BAD HOMBURG LANDET HISTORISCHEN SIEG GEGEN GRENZAU



Was für ein Krimi im Tabellenkeller! Mit 3:2 hat sich der TTC OE Bad Homburg am Sonntag gegen den TTC Zugbrücke Grenzau durchgesetzt, den ersten Sieg der Vereinsgeschichte in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) geholt und neuen Mut im Kampf um den Klassenerhalt gesammelt.

Aleksandar Karakasevic

Aleksandar Karakasevic gewann auf Position drei gegen Lev Katsman. (Foto: Wolfgang Heil)

Große Erwartungen hatten beide Teams mit dem Kellerduell verbunden, am Ende durfte der TTC OE Bad Homburg jubeln: Mit 3:2 rang der Aufsteiger am Sonntag den TTC Zugbrücke Grenzau nieder und feierte damit den ersten Sieg der Vereinsgeschichte in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) – und vor allem: einen riesigen Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt. 2:14 Punkte hat Bad Homburg nun auf dem Konto und liegt damit zwei Zähler vor den weiterhin sieglosen Grenzauern (0:20).

„Das Abschlussdoppel war phänomenal! Kompliment an die ganze Mannschaft“, jubelte der sportliche Leiter Bad Homburgs, Sven Rehde, nach der Partie. „Heute war vieles dabei, was der Tischtennis-Fan sehen will. Ich hoffe, dass der Knoten bei unserem jungen Team jetzt geplatzt ist.“ Ernüchterung herrschte dagegen bei Grenzau vor. „Das war eine bittere Niederlage heute“, sagte Trainer Colin Heow, für dessen Team es die vierte Niederlage binnen acht Tagen war. Erst am Freitag war Grenzau mit 1:3 gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell unterlegen. „Wir müssen jetzt die Niederlage erst mal verdauen und uns dann so gut wie möglich auf das letzte Hinrunden-Spiel in Bergneustadt vorbereiten“, ergänzte Heow.

Katsman/Grebnev holen 3:0 im Doppel

Matchwinner für Bad Homburg wurden Lev Katsman und Maksim Grebnev. Im Doppel zeigten sich die beiden Talente aus Russland offensiv, emotional und nahezu perfekt abgestimmt und nutzten schließlich ihren dritten und letzten Matchball gegen Cristian Pletea/Aleksandar Karakasevic zum 3:0 (11:6, 11:8, 11:9) und damit dem historischen 3:2-Erfolg des TTC OE Bad Homburg. Bereits im Pokal-Achtelfinale beim 3:2 gegen den TV 1879 Hilpoltstein hatten Katsman/Grebnev gemeinsam gejubelt.

Neben dem Doppel durfte sich der Aufsteiger auch bei Gustavo Tsuboi bedanken. Der 35-Jährige hatte in den Einzeln für die notwendigen Punkte zum Erreichen des Doppels gesorgt – und lieferte sich dabei gleich zwei Tischtennis-Krimis. Im Auftakteinzel setzte sich Tsuboi mit 3:2 (8:11, 11:9, 9:11, 11:4, 11:7) gegen Pletea durch. Im Spitzeneinzel trotzte der Brasilianer dann sogar bei 1:1 Sätzen gegen Ioannis Sgouropoulos einer Verletzungspause und rettete mit letzter Kraft ein weiteres 3:2 (11:9, 5:11, 8:11, 11:9, 11:7). Für Grenzau holte Sgouropoulos ein 3:1 (11:7, 13:11, 4:11, 11:4) gegen Rares Sipos und damit wie schon am Freitag gegen Fulda einen Punkt. Zudem setzte sich Karakasevic mit 3:2 (11:7, 9:11, 12:14, 12:10, 11:9) gegen Katsman durch.

Das Tischtennis-Wochenende in der Übersicht

ASV Grünwettersbach – SV Werder Bremen 2:3
Wang Xi – Marcelo Aguirre 3:1 (9:11, 11:4, 11:7, 11:7)
Tobias Rasmussen – Mattias Falck 3:2 (11:8, 8:11, 17:15, 9:11, 11:9)
Dang Qiu – Kirill Gerassimenko 1:3 (7:11, 5:11, 11:4, 8:11)
Wang Xi – Mattias Falck 1:3 (8:11, 11:6, 5:11, 4:11)
Dang Qiu/Tobias Rasmussen – Marcelo Aguirre/Hunor Szöcs 2:3 (12:10, 12:14, 5:11, 11:7, 9:11)

TTC Zugbrücke Grenzau – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 1:3
Ioannis Sgouropoulos – Fan Bo Meng 3:1 (11:6, 11:3, 7:11, 11:5)
Robin Devos – Quadri Aruna 0:3 (5:11, 7:11, 4:11)
Aleksandar Karakasevic – Ruwen Filus 1:3 (11:9, 9:11, 8:11, 8:11)
Ioannis Sgouropoulos – Quadri Aruna 2:3 (11:9, 9:11, 12:10, 7:11, 10:12)

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt 3:0
Simon Gauzy – Alvaro Robles 3:0 (12:10, 11:7, 12:10)
Kanak Jha – Benedikt Duda 3:0 (11:9, 11:9, 11:6)
Hugo Calderano – Alberto Miño 3:1 (11:2, 11:5, 6:11, 11:9)

1. FC Saarbrücken TT – SV Werder Bremen 3:2
Shang Kun – Kirill Gerassimenko 3:0 (11:6, 11:2, 11:7)
Patrick Franziska – Mattias Falck 1:3 (6:11, 10:12, 11:6, 7:11)
Darko Jorgic – Marcelo Aguirre 3:0 (11:3, 11:3, 11:4)
Shang Kun – Mattias Falck 1:3 (8:11, 16:14, 8:11, 2:11)
Patrick Franziska/Tomas Polansky – Marcelo Aguirre/Hunor Szöcs 3:0 (15:13, 11:4, 13:11)

TTC OE Bad Homburg – TTC Zugbrücke Grenzau 3:2
Gustavo Tsuboi – Cristian Pletea 3:2 (8:11, 11:9, 9:11, 11:4, 11:7)
Rares Sipos – Ioannis Sgouropoulos 1:3 (7:11, 11:13, 11:4, 4:11)
Lev Katsman – Aleksandar Karakasevic 2:3 (7:11, 11:9, 14:12, 10:12, 9:11)
Gustavo Tsuboi – Ioannis Sgouropoulos 3:2 (11:9, 5:11, 8:11, 11:9, 11:7)
Lev Katsman/Maksim Grebnev – Cristian Pletea/Aleksandar Karakasevic 3:0 (11:6, 11:8, 11:9)

Beitragsbild oben: Gustavo Tsuboi (Foto: Ocliferius)