Sieg in Grenzau: Mühlhausen gleicht das Punktekonto aus-header

Sieg in Grenzau: Mühlhausen gleicht das Punktekonto aus



Zweiter Sieg in Folge für den Post SV Mühlhausen in der Tischtennis Bundesliga (TTBL): Sechs Tage nach dem Erfolg gegen Grünwettersbach haben die Thüringer mit 3:1 auch gegen den TTC Zugbrücke Grenzau gewonnen und ihr Punktekonto damit ausgeglichen.

Patrick Baum

Patrick Baum brachte den TTC Zugbrücke Grenzau mit 1:0 in Führung. (Foto: Wolfgang Heil)

Stück für Stück arbeitet sich der Post SV Mühlhausen derzeit nach oben in der Tabelle der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Durch den 3:1-Erfolg gegen den TTC Zugbrücke Grenzau gewann der Vorjahresdritte erstmals in dieser Saison zwei Spiele in Folge und blickt zudem mit 8:8 Punkten erstmals auf ein ausgeglichenes Punktekonto. „Grenzau ist eine ganz andere Mannschaft als letztes Jahr. Sie haben sich sehr gut verstärkt“, stellte Mühlhausens Steffen Mengel nach der Partie fest. „Wir wussten daher, dass es ein hartes Spiel werden würde – und sind umso glücklicher, mit 3:1 gewonnen zu haben.“

Grenzau wiederum ist vorerst auf Platz elf zurückgefallen und ist mit 4:12 Punkten aktuell hinter dem TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell (4:10) und vor dem 1. FSV Mainz 05 (2:12) platziert. Fulda trifft am Sonntag auf Borussia Düsseldorf, Mainz am Samstag auf den TTC Neu-Ulm.

Mengel ringt Kubik im fünften Satz nieder

Zum Matchwinner wurde am Freitag, so wie schon sechs Tage zuvor gegen Grünwettersbach, Steffen Mengel. Und dafür musste er erneut Schwerstarbeit leisten: Das Duell mit Maciej Kubik blieb bis zum letzten Ball umkämpft, schließlich gelang Mengel der entscheidende Punkt zum 3:2 (8:11, 11:4, 11:7, 7:11, 11:9) und damit dem Ausgleich für Mühlhausen. Das Auftakteinzel hatte Patrick Baum gegen Daniel Habesohn mit 3:0 (11:8, 12:10, 11:7) für Grenzau entschieden. „Das zweite Einzel war der Knackpunkt. Ab diesem Zeitpunkt hatten wir eigentlich keine richtige Chance mehr“, stellte Grenzau-Trainer Slobodan Grujic nach der Partie fest.

Nach Mengels Auftritt sorgte Ovidiu Ionescu für die erste Gästeführung mit dem 3:1 (11:5, 11:5, 4:11, 11:7) gegen Feng Yi-Hsin. „‚Ovi‘ hat seine wahrscheinlich beste Saisonleistung gezeigt und super gespielt“, sagte Mengel. „Ich habe anschließend das Momentum mitgenommen.“ Denn der 34-Jährige gewann anschließend auch sein zweites Einzel. Patrick Baum überließ er gerade mal 13 Punkte, und mit seinem 3:0 (11:6, 11:1, 11:6) war der vierte Saisonsieg Mühlhausens perfekt.

Der 8. Spieltag in der Übersicht

1. FC Saarbrücken TT – SV Werder Bremen 3:2
Darko Jorgic – Marcelo Aguirre 3:0 (11:7, 11:3, 11:5)
Patrick Franziska – Mattias Falck 1:3 (8:11, 11:2, 9:11, 6:11)
Cedric Nuytinck – Kirill Gerassimenko 0:3 (5:11, 6:11, 11:13)
Darko Jorgic – Mattias Falck 3:1 (11:6, 3:11, 11:3, 11:8)
Patrick Franziska/Cedric Nuytinck – Kirill Gerassimenko/Cristian Pletea 3:1 (11:6, 11:9, 7:11, 11:2)

TTC Zugbrücke Grenzau – Post SV Mühlhausen 1:3
Patrick Baum – Daniel Habesohn 3:0 (11:8, 12:10, 11:7)
Maciej Kubik – Steffen Mengel 2:3 (11:8, 4:11, 7:11, 11:7, 9:11)
Feng Yi-Hsin – Ovidiu Ionescu 1:3 (5:11, 5:11, 11:4, 7:11)
Patrick Baum – Steffen Mengel 0:3 (6:11, 1:11, 6:11)

Samstag, 3. Dezember
14 Uhr:
TTC Neu-Ulm – 1. FSV Mainz 05

Sonntag, 4. Dezember
13 Uhr: Borussia Düsseldorf – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell
15 Uhr: ASV Grünwettersbach – TTF Liebherr Ochsenhausen
17 Uhr: TSV Bad Königshofen – TTC Schwalbe Bergneustadt

Beitragsbild: Steffen Mengel (Foto: Patrick Wichmann)