BERGNEUSTADT GEWINNT DUELL DER DOPPEL-SPEZIALISTEN GEGEN GRÜNWETTERSBACH



Im Doppel ist der TTC Schwalbe Bergneustadt eine Macht: Mit 3:2 haben sich die Oberberger am 5. Spieltag gegen den ASV Grünwettersbach durchgesetzt und damit auf den vierten Tabellenrang der Tischtennis Bundesliga (TTBL) vorgeschoben.

Wang Xi

Wang Xi schraubte seine Einzelbilanz auf 8:0 in die Höhe, konnte die 2:3-Niederlage des ASV Grünwettersbach aber nicht verhindern. (Foto: Christian Habel)

Ein „50:50-Spiel“ hatte Benedikt Duda vom TTC Schwalbe Bergneustadt vor dem Match gegen den ASV Grünwettersbach prophezeit, und genau so sollte es am 5. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) kommen. Mehr als dreieinhalb Stunden dauerte es, ehe Duda und Co. das 3:2 und damit den vierten Saisonsieg feiern durften. „Unser Team macht es derzeit sehr gut“, lobte anschließend Trainer Yang Lei. „Dieses Spiel war unheimlich schwer. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft.“

Ausschlaggebend für den Erfolg war das neue Traumduo Bergneustadts. Alvaro Robles und Stefan Fegerl nämlich behielten auch in ihrem dritten gemeinsamen Auftritt die Oberhand – dabei trafen sie auf Dang Qiu und Tobias Rasmussen und damit auf eines der besten Doppel der Liga. Der Sieg aber ging mit 3:1 (11:7, 11:5, 6:11, 11:5) an das Duo des TTC Schwalbe, der nun ebenso wie der ASV 8:4 Punkte auf dem Konto hat. Bereits gegen Bad Königshofen in der TTBL und gegen Bremen im Pokal-Achtelfinale hatten Robles/Fegerl im Doppel den Unterschied gemacht.

Robles dreht erneut ein 0:2

Dass Bergneustadt überhaupt bis zum Doppel hatte bangen müssen, lag an einem wieder einmal bestens aufgelegten Wang Xi. Der 36-Jährige bezwang sowohl Stefan Fegerl mit 3:1 (11:7, 11:5, 12:14, 11:6) als auch im Spitzeneinzel Benedikt Duda mit 3:2 (7:11, 11:8, 11:9, 9:11, 11:8). Damit steht Wang bei einer 8:0-Bilanz und mit dieser an der Spitze der TTBL-Spielerrangliste. Gleich erfolgreich ist derzeit nur Anton Källberg von Borussia Düsseldorf. Für Bergneustadt sorgten Duda mit 3:2 (11:4, 9:11, 6:11, 11:5, 11:8) gegen Deni Kozul und Robles nach 0:2-Rückstand mit einem 3:2 (10:12, 14:16, 11:9, 11:8, 11:7) gegen Dang Qiu für die Siege im Einzel. „Er hat nicht aufgegeben, sein Selbstbewusstsein behalten und daher die Partie zum Glück noch gedreht“, sagte Trainer Lei zu Robles’ Auftritt.

„Beide Mannschaften haben heute eine super Leistung geboten. Es war ein Wahnsinns-Krimi“, sagte Qiu. „Natürlich hätten wir uns über einen Sieg heute gefreut, trotzdem können wir insgesamt mit unserer Leistung zufrieden sein.“

Der 5. Spieltag in der Übersicht

Borussia Düsseldorf – TSV Bad Königshofen 3:1
Anton Källberg – Filip Zeljko 3:0 (11:8, 11:4, 11:4)
Timo Boll – Bastian Steger 3:0 (11:7, 15:13, 11:9)
Ricardo Walther – Kilian Ort 1:3 (11:7, 6:11, 8:11, 10:12)
Anton Källberg – Bastian Steger 3:0 (11:4, 12:10, 11:9)

TTF Liebherr Ochsenhausen – SV Werder Bremen 3:0
Hugo Calderano – Hunor Szöcs 3:1 (11:6, 11:13, 11:8, 11:5)
Kanak Jha – Kirill Gerassimenko 3:0 (11:8, 11:6, 11:8)
Simon Gauzy – Mattias Falck 3:0 (11:7, 12:10, 11:5)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – 1. FC Saarbrücken TT 3:2
Ruwen Filus – Patrick Franziska 0:3 (5:11, 6:11, 10:12)
Fan Bo Meng – Shang Kun 1:3 (7:11, 11:8, 7:11, 9:11)
Quadri Aruna – Darko Jorgic 3:0 (11:5, 11:9, 11:2)
Ruwen Filus – Shang Kun 3:1 (11:8, 11:5, 8:11, 11:7)
Quadri Aruna/Fan Bo Meng – Patrick Franziska/Darko Jorgic 3:0 (11:5, 15:13, 11:7)

Post SV Mühlhausen – TTC OE Bad Homburg 3:0
Steffen Mengel – Nils Hohmeier 3:0 (11:7, 11:2, 11:5)
Lubomir Jancarik – Rares Sipos 3:1 (11:7, 11:9, 8:11, 11:8)
Daniel Habesohn – Lev Katsman 3:1 (11:8, 11:4, 9:11, 11:6)

TTC Schwalbe Bergneustadt – ASV Grünwettersbach 3:2
Benedikt Duda – Deni Kozul 3:2 (11:4, 9:11, 6:11, 11:5, 11:8)
Stefan Fegerl – Wang Xi 1:3 (7:11, 5:11, 14:12, 6:11)
Alvaro Robles – Dang Qiu 3:2 (10:12, 14:16, 11:9, 11:8, 11:7)
Benedikt Duda – Wang Xi 2:3 (11:7, 8:11, 9:11, 11:9, 8:11)
Alvaro Robles/Stefan Fegerl – Dang Qiu/Tobias Rasmussen 3:1 (11:7, 11:5, 6:11, 11:5)

TTC Zugbrücke Grenzau – TTC Neu-Ulm 0:3
Cristian Pletea – Tiago Apolonia 0:3 (10:12, 10:12, 7:11)
Aleksandar Karakasevic – Emmanuel Lebesson 1:3 (7:11, 6:11, 11:9, 10:12)
Ioannis Sgouropoulos – Vladimir Sidorenko 2:3 (11:9, 13:11, 3:11, 9:11, 3:11)

Beitragsbild oben: Alvaro Robles (Foto: Frederik Duda)