IN 90 MINUTEN ZUM TITEL



Es ist eine Premiere der besonderen Art: Einen Tag bevor an Pfingstsonntag, 24. Mai, ab 13 Uhr  in der Fraport-Arena in einer Neuauflage des Vorjahresfinals zwischen Titelverteidiger Borussia Düsseldorf und dem TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell der neue Meister der TTBL ermittelt wird, werden am Samstag (ab 9 Uhr) ebenfalls in Frankfurt die Stadtmeister ausgespielt.

Dabei gibt es in den Sporthallen der Carl-von-Weinberg-Schule (Zur Waldau 21) im südlich des Mainufers gelegenen Stadtteil Goldstein insgesamt 36 Titel zu vergeben, und zwar jeder davon in maximal 90 Minuten. Denn gespielt wird pro Partie zwei Sätze lang und gleichzeitig an 24 Tischen, erst in Vierer-Gruppen und dann, bei den Männern ab Viertelfinale, bei den Frauen ab Halbfinale, im K.o.-System. Dabei gibt es verschiedene Alters- und auch Behindertensportklassen, zudem ein Rundlauf- sowie ein Schleifchenturnier, bei dem die Paare für jedes Spiel neu zusammengestellt werden. Wettkampf- und Turnierspieler können in der sogenannten „Hartbrett“-Klasse starten mit einem entsprechenden Schläger, der wie alle anderen Spielgeräte ausgeliehen werden kann. Die Sieger erhalten Sachpreise, Medaillen und Pokale, alle Teilnehmer zudem Urkunden, einen Tischtennisball sowie freien Eintritt beim TTBL-Finale am Tag danach.

„Wir wollen mit dem Turnier die mehr als 100 000 Tischtennisspieler in Frankfurt ansprechen, die den Sport als Hobby betreiben“, erklärt Mitorganisator Wieland Speer. Doch nicht nur die Einwohner der Bankenstadt dürfen mitmachen, sondern alle, die Lust darauf haben und sich rechtzeitig anmelden.

Begann seine Bundesligakarriere selbst in Frankfurt: Bundestrainer Jörg Roßkopf.

Begann seine Bundesligakarriere selbst in Frankfurt: Bundestrainer Jörg Roßkopf.

Botschafter dieser ersten Offenen Stadtmeisterschaft in der Mainmetropole ist Bundestrainer Jörg Roßkopf, der gemeinsam mit dem Schirmherrn und Frankfurter Sportdezernenten Markus Frank, dem Präsidenten des Hessischen Tischtennis-Verbandes (HTTV), Norbert Englisch, sowie TTBL-Geschäftsführer Nico Stehle auch die Idee zu dem Side-Event des Finals hatte.

Die Meldung für das Turnier  läuft über die Homepage des HTTV (http://www.httv.de/sport/breitensport/frankfurter-stadtmeisterschaften/). Die Startgebühren betragen für Kinder und Jugendliche 12 €, für Erwachsene 18 €. Die Startplätze, die pro Klasse auf männlicher Seite auf 16, auf weiblicher Seite auf acht sowie bei den Schleifchen- und Rundlaufturnieren auf je 32 begrenzt sind, werden in der Reihenfolge der Überweisung vergeben. Ein Teil der Einnahmen fließt an den Verein Kinderhilfe Organtransplantation (Kio). Meldeschluss ist der 17. Mai. Für Fragen gibt es unter 06408/3331 mittwochs und donnerstags zwischen 10 und 13 Uhr eine Service-Hotline.

Volunteers gesucht

Für die Veranstaltung, die um 21 Uhr enden soll, werden zudem noch freiwillige Helfer gesucht, die neben Bekleidung, freier Verpflegung und einem Volunteer-Zertifikat ebenfalls eine Freikarte für das TTBL-Finale erhalten. Anmeldungen sind auch hier auf der HTTV-Homepage möglich.