TTC Neu-Ulm bleibt auf Erfolgskurs-header

TTC Neu-Ulm bleibt auf Erfolgskurs



Im vierten Spiel landete der TTC Neu-Ulm den dritten Sieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Gegen den TSV Bad Königshofen gab es einen deutlichen 3:1-Erfolg.

Die Gäste des TSV Bad Königshofen hatten einige Verletzte zu beklagen und gingen geschwächt ins Spiel. Yukiya Uda und Kilian Ort waren nicht mit von der Partie, und Bastian Steger startete trotz einer Verletzung gegen Truls Moregardh. Dieser Versuch war jedoch nicht von Erfolg gekrönt. Den ersten Satz verlor Steger mit 5:11 und nach knapp sechs Minuten musste er aufgrund seiner Verletzung aufgeben. „Wir haben fünf Spieler im Kader, und drei davon konnten nicht spielen“, berichtete Bad Königshofens Kilian Ort. „Basti war verletzt, konnte sich nicht frei bewegen und hatte Probleme am Oberschenkel.“

Trotzdem glichen die Gäste nach dem zweiten Einzel zum 1:1 aus. Filip Zeljko behielt in drei Sätzen die Oberhand über Lev Katsman und entschied das Match mit 3:0 (15:13, 12:10, 11:7) für sich. Dann war jedoch wieder Neu-Ulm am Zug.

Truls Moregardh gewinnt beide Spiele

Vladimir Sidorenko hatte gegen Martin Allegro beim 3:1 (12:10, 12:10, 8:11, 11:6) keine größeren Probleme und brachte seine Mannschaft mit 2:1 in Führung. Und Truls Moregardh machte in seinem zweiten Spiel des Abends den Deckel drauf. Der Schwede verlor zwar den ersten Satz gegen Filip Zeljko, siegte letztlich aber mit 3:1 (9:11, 11:6, 11:7, 11:9).

„Auch wenn die Sätze eng sind, muss man immer auf Sieg spielen“, sagte Moregardh. „Mir sind einige Punkte gut gelungen, und ich bin sehr zufrieden mit meinem Spiel.“ Als nächstes Spiel steht für Moregardh und die Neu-Ulmer bereits an diesem Freitag der Pokalfight beim SV Werder Bremen an. „Danach werde ich für insgesamt sechs Wochen in China sein und dort natürlich auch bei der WM spielen“, berichtet Moregardh.

 

Der 4. Spieltag in der Übersicht

1. FC Saarbrücken TT – Post SV Mühlhausen 3:2
Darko Jorgic – Ovidiu Ionescu 3:0 (11:6, 11:9, 11:6)
Takuya Jin – Steffen Mengel 0:3 (6:11, 9:11, 9:11)
Tomas Polansky – Daniel Habesohn 1:3 (10:12, 11:9, 10:12, 7:11)
Darko Jorgic – Steffen Mengel 3:0 (11:4, 11:4, 11:7)
Cedric Nuytinck/Tomas Polansky – Ovidiu Ionescu/Kim Taehyun 3:2 (6:11, 9:11, 11:9, 11:6, 11:9)

TTF Liebherr Ochsenhausen – 1. FSV Mainz 05 1:3
Simon Gauzy – Luka Mladenovic 2:3 (6:11, 11:3, 11:9, 7:11, 9:11)
Alvaro Robles – Yuto Muramatsu 2:3 (11:13, 7:11, 12:10, 11:8, 6:11)
Can Akkuzu – Andrei Putuntica 3:1 (11:3, 11:0, 9:11, 11:2)
Simon Gauzy – Yuto Muramatsu 0:3 (8:11, 11:13, 7:11)

TTC Zugbrücke Grenzau – TTC Schwalbe Bergneustadt 0:3
Patrick Baum – Benedikt Duda 2:3 (9:11, 5:11, 11:9, 12:10, 4:11)
Samuel Walker – Romain Ruiz 0:3 (8:11, 9:11, 5:11)
Feng Yi-Hsin – Omar Assar 2:3 (9:11, 11:5, 11:3, 8:11, 10:12)

Borussia Düsseldorf – ASV Grünwettersbach 3:0
Dang Qiu – Deni Kozul 3:2 (10:12, 11:9, 10:12, 11:2, 11:8)
Anton Källberg – Ricardo Walther 3:0 (13:11, 11:6, 12:10)
Kay Stumper – Wang Xi 3:1 (5:11, 11:8, 11:8, 11:9)

TTC Neu-Ulm – TSV Bad Königshofen 3:1
Truls Moregard – Bastian Steger 3:0 (11:5, 11:0, 11:0)
Lev Katsman – Filip Zeljko 0:3 (13:15, 10:12, 7:11)
Vladimir Sidorenko – Martin Allegro 3:1 (12:10, 12:10, 8:11, 11:6)
Truls Moregard – Filip Zeljko 3:1 (9:11, 11:6, 11:7, 11:9)

SV Werder Bremen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:0
Mattias Falck – Alexandre Cassin 3:0 (11:3, 11:5, 11:4)
Marcelo Aguirre – Quadri Aruna 3:2 (11:8, 7:11, 7:11, 11:7, 11:8)
Kirill Gerassimenko – Ruwen Filus 3:0 (11:9, 11:6, 11:5)