KULCZYCKI UND KUBIK RETTEN OCHSENHAUSEN GEGEN GRÜNWETTERSBACH



Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben auf den letzten Drücker die zweite Niederlage binnen drei Tagen abgewendet. Mit 3:2 setzte sich der Double-Gewinner von 2019 am 9. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gegen den ASV Grünwettersbach durch und durfte sich dafür bei zwei Talenten bedanken.

Dang Qiu

Dang Qiu brachte Grünwettersbach durch einen Sieg gegen Simon Gauzy in Führung. (Foto: BeLa Sportfoto)

Mit unangenehmen Erinnerungen dürften die TTF Liebherr Ochsenhausen am Sonntag ins Doppel gegangen sein. Erst zwei Tage zuvor nämlich war es für die Oberschwaben ebenfalls bis in das entscheidende Match gegangen, wo es schließlich die 2:3-Niederlage gegen den TSV Bad Königshofen gab. Am Sonntag machten es die TTF nun besser und setzten sich am 9. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) mit 3:2 gegen den ASV Grünwettersbach durch, wodurch das Punktekonto nun bei 8:2 steht.

Den Unterschied für Ochsenhausen machten zwei Neuzugänge: Samuel Kulczycki und Maciej Kubik traten am Sonntag erstmals gemeinsam für ihren neuen Verein an und wurden prompt zu den Matchwinnern. Mit 3:1 (11:9, 11:5, 8:11, 11:7) überraschten sie im Doppel gegen Dang Qiu und Tobias Rasmussen und schlugen eines der stärksten Doppel der TTBL. „Unglaublich! Sie haben super gekämpft“, lobte TTF-Trainer Yong Fu im Anschluss. „Heute hat das Team gewonnen und sich für einen superharten Kampf belohnt.“ Noch im vergangenen Januar hatten Qiu/Rasmussen den ASV durch einen Sieg im Doppel gegen Ochsenhausen zum Triumph im Liebherr Pokal-Finale geführt. Auch in der neuen Saison übrigens könnte es diese Paarung im Pokal-Finale geben, Termin des Final-Four-Turniers ist der 9. Januar 2021.

Qiu: „Sie haben uns ein bisschen überrollt“

Zu Beginn des Matches war dagegen noch alles zugunsten Grünwettersbachs gelaufen. Dang Qiu sorgte im Auftakteinzel durch ein 3:1 (10:12, 11:9, 11:4, 11:8) gegen Simon Gauzy für das Break. Anschließend steuerte Wang Xi durch ein 3:1 (13:11, 11:6, 7:11, 11:3) gegen Kanak Jha den zweiten Punkt für den ASV bei. Ochsenhausen aber berappelte sich und schlug zurück: Zunächst setzte sich Kulczycki mit 3:1 (11:4, 5:11, 12:10, 12:10) gegen Deni Kozul durch, dann führte Gauzy die TTF mit seinem 3:1 (11:5, 11:9, 5:11, 11:7) gegen Wang in das Doppel.

„In meinem Einzel hatte ich großen Druck, wir lagen ja 0:2 hinten“, sagte Kulczycki im Anschluss. „Ich bin sehr froh, dass ich dem Team helfen konnte. Im Doppel haben wir dann super gespielt.“ Die Leistung des TTF-Duos erkannte anschließend auch Dang Qiu an. „Respekt an Samuel, er spielt im Moment sehr gut. Wir hatten nicht erwartet, dass sie so stark aufspielen. Sie haben uns ein bisschen überrollt“, sagte der 24-Jährige, dessen Team nun 8:8 Punkte auf dem Konto hat. „Angesichts unserer 2:0-Führung ist die Niederlage trotzdem natürlich sehr bitter.“

Das Tischtennis-Wochenende in der Übersicht

TTF Liebherr Ochsenhausen – TSV Bad Königshofen 2:3
Simon Gauzy – Filip Zeljko 3:0 (11:9, 14:12, 11:9)
Samuel Kulczycki – Bastian Steger 1:3 (8:11, 12:10, 3:11, 8:11)
Kanak Jha – Kilian Ort 2:3 (9:11, 11:8, 11:4, 8:11, 8:11)
Simon Gauzy – Bastian Steger 3:2 (10:12, 11:7, 11:4, 9:11, 11:7)
Samuel Kulczycki/Kanak Jha – Kilian Ort/Filip Zeljko 1:3 (9:11, 4:11, 11:7, 8:11)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC OE Bad Homburg 3:1
Ruwen Filus – Lev Katsman 3:2 (11:6, 11:9, 9:11, 9:11, 11:6)
Fan Bo Meng – Rares Sipos 0:3 (9:11, 10:12, 7:11)
Quadri Aruna – Maksim Grebnev 3:0 (11:8, 11:5, 11:9)
Ruwen Filus – Rares Sipos 3:2 (12:14, 11:7, 11:6, 7:11, 11:5)

SV Werder Bremen – TTC Neu-Ulm 3:1
Kirill Gerassimenko – Kay Stumper 3:2 (11:6, 15:17, 7:11, 11:5, 11:8)
Marcelo Aguirre – Tiago Apolonia 3:1 (16:14, 11:6, 6:11, 11:9)
Hunor Szöcs – Vladimir Sidorenko 0:3 (9:11, 10:12, 6:11)
Kirill Gerassimenko – Tiago Apolonia 3:1 (11:7, 11:13, 15:13, 11:9)

TTF Liebherr Ochsenhausen – ASV Grünwettersbach 3:2
Simon Gauzy – Dang Qiu 1:3 (12:10, 9:11, 4:11, 8:11)
Kanak Jha – Wang Xi 1:3 (11:13, 6:11, 11:7, 3:11)
Samuel Kulczycki – Deni Kozul 3:1 (11:4, 5:11, 12:10, 12:10)
Simon Gauzy – Wang Xi 3:1 (11:5, 11:9, 5:11, 11:7)
Samuel Kulczycki/Maciej Kubik – Dang Qiu/Tobias Rasmussen 3:1 (11:9, 11:5, 8:11, 11:7)

Borussia Düsseldorf – 1. FC Saarbrücken TT 0:3
Timo Boll – Patrick Franziska 0:3 (8:11, 9:11, 8:11)
Anton Källberg – Darko Jorgic 2:3 (9:11, 7:11, 11:7, 11:6, 11:13)
Kristian Karlsson – Shang Kun 2:3 (11:6, 11:1, 8:11, 3:11, 10:12)

TSV Bad Königshofen – TTC Zugbrücke Grenzau 3:0
Bastian Steger – Robin Devos 3:1 (8:11, 11:6, 11:4, 11:6)
Filip Zeljko – Cristian Pletea 3:0 (11:7, 11:9, 11:8)
Kilian Ort – Aleksandar Karakasevic 3:0 (11:4, 11:9, 11:6)

TTC Schwalbe Bergneustadt – Post SV Mühlhausen 3:2
Benedikt Duda – Steffen Mengel 3:2 (13:11, 8:11, 11:3, 8:11, 11:8)
Stefan Fegerl – Daniel Habesohn 1:3 (11:13, 13:11, 11:13, 7:11)
Alvaro Robles – Ovidiu Ionescu 0:3 (10:12, 9:11, 8:11)
Benedikt Duda – Daniel Habesohn 3:0 (11:6, 11:8, 11:2)
Alvaro Robles/Stefan Fegerl – Ovidiu Ionescu/Lubomir Jancarik 3:1 (11:5, 11:8, 7:11, 11:7)

Beitragsfoto oben: Samuel Kulczycki (Foto: ITTF)