HEUTE VOR EINEM JAHR: DIE HIGHLIGHTS DER PLAY-OFF-HINSPIELE



„Ochsenhausen macht ersten Schritt Richtung Finale“, „Saarbrücken gewinnt in Düsseldorf“ – So lauteten die Schlagzeilen am 23. und 24. März 2019, nachdem die Play-off-Hinspiele der Saison 2018/19 gespielt waren. Die Tischtennis Bundesliga (TTBL) nutzt die Zwangspause und blickt noch einmal zurück auf die Ereignisse vor einem Jahr.

Die Ausbreitung des Corona-Virus macht der Sportwelt derzeit kollektiv zu schaffen, auch die Tischtennis Bundesliga (TTBL) befindet sich in der Zwangspause, um die Gesundheit von Spielern, Vereinsverantwortlichen und Fans zu schützen. Mindestens bis zum 17. April sind die Play-offs der diesjährigen Saison ausgesetzt, anschließend können hoffentlich die Play-offs gespielt und anschließend der Meister 2019/20 gekürt werden – möglichst am 6. Juni 2020 im großen Liebherr TTBL-Finale im Castello in Düsseldorf.

Während hinter den Kulissen alle Szenarien durchdacht und Vorkehrungen getroffen werden, wollen wir die Spielpause nutzen und noch einmal zurückblicken. Gestern und heute vor einem Jahr nämlich sind die Play-off-Hinspiele der Vorsaison ausgetragen worden, in denen der 1. FC Saarbrücken TT und die TTF Liebherr Ochsenhausen den Grundstein legten zum späteren Finaleinzug. Zeit also, ein wenig in Erinnerungen zu schwelgen und die spielfreie Zeit mit Tischtennis auf Weltklasse-Niveau zu füllen.

Halbfinale eins: TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt 3:1

Halbfinale zwei: Borussia Düsseldorf – 1. FC Saarbrücken TT 2:3