FINAL FOUR KOMPLETT: DÜSSELDORF STEHT IM POKAL-HALBFINALE



Das Halbfinale des Deutschen Tischtennis-Pokals ist komplett: Borussia Düsseldorf hat sich am Sonntag mit 3:0 gegen den TTC GW Bad Hamm durchgesetzt und komplettiert damit das Final-Four-Turnier, in dem der Rekordpokalsieger auf den ASV Grünwettersbach trifft.

Timo Boll

Timo Boll sorgte gegen Olav Kosolosky für die Führung der Borussia. (Foto: Jörg Fuhrmann)

Borussia Düsseldorf darf weiterhin auf den Gewinn des Deutschen Tischtennis-Pokals hoffen, zwei Stationen trennen den Rekordpokalsieger noch vom Titel. Am Sonntag wurden Timo Boll und Co. ihrer Favoritenrolle gegen Zweitliga-Tabellenführer TTC GW Bad Hamm gerecht und feierten durch einen 3:0-Erfolg den Einzug ins Halbfinale. Dort trifft Düsseldorf auf Titelverteidiger ASV Grünwettersbach, während im Parallelspiel die TTF Liebherr Ochsenhausen und der TTC Schwalbe Bergneustadt um den Final-Einzug kämpfen.

Zu personellen Experimenten hatte sich die Borussia am Sonntag im Viertelfinale nicht hinreißen lassen. „Wir gehen das Spiel so seriös an wie jede andere Begegnung und treten deshalb mit voller Besetzung gegen Hamm an“, das hatte Trainer Danny Heister vor der Partie gesagt. Und so bestritt Timo Boll das erste Einzel und sorgte mit einem 3:0 (11:8, 11:6, 14:12) gegen Olav Kosolosky für die Düsseldorfer Führung.

Preuß: „Haben in diesem Jahr noch viel vor“

Ähnlich souverän gestaltete im Anschluss Anton Källberg sein Match gegen Gerrit Engemann. Der Schwede, der in der neuen Saison noch ungeschlagen ist und mit einer 9:0-Einzelbilanz die Spielerrangliste in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) anführt, nutzte seinen zweiten von insgesamt vier Matchbällen zum 3:0 (11:6, 11:6, 11:7). „Anton spielt derzeit auf einem sehr guten Niveau“, anerkannte Engemann anschließend. „Wir wussten, dass es eine ganz schwere Aufgabe werden würde. Wir müssen anerkennen, dass das Niveau der drei zu gut für uns war.“

Sieg Nummer drei ging auf das Konto von Kristian Karlsson, der im dritten Einzel ebenfalls makellos blieb. Gegen Laurens Devos steuerte der 29-Jährige das nächste 3:0 (11:3, 11:7, 11:9) bei und machte damit den Halbfinal-Einzug nach etwas mehr als einer Stunde klar. „Unsere Jungs sind derzeit sehr gut drauf“, freute sich Borussia-Manager Andreas Preuß und warf einen Blick auf die kommenden Wochen: „Bis zum Final Four ist es noch lange hin. Erst mal geht es am Mittwoch gegen Neu-Ulm. Wir haben in diesem Jahr noch sehr viel vor, daher ist es gut, im Rhythmus zu bleiben. Und dann haben wir im Dezember noch wichtige Spiele in der Champions League und der Bundesliga, erst danach wissen wir, wo wir wirklich stehen.“

Das Tischtennis-Wochenende in der Übersicht

Pokal

Borussia Düsseldorf – TTC GW Bad Hamm 3:0
Timo Boll – Olav Kosolosky 3:0 (11:8, 11:6, 14:12)
Anton Källberg – Gerrit Engemann 3:0 (11:6, 11:6, 11:7)
Kristian Karlsson – Laurens Devos 3:0 (11:3, 11:7, 11:9)

TTBL

TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC Neu-Ulm 3:1
Benedikt Duda – Hao Shuai 2:3 (11:5, 8:11, 11:13, 11:4, 7:11)
Stefan Fegerl – Emmanuel Lebesson 3:2 (4:11, 11:8, 11:6, 6:11, 11:9)
Alvaro Robles – Tiago Apolonia 3:1 (14:12, 14:16, 11:7, 13:11)
Benedikt Duda – Emmanuel Lebesson 3:1 (11:13, 13:11, 11:7, 11:8)

TTC Zugbrücke Grenzau – Post SV Mühlhausen 0:3
Ioannis Sgouropoulos – Steffen Mengel 1:3 (11:8, 4:11, 8:11, 6:11)
Cristian Pletea – Daniel Habesohn 0:3 (5:11, 7:11, 6:11)
Robin Devos – Lubomir Jancarik 1:3 (5:11, 11:5, 7:11, 9:11)

Beitragsbild oben: Anton Källberg (Foto: MaJo)