Fünf Gründe, sich auf die neue Saison zu freuen-header

Fünf Gründe, sich auf die neue Saison zu freuen



Der Countdown läuft, am kommenden Freitag kehrt die Tischtennis Bundesliga (TTBL) zurück aus der Sommerpause – und es gibt zahlreiche Gründe, sich auf die Saison 2021/22 zu freuen. Wir präsentieren fünf von ihnen.

Timo Boll

Timo Boll startet mit Borussia Düsseldorf als Titelverteidiger. (Foto: BeLa Sportfoto)

Der Titelverteidiger

Die Durststrecke ist vorbei: Nach zwei Spielzeiten ohne Titel sicherte sich Borussia Düsseldorf im vergangenen Juni die erste Meisterschaft in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) seit 2018, die 31. insgesamt und zugleich das vierte Triple der Vereinsgeschichte. In der neuen Runde gehört der Rekordmeister natürlich erneut zu den Favoriten auf die Meisterschaft: Als wäre die Mannschaft mit Timo Boll, Anton Källberg und Kristian Karlsson nicht schon stark genug besetzt, hat Düsseldorf mit Dang Qiu noch einen hungrigen deutschen Nationalspieler hinzubekommen. Die Herausforderer aber sind zahlreich und wollen die Borussia gleich wieder stürzen. Wir sind gespannt, wer den Titel 2022 erringt!

Der Kampf um die Play-offs

Bereits in der vergangenen Saison hatte es ein Fotofinish um Platz vier gegeben, zahlreiche Teams hatten sich auf der Zielgeraden noch Chancen ausrechnen dürfen. Auch in der neuen Spielzeit ist nun ein harter Kampf um die Play-off-Plätze zu erwarten. Zahlreiche Teams nämlich haben sich verstärkt, sodass sich mehr als die Hälfte der Vereine berechtigte Hoffnungen auf den Sprung in die Endrunde machen darf – und sich so manch etablierter Verein wird strecken müssen, um nicht eine böse Überraschung zu erleben. Wir tippen: Am Ende sehen wir mindestens ein Team in den Play-offs, das zuvor noch nie den Sprung unter die Top vier geschafft hat.

Die Stars

Ob die olympischen Silbermedaillen-Gewinner Timo Boll, Patrick Franziska und Benedikt Duda, der schwedische Vizemeister Mattias Falck oder Afrikas Superstar Quadri Aruna: Die TTBL wartet auch in der neuen Saison mit zahlreichen Topstars auf, die für Weltklasse-Sport und faszinierendes Tischtennis sorgen werden. Insgesamt gehen 22 Spieler an den Start, die zuletzt bei den Olympischen Spielen in Tokio um Edelmetall gekämpft haben. Neu in der Liga sind unter anderen die Franzosen Alexandre Cassin und Can Akkuzu, Rückkehrer Patrick Baum und der indische U21-Weltranglisten-Erste Manav Vikash Thakkar.

Die Talente

Vladimir Sidorenko

Vladimir Sidorenko gehört zu den zahlreichen Toptalenten in der TTBL. (Foto: BeLa Sportfoto)

Neben den Topstars von heute gehen erneut auch zahlreiche Spieler an den Start, die die Tischtennis-Welt in den kommenden Jahren prägen wollen. Kanak Jha (21) etwa will im zweiten Jahr bei den TTF Liebherr Ochsenhausen den Durchbruch schaffen, und mit Samuel Kulczycki (19) und Maciej Kubik (18) spielen gleich noch zwei weitere hochveranlagte Youngster bei den Oberschwaben. Ebenfalls die Nachwuchsförderung hat sich der TTC Neu-Ulm auf die Fahnen geschrieben, der mit Vladimir Sidorenko (19), Ioannis Sgouropoulos (21), Lev Katsman (20) und dem frischgebackenen Jugend-Europameister Kay Stumper (18) unter anderem auf vier Talente setzt. Der TTC OE Bad Homburg hat um Rares Sipos (20) ein junges, hungriges Team aufgebaut, während der TTC Zugbrücke Grenzau bei Cristian Pletea (21) auf den nächsten Entwicklungsschritt setzt. Und nicht zu vergessen: Zahlreiche der etablierten Stars stehen auch noch am Anfang, darunter Darko Jorgic (23), Anton Källberg (23) und Dang Qiu (24).

Die Rückkehr der Fans

Die COVID-19-Pandemie ist noch nicht überstanden, angesichts einer steigenden Impfquote wird der Saisonstart voraussichtlich aber an allen TTBL-Standorten vor Zuschauern stattfinden können – die Stimmung also kehrt endlich zurück in die Hallen! Um das Risiko für alle anwesenden Personen zu minimieren, haben die TTBL-Vereine individuell zugeschnitte Sicherheits- und Hygienekonzepte auf Grundlage der jeweiligen Länderbestimmungen erstellt und mit den zuständigen Behörden abgestimmt. Auskunft über die jeweils geltenden Bestimmungen erteilen die Vereine. Und für alle, die nicht live vor Ort mitfiebern können, halten wir natürlich wieder einen kommentierten Livestream sowie im Nachgang der Partien zahlreiche On-demand-Formate auf unserem YouTube-Kanal bereit.

Der 1. Spieltag in der Übersicht

Freitag, 20. August, 20 Uhr
Borussia Düsseldorf – Post SV Mühlhausen

Samstag, 21. August, 19 Uhr
TTC Neu-Ulm – TTC Schwalbe Bergneustadt
ASV Grünwettersbach – TTC OE Bad Homburg

Sonntag, 22. August, 15 Uhr
TSV Bad Königshofen – TTF Liebherr Ochsenhausen
TTC Zugbrücke Grenzau – SV Werder Bremen

Montag, 23. August, 19 Uhr
1. FC Saarbrücken TT – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

Den kompletten Spielplan finden Sie hier.

Beitragsbild oben: Borussia Düsseldorf feiert die Meisterschaft 2021 (Foto: BeLa Sportfoto)