TTBL-Livestreaming bei Spontent: Mehr Bilder, mehr Perspektiven, mehr Interaktion, mehr Nähe-header

TTBL-Livestreaming bei Spontent: Mehr Bilder, mehr Perspektiven, mehr Interaktion, mehr Nähe



Die Tischtennis Bundesliga (TTBL) bietet ihren Fans ab Saisonbeginn völlig neue Live-Erlebnisse. Über den neuen TTBL-Medienpartner Spontent können alle Tischtennis-Fans ab dem ersten Spieltag alle Begegnungen auf der Livestreaming-Plattform Twitch nicht nur aus mindestens drei Kameraperspektiven verfolgen, sondern bekommen auch die Gelegenheit zur Interaktion.

Die Equipments sind ausgeliefert, die Techniker geschult und die Kommentatoren gebrieft: Für die Tischtennis Bundesliga (TTBL) beginnt mit dem Saisonstart auch der Übergang in eine neue Ära der digitalen Präsentation von Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov, Dang Qiu und Co. in den visuellen Medien.

Der neue TTBL-Medienpartner Spontent setzt schon mit seinen Übertragungen auf der Livestreaming-Plattform Twitch bislang unerreichte Maßstäbe. „Wir haben bei den Vereinen alle Beteiligten in Workshops auf die kommenden Aufgaben vorbereitet. Sowohl die Qualität als auch die Quantität der Bilder aus der TTBL werden deutlich besser werden“, betont Spontent-Geschäftsführer Alexander Walkenhorst.

Durch die Ausstattung aller zwölf TTBL-Vereine mit notwendiger Technik sind nunmehr Bilder aus wenigstens drei, maximal fünf Kameraperspektiven statt aus bisher zumeist nur zwei fixen Blickwinkeln möglich. Für fachkundige Analysen sorgt nunmehr ein via Bild-im-Bild-Technologie auch permanent sichtbares Kommentatoren-Duo statt nur ein einzelner Experte aus dem Off.

Walkenhorst: „Wir schaffen eine ganz neue Nähe“

Über diese nachhaltigen Verbesserungen für das Live-Erlebnis bei TTBL-Spielen hebt ein Clou das neue Übertragungsformat von der übrigen Sportberichterstattung auf deutschen Bildschirmen ab: Per eingeblendetem Chat können die Fans mit den Kommentatoren während des laufenden Spiels interagieren: Ob Fragen zu den Spielern, Taktikdebatten, Materialdiskussionen oder, oder, oder: Jederzeit ist eine unmittelbare Kommunikation zwischen den Zuschauern vor ihren Screens und der Halle möglich – und alle anderen Fans können sich in den Chat einwählen.

„Alleine durch den Chat schaffen wir eine ganz neue Nähe“, beschreibt Walkenhorst die angestrebte Wirkung des für Sportübertragungen neuartigen Kommunikationstools: „Das wird außerdem dadurch verstärkt, dass die Kommentatoren keine externen TV-Profis oder Tischtennis-Experten sind, sondern aus den jeweiligen Vereinen kommen und die Mannschaft und den Sport leben. Da sorgt für ganz neue Insights.“

Ein zusätzliches Gadget erhöht das User-Vergnügen: Eine virtuelle Programmzeitschrift bietet auf Spontent Live eine ständig aktuelle Übersicht von anstehenden Streaming-Übertragungen aus der TTBL und den abrufbaren On-demand-Videos.