühlhausen – TTSC UMMC (RUS)
Vaillante Sports Angers (FRA) – SPG Walter Wels (AUT)
AS Pontoise Cergy (FRA) – Fakel-Gazprom Orenburg (RUS)

Hinspiele: 23. bis 25. Januar
Rückspiele: 6. bis 8. Februar

Header-Foto: BeLa Sportfoto