FILUS HOLT SILBER BEI WTT STAR CONTENDER



Mit Ruwen Filus hat ein Profi aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) sensationell die Silbermedaille beim WTT Star Contender in Doha erobert. Der 33-Jährige vom TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell sprach vom besten Turnier seiner Karriere. Insgesamt kamen vier TTBL-Spieler in Katar mindestens bis in das Viertelfinale.

Darko Jorgic

Darko Jorgic musste sich Filus im Halbfinale geschlagen geben. (Foto: ITTF)

Für Gold hat es nicht ganz gereicht, am Samstag unterlag Ruwen Filus mit 2:4 (9:11, 9:11, 14:12, 5:11, 11:7, 8:11) im Finale von Doha gegen Tomokazu Harimoto. Dennoch darf der Profi des TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) auf das beste internationale Turnier seiner Karriere zurückblicken. Im Turnierverlauf hatte er dank starker Leistungen unter anderen Jun Mizutani (Japan, 3:0) und den Weltranglisten-Siebten Lin Yun-Ju (Taiwan, 3:0) ausgeschaltet und sich damit den Platz im Finale des WTT Star Contender redlich verdient. Im Finale war Filus zudem aufgrund von muskulären Problemen im Schlagarm gehandicapt.

„Bei solch einem Teilnehmerfeld so weit vorne zu stehen und solch gute Gegner geschlagen zu haben, gibt mir ungemein Selbstvertrauen. Es ist auf jeden Fall das bisher beste Turnier meiner Karriere“, hatte Filus bereits am Freitagabend nach dem 4:2 (11:9, 9:11, 11:4, 8:11, 11:5, 11:7)-Halbfinalsieg gegen Darko Jorgic vom 1. FC Saarbrücken TT gesagt. Am Samstag, nach der Final-Niederlage gegen den Weltranglisten-Fünften Harimoto, meinte er: „Im Training hatte ich schon in den vergangenen Wochen immer gut gespielt, hatte meine gute Form aber nicht in den Wettkampf umsetzen können. Jetzt ist endlich der Knoten geplatzt. Meine Leistungen in Katar waren ein Befreiungsschlag für mich. Ich fliege mit einem guten Gefühl nach Deutschland zurück.“

Silber im Doppel für Robles/Ionescu

Neben Filus und Jorgic waren mit Anton Källberg und Kristian Karlsson auch zwei Spieler von Borussia Düsseldorf bis ins Viertelfinale vorgestoßen. Källberg unterlag dort mit 2:3 gegen Dimitrij Ovtcharov, Karlsson mit 2:3 gegen Jorgic. Zwei Akteure der TTF Liebherr Ochsenhausen schieden im Achtelfinale aus: Simon Gauzy hatte mit 0:3 gegen Karlsson das Nachsehen, Hugo Calderano mit 2:3 gegen Jorgic. Ebenfalls bis in das Achtelfinale gekommen waren Filus’ Fuldaer Teamkollege Quadri Aruna (0:3 gegen Harimoto), Gustavo Tsuboi vom TTC OE Bad Homburg (1:3 gegen Jeoung Youngsik) und Düsseldorfs Kamal Achanta (0:3 gegen Ovtcharov). In der Runde der letzten 32 waren zuvor Kirill Gerassimenko und Mattias Falck (beide SV Werder Bremen), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT) und Dang Qiu (ASV Grünwettersbach) ausgeschieden.

Im Doppel gab es für zwei weitere Profis aus der TTBL die Silbermedaille: Alvaro Robles vom TTC Schwalbe Bergneustadt und Ovidiu Ionescu vom Post SV Mühlhausen unterlagen im Endspiel mit 2:3 (11:2, 6:11, 8:11, 11:8, 3:11) gegen Lee Sangsu/Jeoung Youngsik. Im Mixed ging der Titel an Cheng I-Cheng/Lin Yun-Ju aus Taiwan, im Damen-Einzel setzte sich Mima Ito aus Japan durch, im Damen-Doppel Shin Yubin/Jeon Jihee aus Südkorea.

Beitragsbild oben: Ruwen Filus (Foto: ITTF)