2. Spieltag: Saarbrücken und Fulda wollen den Fehlstart vermeiden-header

2. Spieltag: Saarbrücken und Fulda wollen den Fehlstart vermeiden



Nach dem spektakulären Saisonstart in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) richten sich alle Augen auf den zweiten Spieltag, der am Freitagabend mit drei Partien startet. Unter anderem möchten dann der 1. FC Saarbrücken TT und der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell nach den Auftaktniederlagen den kompletten Fehlstart vermeiden. Zwei weitere Begegnungen warten am Sonntag, ehe der Spieltag am Montag abgeschlossen wird, wenn die TTF Liebherr Ochsenhausen den TSV Bad Königshofen empfangen.

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC Schwalbe Bergneustadt

Mit unguten Erinnerungen im Gepäck reist der TTC Schwalbe Bergneustadt nach Osthessen. Gleich zweimal schließlich hatten Benedikt Duda und Co. in Vorsaison in Fulda verloren. Besonders bitter war das 1:3 im Deutschen Tischtennis-Pokal, durch das Bergneustadt die erhoffte Teilnahme am Final Four verpasste. Und auch jetzt sehen die Gäste den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell in der Favoritenrolle: „Ich würde die Chancen in Fulda derzeit auf 60:40 für sie einschätzen, hoffe aber, dass ich mich irre“, sagte Teamchef Heinz Duda gegenüber Oberberg Aktuell. Die Eindrücke des ersten Spieltags sprechen allerdings eher zugunsten seines Teams. Während Bergneustadt mit 3:1 gegen Mainz gewann, blieb Fulda beim 0:3 gegen Ochsenhausen hinter den Erwartungen zurück. Am Freitag können die Osthessen voraussichtlich wieder auf Alexandre Cassin zählen, der gegen die TTF eine Handverletzung erlitten hatte, sich aber rechtzeitig fitgemeldet hat.

1. FC Saarbrücken TT – TTC Neu-Ulm

Für den 1. FC Saarbrücken TT war es ein Saisonstart zum Vergessen: Mit 1:3 unterlag der amtierende Vizemeister am vergangenen Montag beim Vorjahres-Elften Grenzau und erwischte damit den denkbar schlechtesten Auftakt. Im ersten Heimspiel der neuen Runde will sich das Team um Patrick Franziska nun wieder von seiner besseren Seite zeigen und die ersten Zähler der Saison einfahren. Das Problem daran: Mit dem TTC Neu-Ulm kommt einer der mutmaßlichen Hauptkonkurrenten im Kampf um den Titel ins Saarland. Zum Start haben die Schwaben mit Dimitrij Ovtcharov und Truls Moregard zwei der neuen Topstars aufgeboten und erwartungsgemäß einen Sieg gegen Grünwettersbach geholt. Lin Yun-Ju wartet hingegen noch auf sein Debüt für Neu-Ulm. Für den Ausgang der Partie am Freitagabend ab 19 Uhr dürfte entsprechend viel davon abhängen, mit welchem Kader die Gäste dieses Mal antreten.

ASV Grünwettersbach – TTC Zugbrücke Grenzau

Selbst der eigene Trainer war zuletzt erstaunt von der starken Leistung seines Teams: „Ich war schon ein bisschen überrascht, wie konstant und vor allem wie ruhig die beiden gespielt haben“, sagte Slobodan Grujic, Trainer des TTC Zugbrücke Grenzau, nach dem 3:1-Überraschungserfolg seines Teams zum Saisonstart gegen Saarbrücken. Mit „die beiden“ meinte er Feng Yi-Hsin und Maciej Kubik, die mit ihren Einzelsiegen für den Erfolg sorgten. Entsprechend ausgelassen ist die Stimmung beim sechsmaligen Deutschen Meister vor dem Kräftemessen mit dem ASV Grünwettersbach – Hochmut allerdings kommt nicht auf. „Das wird eine ganz schwere Aufgabe“, glaubt TTC-Manager Markus Ströher. In der vergangenen Saison waren schließlich beide Vergleiche an Grünwettersbach gegangen (3:1, 3:0), auch in der Tabelle landete der ASV als Zehnter einen Rang vor Grenzau. Anders als der TTC starteten die Badener allerdings mit einer Niederlage in die Saison: Am Sonntag unterlag der ASV mit 1:3 in Neu-Ulm, sah sich dabei aber auch Dimitrij Ovtcharov und Truls Moregard gegenüber.

