QATAR OPEN: KRÄFTEMESSEN DER WELTELITE



Im ersten von insgesamt sechs Platinum-Turnieren der ITTF World Tour 2019 treffen von Dienstag bis Sonntag die Stars der Tischtennis-Szene in Doha aufeinander und kämpfen bei den Qatar Open um ein Gesamtpreisgeld von 300.000 US-Dollar. Das Turnier dient dabei vor allem als Standortbestimmung für die Weltmeisterschaften im April und ist entsprechend hochkarätig besetzt.

Hugo Calderano

In Doha gesetzt: Hugo Calderano (Foto: ITTF)

Xu Xin, Tomokazu Harimoto, Timo Boll, Ma Long – die Liste der Topstars, die in den kommenden Tagen bei den Qatar Open an den Start gehen, ist lang. Schließlich ist das Turnier in Katars Hauptstadt Doha eine gute Gelegenheit, sich vor den Individual-Weltmeisterschaften in Budapest (21. bis 28. April) unter Wettkampfbedingungen mit den besten Spielern der Welt zu messen. Und die greifen nach der am Dienstag und Mittwoch im K.-o.-System ausgetragen Qualifikation am Donnerstag ins Geschehen ein.

Angeführt wird das Teilnehmerfeld im Herren-Einzel vom Weltranglisten-Zweiten Xu Xin aus China, aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gehören Timo Boll (4.), Hugo Calderano (5.), Jang Woojin (10.) und Patrick Franziska (10.) zu den für das Hauptfeld gesetzten 16 Athleten. Im Falle eines erfolgreichen Auftakts droht Düsseldorfs Nummer eins Boll im Achtelfinale ein Duell mit dem ehemaligen Weltranglisten-Ersten Ma Long aus China, Ochsenhausens Calderano läuft auf den zukünftigen Bremer Mattias Falck aus Schweden zu.

Boll und Franziska bilden Doppel

Im Doppelwettbewerb sind aus TTBL-Sicht lediglich Kristian Karlsson (Düsseldorf) und Liao Cheng-Ting (Saarbrücken) gesetzt. Der Schwede trifft an der Seite seines Landsmanns Falck am Donnerstag im Achtelfinale ebenso auf ein Qualifikanten-Duo wie Saarbrückens Taiwaner Liao und sein Landsmann Lin Yun-Ju. Dazu gehören neben zahlreichen anderen TTBL-Profis auch Boll und Franziska, die sich am vergangenen Wochenende noch in den Play-offs gegenüberstanden und nun gemeinsam an den Start gehen. Ihre Gegner sind zum Auftakt am Mittwoch die Franzosen Tristan Flore und Emmanuel Lebesson.

Ebenfalls zum Programm gehört in Doha die Mixed-Konkurrenz, in der insgesamt 36 Paarungen an den Start gehen. So tritt etwa Fuldas Ruwen Filus in einer reinen Abwehr-Kombination gemeinsam mit Han Ying an, Franziska an der Seite der Europe-Top-16-Gewinnnerin Petrissa Solja. Zu den für das Achtelfinale gesetzten 16 Paaren gehören Bergneustadts Alvaro Robles und seine spanische Landsfrau Galia Dvorak.

Alle Ansetzungen und Ergebnisse sowie einen Livestream von vier Tischen finden Sie wie gewohnt auf den Seiten des Weltverbands ITTF (engl.).

Beitragsbild oben: ITTF