TTBL-STARS GEHEN BEI OLYMPIA AUF MEDAILLENJAGD



Die Olympischen Spiele stehen vor der Tür, in Tokio werden ab dem kommenden Samstag auch rund zwei Dutzend Stars aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) auf Medaillenjagd gehen – darunter sechs Spieler aus den Top 20 der Einzel-Setzliste.

Mattias Falck

Mattias Falck steht in der Setzliste des Einzelwettbewerbs auf Platz sechs. (Foto: BeLa Sportfoto)

So lang die Liste der Erfolge von Timo Boll auch ist, auf die ersehnte Einzelmedaille bei Olympia musste der Superstar aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) bislang verzichten. Bei fünf Teilnahmen an Olympischen Spielen ging Boll stets leer aus, im Alter von inzwischen 40 Jahren soll es in Tokio nun endlich klappen. Mit der Mannschaft feierte er bereits drei Medaillen, einmal Silber (2008), zweimal Bronze (2012, 2016). „Ich habe mir keine wirklichen Ziele gesetzt“, sagt Boll zwar. Ergänzt aber: „Ich habe immer den Ehrgeiz, jedes Match zu gewinnen. Wenn ich fit bin, dann kann ich mit dem Team oder vielleicht auch im Einzel um Medaillen spielen.“

Boll ist einer von rund zwei Dutzend Stars aus der TTBL, die in Tokio mit Medaillenambitionen antreten. Zu den heißesten Kandidaten auf Edelmetall zählt neben Boll auch Mattias Falck. Der Führungsspieler des SV Werder Bremen startet als Sechster der Setzrangliste in das Einzelturnier und möchte den chinesischen Favoriten Paroli bieten. Selbiges gilt für seinen schwedischen Teamkollegen Anton Källberg, der Borussia Düsseldorf in der vergangenen Saison zum Triple geführt hat. Gemeinsam treten Falck und Källberg zudem mit Kristian Karlsson (Borussia Düsseldorf) im Team-Wettbewerb an. Dort findet sich die schwedische Mannschaft auf Platz fünf der Setzliste. Deutschland übrigens steht auf Rang zwei hinter China. Neben Boll treten auch Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT) und Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg) sowie Ersatzmann Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt) für den Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) an.

Gauzy auf Platz 14 der Setzliste

Gar auf Platz vier der Einzel-Setzliste steht Hugo Calderano. Der Brasilianer hat die TTF Liebherr Ochsenhausen und zugleich auch die TTBL nach sieben Jahren verlassen, um sich künftig auf seine internationale Karriere zu konzentrieren. In Tokio will er erstmals eine olympische Medaille feiern. Ebenfalls zu den Medaillenkandidaten darf Calderanos ehemaliger Teamkamerad Simon Gauzy (TTF Liebherr Ochsenhausen) als 14. der Setzliste gezählt werden. Weitere TTBL-Spieler im Einzelwettbewerb sind Quadri Aruna (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Darko Jorgic (1. FC Saarbrücken TT), Kamal Achanta (Borussia Düsseldorf), Kanak Jha (TTF Liebherr Ochsenhausen), Kirill Gerassimenko (SV Werder Bremen), Daniel Habesohn, Ovidiu Ionescu (beide Post SV Mühlhausen), Lubomir Jancarik (TTC OE Bad Homburg), Tiago Apolonia (TTC Neu-Ulm) sowie Alvaro Robles und Alberto Mino (beide TTC Schwalbe Bergneustadt).

Im Mannschaftswettbewerb sind neben der deutschen und der schwedischen Mannschaft unter anderen auch Frankreich mit Gauzy sowie Alexandre Cassin (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell) und Can Akkuzu (TTF Liebherr Ochsenhausen), Portugal mit Apolonia, Kroatien mit Filip Zeljko (TSV Bad Königshofen), Slowenien mit Jorgic und Deni Kozul (ASV Grünwettersbach) sowie die USA mit Jha zu sehen.

Übertragen werden die Olympischen Spiele durch ARD und ZDF sowohl im TV als auch online im Stream sowie in verschiedenen On-demand-Formaten. Die aktuellen Übertragungspläne können Sie den Webseiten von ARD und ZDF entnehmen.

Den Zeitplan der Tischtennis-Wettbewerbe und die genauen Ansetzungen finden Sie auf der offiziellen Homepage der Olympischen Spiele.

Beitragsbild oben: Timo Boll (Foto: BeLa Sportfoto)