ERSTMALS SEIT VIER JAHREN: FULDA STEHT IN DEN PLAY-OFFS



Der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell hat den ersten von drei Matchbällen genutzt und sich am Freitag mit dem 3:2 gegen den ASV Grünwettersbach die erste Play-off-Teilnahme in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) seit 2018 gesichert.

Wang Xi

Wang Xi rang Fan Bo Meng im zweiten Match des Abends nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2 nieder. (Foto: BeLa Sportfoto)

Vier Jahre lang hatte der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell warten müssen, seit Freitagabend steht fest: Die Osthessen schlagen in der laufenden Saison der Tischtennis Bundesliga (TTBL) erstmals seit 2018 wieder in den Play-offs auf. In der nachgeholten Partie des 19. Spieltags setzte sich Fulda mit 3:2 gegen den ASV Grünwettersbach durch und ist nun nicht mehr aus den Top vier zu verdrängen. Mit 26:14 Punkten stehen Quadri Aruna und Co. als Tabellendritter weiterhin zwei Punkte vor den fünftplatzierten TTF Liebherr Ochsenhausen (24:18), die zeitgleich mit 3:1 gegen den TSV Bad Königshofen gewannen, und sind dank der besseren Spielbilanz nicht mehr von diesen einzuholen, da die Oberschwaben nur noch ein Saisonspiel zu bestreiten haben.

„Ich glaube, es war ein verdienter Sieg. Jetzt versuchen wir, auch am Sonntag gegen Mühlhausen zu gewinnen“, sagte TTC-Trainer Qing Yu Meng nach der Partie. Mit dem Post SV nämlich konkurrieren die Fuldaer noch um den dritten Platz, durch den sie im Play-off-Halbfinale Borussia Düsseldorf aus dem Weg gehen würden. Angesichts von vier Punkten Rückstand auf den 1. FC Saarbrücken TT (30:8) hat der TTC sogar noch eine rechnerische Chance auf Rang zwei.

Alexandre Cassin siegt zweimal 3:0

Dabei wurde Grünwettersbach zur erwartet harten Nuss für die Fuldaer, die es Alexandre Cassin zu verdanken hatten, dass es bis in das Doppel ging. Der Franzose präsentierte sich erneut in Topform und schlug sowohl Ricardo Walther mit 3:0 (11:4, 11:5, 11:3) als auch Tobias Rasmussen mit 3:0 (11:7, 11:6, 12:10). Im Doppel ließen dann Quadri Aruna und Fan Bo Meng keinen Zweifel mehr am Sprung in die Play-offs aufkommen. Das Match gegen Rasmussen und Deni Kozul hatte Fuldas Doppel zu jedem Zeitpunkt im Griff und sicherte dem TTC mit dem 3:0 (11:6, 11:4, 11:8) schließlich den 3:2-Sieg. In den Einzeln hatten Wang Xi mit 3:2 (9:11, 6:11, 11:8, 11:3, 11:5) gegen Meng und Kozul mit 3:1 (11:3, 7:11, 12:10, 11:7) gegen Aruna für den ASV gepunktet.

Grünwettersbach verpasste durch die Niederlage die mögliche Rückkehr auf den zehnten Tabellenplatz, hat den Klassenerhalt aber dennoch bereits sicher. „Wir hatten auf das Doppel spekuliert und gehofft, hier etwas mitnehmen zu können“, sagte Walther. „Wir hätten gerne die zwei Punkte mitgenommen, um Grenzau zu überholen. Jetzt müssen wir gegen Bergneustadt an die Leistung anknüpfen und dann hoffentlich punkten.“

Das TTBL-Wochenende in der Übersicht

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – ASV Grünwettersbach 3:2
Alexandre Cassin – Ricardo Walther 3:0 (11:4, 11:5, 11:3)
Fan Bo Meng – Wang Xi 2:3 (11:9, 11:6, 8:11, 3:11, 5:11)
Quadri Aruna – Deni Kozul 1:3 (3:11, 11:7, 10:12, 7:11)
Alexandre Cassin – Tobias Rasmussen 3:0 (11:7, 11:6, 12:10)
Quadri Aruna/Fan Bo Meng – Tobias Rasmussen/Deni Kozul 3:0 (11:6, 11:4, 11:8)

TTF Liebherr Ochsenhausen – TSV Bad Königshofen 3:1
Can Akkuzu – Akito Itagaki 3:0 (11:7, 11:5, 11:2)
Kanak Jha – Bastian Steger 0:3 (8:11, 8:11, 7:11)
Simon Gauzy – Filip Zeljko 3:1 (11:6, 11:6, 10:12, 11:8)
Can Akkuzu – Bastian Steger 3:1 (11:1, 11:6, 7:11, 11:9)

Sonntag, 3. April, 15 Uhr
TTC Zugbrücke Grenzau – Borussia Düsseldorf
ASV Grünwettersbach – TTC Schwalbe Bergneustadt
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – Post SV Mühlhausen
TTC Neu-Ulm – SV Werder Bremen
1. FC Saarbrücken TT – TTC OE Bad Homburg

Beitragsbild oben: Alexandre Cassin (Foto: BeLa Sportfoto)