DIE STIMMEN ZUM LIEBHERR TTBL-FINALE



„Riesenkampf“, „Wahnsinn“ und „Achterbahnfahrt“: Nach einem spektakulären Liebherr TTBL-Finale überschlugen sich bei Borussia Düsseldorf und dem 1. FC Saarbrücken TT die Emotionen. Wir haben die Stimmen zum Endspiel in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gesammelt.

Anton Källberg (Borussia Düsseldorf)

… über das Liebherr TTBL-Finale: „Es ist immer ein Riesenkampf gegen Saarbrücken. Und in solchen Spielen musst du die engen Matches gewinnen, was uns zum Glück gelungen ist. Ich bin unheimlich stolz auf die gesamte Mannschaft, diese Leistung abgerufen zu haben.“

Timo Boll (Borussia Düsseldorf)

… über seine Niederlage gegen Darko Jorgic: „Darko hat sich zu einem Topspieler entwickelt. Sein Aufschlag ist sehr unangenehm für mich, er dagegen nimmt meinen inzwischen sehr gut an. Ich war eigentlich gut vorbereitet, aber er hat verdient gewonnen.“

… über seine gebrochene Rippe: „Es hört sich schlimmer an, als es ist. Ich hatte nicht das Gefühl, dadurch beeinträchtigt zu sein, sonst hätte ich nicht gespielt. Ich vermute, dass die Ursache ein kleiner technischer Spieler in meinem Rückhand-Spiel ist.“

… über die Konkurrenz: „Die Konkurrenz wird immer stärker. Wir müssen für jeden Titel brutal hart kämpfen.“

Kristian Karlsson (Borussia Düsseldorf)

… über seinen Abschied von Borussia Düsseldorf: „Es ist Wahnsinn, dass ich in meinem letzten Spiel noch den entscheidenden Punkt beitragen durfte. Natürlich verabschiedet man sich lieber mit einem Titel als mit einer Niederlage.“

Danny Heister (Trainer Borussia Düsseldorf)

… über das Liebherr TTBL-Finale: „Dieses Finale war etwas Besonderes. Endlich durften wieder Zuschauer dabei sein, und die tolle Stimmung hat uns Auftrieb gegeben. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich bin sehr, sehr froh, dass wir gewonnen haben. Es war eine echte Mannschaftsleistung. Ich bin unheimlich stolz auf meine Mannschaft.“

… über seinen Matchplan: „Wir wussten, dass es relativ wahrscheinlich zum Doppel kommen kann, und wir wussten, dass wir dort vielleicht einen kleinen Vorteil haben. Daher haben wir das Doppel im Wochenverlauf intensiv trainiert.“

… über die Niederlage von Timo Boll gegen Darko Jorgic: „Timo befindet sich auf einem guten Weg und war eigentlich gut drauf. Aber Darko hat sehr stark gespielt. Wichtig war daher, dass andere Spieler die Verantwortung übernommen und uns zum Sieg getragen haben. Das gefällt mir an der Mannschaft.“

Andreas Preuß (Manager Borussia Düsseldorf)

… über die Mannschaft: „Es freut mich ganz besonders für Kristian Karlsson, dass er in seinem letzten Spiel im Doppel den entscheidenden Punkt geholt hat. Anton hat seine Rolle als Führungsspieler bestätigt. Insgesamt haben wir verdient gewonnen.“

… zieht ein Saison-Fazit: „Das ist für uns natürlich ein toller Abschluss dieser verrückten Saison, die in weiten Teilen vom Lockdown geprägt war und am Ende wieder richtig Fahrt aufgenommen hat.“

Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT)

… über sein Einzel gegen Anton Källberg: „Anton hat sehr stark gespielt. Es ist schade, dass ich den ersten Satz nicht klauen konnte, dann wäre es vielleicht knapper geworden.“

… zieht ein Saison-Fazit: „Nach einer Niederlage ist man natürlich nie zufrieden, aber wir haben den Pokal gewonnen und standen zum vierten Mal in Folge im Liebherr TTBL-Finale. Wir haben uns zum Dauerrivalen von Düsseldorf entwickelt, sie haben inzwischen großen Respekt vor uns. Wir sind als Verein auf einem richtig guten Weg.“

Wang Zhi (Trainer 1. FC Saarbrücken TT)

… über die Leistung des 1. FC Saarbrücken TT: „Wir haben alles versucht und alles gegeben. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben dieses Mal knapp verloren, aber nächstes Jahr greifen wir wieder an.“

Beitragsbild oben: Timo Boll (Foto: BeLa Sportfoto)