Saarbrücken gewinnt das Spitzenspiel gegen Bremen-header

Saarbrücken gewinnt das Spitzenspiel gegen Bremen



Der 1. FC Saarbrücken TT hat den Angriff des SV Werder Bremen im Spitzenspiel des 8. Spieltags der Tischtennis Bundesliga (TTBL) abgewehrt. Durch den 3:2-Sieg verbessert sich der Vizemeister vorerst auf den zweiten Tabellenplatz.

Kirill Gerassimenko

Kirill Gerassimenko schlug Cedric Nuytinck mit 3:0 und sorgte damit für die zwischenzeitliche 2:1-Führung Bremens. (Foto: Patrick Wichmann)

Der 1. FC Saarbrücken TT ist mit einem Sieg in die Topspiel-Wochen zum Jahresausklang gestartet. Mit dem 3:2 gegen den SV Werder Bremen fuhr der FCS am Freitagabend den sechsten Saisonsieg ein und steht damit vorerst auf Tabellenplatz zwei der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Am kommenden Spieltag trifft Saarbrücken auf Borussia Düsseldorf (11. Dezember), in der Folgewoche auf die TTF Liebherr Ochsenhausen (16. Dezember).

Für die Bremer dagegen war es die zweite Doppel-Niederlage in einem Topspiel innerhalb von sieben Tagen. Am vergangenen Samstag hatte Werder gegen Ochsenhausen ebenfalls mit 2:3 verloren. Mit 8:8 Punkten bleiben die Bremer auf dem fünften Tabellenplatz, könnten nach dem Spieltag aber vier Zähler hinter den Top vier zurückliegen.

Darko Jorgic nun mit 7:0-Einzelbilanz

Entscheidend für den Saarbrücker Sieg waren zwei Faktoren: Zum einen die Formstärke von Darko Jorgic. Der Weltranglistenzehnte gewann nicht nur das Auftakteinzel gegen Marcelo Aguirre mit 3:0 (11:7, 11:3, 11:5), sondern auch das Spitzeneinzel gegen Mattias Falck mit 3:1 (11:6, 3:11, 11:3, 11:8). Mit dem Sieg gegen den Doppel-Weltmeister glich Jorgic zum 2:2 aus und führte sein Team folglich überhaupt erst in das Doppel. „Ich habe gut und aggressiv gespielt und Mattias unter Druck gesetzt, was er nicht so gerne hat. Wenn du ihm Zeit gibst, lässt er dir keine Chance“, sagte Jorgic anschließend im Livestream von Spontent auf Twitch. Mit einer 7:0-Einzelbilanz ist der 24-Jährige nun der erfolgreichste Spieler der TTBL.

Die anderen beiden Einzel waren dagegen an die Gäste gegangen. Falck zeigte einen starken Auftritt gegen Patrick Franziska und siegte 3:1 (11:8, 2:11, 11:9, 11:6), anschließend gewann Kirill Gerassimenko mit 3:0 (11:5, 11:6, 13:11) gegen Cedric Nuytinck. Im Doppel schlugen die beiden Saarbrücker dann allerdings zurück und wurden zum zweiten Erfolgsfaktor der Gastgeber. Franziska/Nuytinck dominierten das Match gegen Gerassimenko/Cristian Pletea und zogen den Bremern im dritten Satz endgültig den Zahn, indem sie einen Rückstand drehten – am Ende gewannen sie 3:1 (11:6, 11:9, 7:11, 11:2) zum 3:2-Erfolg des FCS.

Der 8. Spieltag in der Übersicht

1. FC Saarbrücken TT – SV Werder Bremen 3:2
Darko Jorgic – Marcelo Aguirre 3:0 (11:7, 11:3, 11:5)
Patrick Franziska – Mattias Falck 1:3 (8:11, 11:2, 9:11, 6:11)
Cedric Nuytinck – Kirill Gerassimenko 0:3 (5:11, 6:11, 11:13)
Darko Jorgic – Mattias Falck 3:1 (11:6, 3:11, 11:3, 11:8)
Patrick Franziska/Cedric Nuytinck – Kirill Gerassimenko/Cristian Pletea 3:1 (11:6, 11:9, 7:11, 11:2)

TTC Zugbrücke Grenzau – Post SV Mühlhausen 1:3
Patrick Baum – Daniel Habesohn 3:0 (11:8, 12:10, 11:7)
Maciej Kubik – Steffen Mengel 2:3 (11:8, 4:11, 7:11, 11:7, 9:11)
Feng Yi-Hsin – Ovidiu Ionescu 1:3 (5:11, 5:11, 11:4, 7:11)
Patrick Baum – Steffen Mengel 0:3 (6:11, 1:11, 6:11)

Samstag, 3. Dezember
14 Uhr:
 TTC Neu-Ulm – 1. FSV Mainz 05

Sonntag, 4. Dezember
13 Uhr: Borussia Düsseldorf – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell
15 Uhr: ASV Grünwettersbach – TTF Liebherr Ochsenhausen
17 Uhr: TSV Bad Königshofen – TTC Schwalbe Bergneustadt

Beitragsbild oben: Darko Jorgic (Foto: BeLa Sportfoto)