DIE STIMMEN ZUM LIEBHERR POKAL-FINALE 2021/22



Mit dem 3:1 im Liebherr Pokal-Finale 2021/22 gegen Borussia Düsseldorf hat sich der 1. FC Saarbrücken TT den zweiten Pokalsieg der Vereinsgeschichte gesichert. Anschließend standen Spieler und Trainer beider Mannschaften Rede und Antwort.

Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT)

… über den Pokalsieg und das Finale gegen Borussia Düsseldorf: „Düsseldorf ist seit anderthalb Jahren die Übermacht. Daher sind wir mega froh und mega stolz, dieses Finale für uns entschieden und damit den Pokal gewonnen zu haben. In der Vergangenheit sind die knappen Dinger fast immer an Düsseldorf gegangen. Aber heute waren wir dran – auch, weil wir in den entscheidenden Momenten die besseren Ideen hatten.“

… über das verletzungsbedingte Fehlen von Timo Boll: „Auch ohne Timo hat Düsseldorf eine sehr starke Mannschaft, die auch ohne ihn in dieser Saison noch ungeschlagen war. Alle vier Spieler haben ein unglaublich hohes Niveau.“

… über das Halbfinale gegen den Post SV Mühlhausen und sein Spiel gegen Daniel Habesohn: „Wir waren bereits mit anderthalb Beinen im Bus. Gegen Habesohn war ich sehr unzufrieden mit meinem Spiel und habe selbst nicht mehr daran geglaubt, noch gewinnen zu können. Aber ich habe gemerkt, dass er nervös wird – und das habe ich zum Glück genutzt. Der knappe Sieg hat der kompletten Mannschaft einen extra Schub verliehen.“

Wang Zhi (Trainer 1. FC Saarbrücken TT)

… über den Pokalsieg: „In den letzten Jahren haben wir viele Finals verloren, und immer wieder neue Anläufe genommen. Wir arbeiten jeden Tag hart, jetzt sind wir endlich mit einem weiteren Titel belohnt worden.“

Dang Qiu (Borussia Düsseldorf)

… über das Finale gegen den 1. FC Saarbrücken TT: „Die ersten zwei Spiele waren extrem umkämpft und sind leider nicht in unsere Richtung gelaufen. Gratulation an Saarbrücken, am Ende haben sie verdient gewonnen.“

… über das Halbfinale gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell: „Alle vier Mannschaften haben auf unheimlich hohem Niveau gespielt. Unser Sieg war keinesfalls so deutlich, wie es das Ergebnis nahelegt.“

Danny Heister (Trainer Borussia Düsseldorf)

… über das Finale gegen den 1. FC Saarbrücken TT: „Es ist meine erste Final-Niederlage in mehr als elf Jahren als Düsseldorf-Trainer. Gratulation an Saarbrücken. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen: Sie hat gekämpft und alles gegeben. Aber Saarbrücken war heute einfach den entscheidenden Tick stärker.“

… über die mögliche Bedeutung der Niederlage für den weiteren Saisonverlauf: „Wir spielen bislang eine sehr gute Saison. Klar ist aber auch, dass wir uns immer weiter verbessern müssen, und dafür arbeiten wir hart. Die Niederlage dürfen wir nicht zu lange im Kopf behalten, nächste Woche geht es schließlich schon wieder in der Champions League weiter.“

Timo Boll (Borussia Düsseldorf)

… über sein verletzungsbedingtes Fehlen und den Heilungsprozess: „Bei der WM habe ich mir einen Anriss am seitlichen Bauchmuskel zugezogen, das dauert sechs bis acht Wochen, ehe alles zusammengewachsen ist. Ich hoffe, dass ich dann wieder durchstarten kann.“

… über die Rolle als Zuschauer: „Man ist schon ein bisschen hilflos. Klar habe ich versucht, ein paar Tipps von außen reinzugeben – aber lieber bin ich immer noch in der Box.“

Beitragsbild oben: Patrick Franziska (Foto: BeLa Sportfoto)