1. FSV Mainz 05 – Borussia Düsseldorf

Sieben Tage nach dem TTBL-Debüt steht für den 1. FSV Mainz 05 bereits das nächste Highlight im Kalender. Am Sonntag schlagen die Rheinhessen erstmals in einem Heimspiel in der TTBL auf, und alle Fans dürfen sich mit Borussia Düsseldorf gleich auf einen hochkarätigen Gast freuen. Entsprechend groß war zuletzt der Run auf die Tickets. Dabei sorgt jedoch nicht nur der Rekordmeister für Begeisterung bei den Mainzern, auch das eigene Team gibt Anlass zur Freude. Zwar ging das Debüt mit 1:3 in Bergneustadt verloren, dabei gab es aber ein 3:0 von Luka Mladenovic gegen Omar Assar sowie eine insgesamt überzeugende Premiere zu sehen. „Mainz hatte einen starken Auftakt in die Saison“, anerkennt Düsseldorf-Manager Andreas Preuß, dessen Team zum Auftakt mit 3:0 gegen Mühlhausen gewann. Welches Borussia-Team am Sonntag in Mainz aufschlägt, ist indes noch unklar. Kay Stumper spielt derzeit beim WTT Feeder in Bulgarien und stünde im Falle des Viertelfinal-Einzugs nicht zur Verfügung; Timo Boll plagen Probleme mit dem Oberschenkel. „Wir können erst am Samstag entscheiden, wer spielt“, sagt Preuß. „Aber ganz egal, mit welcher Aufstellung wir antreten, am Ende müssen wir einfach gewinnen. Basta.“

SV Werder Bremen – Post SV Mühlhausen

Erst wenige Tage liegt das jüngste Aufeinandertreffen von Mattias Falck und Daniel Habesohn zurück: Bei der EM waren beide im Finale des Doppel-Wettbewerbs aufeinandergetroffen, am Ende gewann Falck (mit Kristian Karlsson) die Gold-Medaille vor Habesohn (mit Robert Gardos). In der TTBL möchte sich der Österreicher nun möglichst revanchieren und mit seinem Post SV Mühlhausen den ersten Saisonsieg einfahren. Zum Saisonstart hatte sich der Vorjahres-Vierte mit einem 0:3 in Düsseldorf begnügen müssen. Dabei dürften die Gäste am Sonntag auch auf Ovidiu Ionescu zählen: Der Rumäne, der EM-Silber im Mixed gewonnen hat, lebt und trainiert in Bremen und freut sich daher immer besonders auf die Duelle mit Werder. In der vergangenen Saison hatte Ionescu mit zwei Siegen im Einzel und einem im Doppel entscheidenden Anteil an den beiden Siegen seines Teams (3:0, 3:2). Bremen allerdings tritt mit Rückenwind an: Zum Auftakt gab es ein 3:2 in Bad Königshofen.

TTF Liebherr Ochsenhausen – TSV Bad Königshofen

Den „perfekten Saisonstart“ und eine „tolle Mannschaftsleistung“ hatte Kristijan Pejinovic, Präsident der TTF Liebherr Ochsenhausen, zum Auftakt der neuen Spielzeit gesehen. Die Oberschwaben gewannen mit 3:0 gegen Fulda und revanchierten sich damit für die in der Vorsaison erlittenen Niederlagen, die schließlich sogar zum Verpassen der Play-offs geführt hatten. „Das war ein super Auftakt in die neue Runde“, sagte auch Kanak Jha, vergaß aber nicht zu erwähnen: „Die Saison dauert noch lang, und wir bleiben fokussiert.“ Mit dem TSV Bad Königshofen geht es am Montagabend schließlich gleich gegen den nächsten Anwärter auf die Play-offs. Dabei haben die Unterfranken in der vergangenen Woche bereits den ersten Rückschlag erlitten, beim 2:3 gegen Bremen missriet der Start in die neue Spielzeit. Im Vorjahr gingen übrigens beide Duelle an die TTF: Im Hinspiel wurde Samuel Kulczycki mit Siegen in Einzel und Doppel zum Matchwinner, im Rückspiel glänzte Can Akkuzu mit zwei Einzel-Erfolgen.

Der 2. Spieltag in der Übersicht

Freitag, 2. September, 18.30 Uhr
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC Schwalbe Bergneustadt

Freitag, 2. September, 19 Uhr
1. FC Saarbrücken TT – TTC Neu-Ulm

Freitag, 2. September, 19.30 Uhr
ASV Grünwettersbach – TTC Zugbrücke Grenzau

Sonntag, 4. September, 13 Uhr
1. FSV Mainz 05 – Borussia Düsseldorf

Sonntag, 4. September, 16 Uhr
SV Werder Bremen – Post SV Mühlhausen

Montag, 5. September, 19 Uhr
TTF Liebherr Ochsenhausen – TSV Bad Königshofen

Alle Partien sehen Sie live auf den Kanälen von Spontent auf Twitch.

Beitragsbild oben: Patrick Franziska (Foto: BeLa Sportfoto)