DIE FINALPAARUNG STEHT: DÜSSELDORF TRIFFT AUF OCHSENHAUSEN | AB 15.30 UHR LIVE



Die Halbfinals im Liebherr Pokal-Finale sind gespielt, die Finalpaarung steht fest: Borussia Düsseldorf trifft am heutigen Samstag ab 15.30 Uhr auf die TTF Liebherr Ochsenhausen. Im Halbfinale fuhr der Rekordmeister dank Timo Boll ein 3:1 gegen Titelverteidiger ASV Grünwettersbach ein. Ochsenhausen erkämpfte im Parallelspiel ein 3:2 gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt. Live zu sehen gibt es das Endspiel im Free-TV auf SPORT1 und im Stream von Sportdeutschland.TV.

Der erste Eindruck täuschte ein wenig am Samstagmittag: Timo Boll hatte im ersten Satz gegen Deni Kozul mit 6:11 das Nachsehen und lag im zweiten rasch mit 2:6 zurück – ein kniffliger Tag für Borussia Düsseldorf schien zu nahen. Am Ende aber ließ Boll mal wieder seine Extraklasse aufblitzen und behielt, wie so oft in einer knappen Situation, die Oberhand. Bei besagtem 2:6 zog der Superstar das Time-out, erzielte fünf Punkte in Serie und glich wenig später zum 1:1-Satzausgleich aus. Zwar ging das Duell trotzdem in den Entscheidungssatz, dann aber stand der 3:2 (6:11, 11:7, 11:3, 5:11, 11:5)-Erfolg Bolls fest. „Er hat losgelegt wie die Feuerwehr und viel getroffen. Ich hatte dagegen noch keinen Rhythmus“, sagte der 39-Jährige anschließend. „Das Niveau ist nicht so weit auseinander. Da kann es mal schnell gehen.“

Die Tür ins Endspiel des Liebherr Pokal-Finals war damit geöffnet für die Borussia, die mit dem ASV Grünwettersbach dem Titelverteidiger im Halbfinale des Final-Four-Turniers gegenüberstand. Das wohl richtungweisende Match ereignete sich im Anschluss: Anton Källberg und Dang Qiu gingen ebenfalls über fünf Sätze, und wieder behielt der Düsseldorfer die Oberhand. Das 3:2 (7:11, 11:7, 5:11, 11:6, 11:4) war Källbergs 25. Sieg im wettbewerbsübergreifend 26. Saisonspiel. Zwar unterlag anschließend Kristian Karlsson mit 0:3 (7:11, 7:11, 7:11) gegen Wang Xi. Der Rekordpokalsieger aber war auf dem Weg ins Finale nicht mehr zu stoppen: Im Spitzeneinzel gab Boll zwar auch gegen Qiu den ersten Satz ab, entschied die weiteren drei aber zum 3:1 (9:11, 11:6, 11:5, 14:12) für sich.

Simon Gauzy | Samuel Kulczycki

Simon Gauzy und Samuel Kulczycki wurden im Doppel die Matchwinner für die TTF Liebherr Ochsenhausen. (Foto: BeLa Sportfoto)

Ochsenhausen jubelt im Doppel

Im Parallelspiel mussten die TTF Liebherr Ochsenhausen lange zittern, ehe der wettbewerbsübergreifend sechste Final-Einzug in Folge geschafft war. Nach etwas mehr als zweieinhalb Stunden stand das 3:2 gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt dann aber fest. Matchwinner waren Simon Gauzy und Samuel Kulczycki: Im Doppel bekam es das TTF-Gespann mit Alvaro Robles und Stefan Fegerl zu tun und damit mit dem besten Duo der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Im Spielverlauf aber wurden Gauzy/Kulczycki immer stärker, pushten sich gegenseitig – und schafften schließlich ein 3:0 (17:15, 11:5, 11:8).

Zuvor hatte Gauzy bereits im Einzel gepunktet, bei seinem 3:0 (11:5, 11:6, 11:4) ließ er Fegerl keine Chance. Ebenfalls klar mit 3:0 (11:8, 11:5, 11:6) war der Sieg von Hugo Calderano gegen Alvaro Robles ausgefallen. Die anderen beiden Einzel gehörten dagegen Bergneustadt, Benedikt Duda bezwang zunächst Kanak Jha mit 3:1 (11:13, 11:6, 11:9, 11:6) und im Spitzeneinzel sogar Calderano mit 3:2 (11:3, 4:11, 13:11, 7:11, 11:4).

Das Finale steigt am heutigen Samstag ab 15.30 Uhr und ist live im Free-TV auf SPORT1 sowie im Stream von Sportdeutschland.TV zu sehen.

Das Liebherr Pokal-Finale in der Übersicht

Halbfinals

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt 3:2
Hugo Calderano – Alvaro Robles 3:0 (11:8, 11:5, 11:6)
Kanak Jha – Benedikt Duda 1:3 (13:11, 6:11, 9:11, 6:11)
Simon Gauzy – Stefan Fegerl 3:0 (11:5, 11:6, 11:4)
Hugo Calderano – Benedikt Duda 2:3 (3:11, 11:4, 11:13, 11:7, 4:11)
Simon Gauzy/Samuel Kulczycki – Alvaro Robles/Stefan Fegerl 3:0 (17:15, 11:5, 11:8)

Borussia Düsseldorf – ASV Grünwettersbach 3:1
Timo Boll – Deni Kozul 3:2 (6:11, 11:7, 11:3, 5:11, 11:5)
Anton Källberg – Dang Qiu 3:2 (7:11, 11:7, 5:11, 11:6, 11:4)
Kristian Karlsson – Wang Xi 0:3 (7:11, 7:11, 7:11)
Timo Boll – Dang Qiu 3:1 (9:11, 11:6, 11:5, 14:12)

Finale, ab 15.30 Uhr, live im Free-TV auf SPORT1 und im Stream von Sportdeutschland.TV
TTF Liebherr Ochsenhausen – Borussia Düsseldorf

Beitragsbild oben: Timo Boll (Foto: BeLa Sportfoto)