BERGNEUSTADT SPRINGT DANK SIEG GEGEN MÜHLHAUSEN AUF PLATZ ZWEI



Der TTC Schwalbe Bergneustadt mischt weiter mit im Kampf um die Play-off-Ränge. Am 9. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) kletterten die Oberberger dank eines 3:2-Erfolgs gegen den Post SV Mühlhausen auf den zweiten Platz und hielten den Konkurrenten zudem auf Distanz.

Daniel Habesohn

Daniel Habesohn gewann das Österreich-Duell gegen Stefan Fegerl und glich für Mühlhausen zum zwischenzeitlichen 1:1 aus. (Foto: Christian Habel)

Das Doppel bleibt die Geheimwaffe des TTC Schwalbe Bergneustadt. Bereits gegen den TSV Bad Königshofen und den ASV Grünwettersbach in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) sowie gegen den SV Werder Bremen im Pokal hatten Alvaro Robles und Stefan Fegerl den Unterschied gemacht. Am Sonntag nun polierte das Duo seine Bilanz weiter auf und führte Bergneustadt zum 3:2-Erfolg gegen den Post SV Mühlhausen und dem sechsten Saisonsieg am 9. Spieltag. Durch diesen kletterte der TTC Schwalbe vorbei am TTC Neu-Ulm, der 1:3 gegen Bremen unterlag, auf den zweiten Tabellenrang. Mühlhausen hingegen verpasste den Sprung unter die Top vier und ist mit 8:8 Punkten nun Tabellensechster.

Ehe es zum Doppel kam, hatte Benedikt Duda für die Punkte Bergneustadts gesorgt. Der 26-Jährige fuhr im Auftakteinzel ein 3:2 (13:11, 8:11, 11:3, 8:11, 11:8) gegen seinen ehemaligen Teamkollegen Steffen Mengel ein und ließ rund anderthalb Stunden später ein 3:0 (11:6, 11:8, 11:2) gegen Daniel Habesohn im Spitzeneinzel folgen. Mühlhausen punktete derweil in den Einzeln durch Habesohn und Ovidiu Ionescu. Habesohn lieferte sich ein heißes Match mit Fegerl im Duell der österreichischen Nationalspieler mit wechselnden Führungen und setzte sich letztlich 3:1 (13:11, 11:13, 13:11, 11:7) durch. Ionescu machte anschließend kurzen Prozess mit Robles bei seinem 3:0 (12:10, 11:9, 11:8)-Erfolg.

Fegerl: „Das war ein Mega-Auftritt von ‚Bene‘“

Im Doppel schlugen Robles/Fegerl dann gemeinsam zurück und verbesserten ihre Bilanz auf 3:0. Gegen Ionescu und Lubomir Jancarik hatte das TTC-Doppel über weite Strecken alles im Griff und sicherte sich im vierten Satz schließlich sechs Matchbälle, ehe der 3:1 (11:5, 11:8, 7:11, 11:7)-Erfolg Bergneustadts feststand. „Wir harmonieren einfach gut, passen gut zusammen“, stellte Fegerl nach der Partie fest. „Wichtig aber war, dass uns ‚Bene‘ im Spiel gehalten hat, insbesondere sein zweites Einzel war ein Mega-Auftritt. Es läuft zurzeit.“

„Wir wussten, dass wir gewinnen müssen, um wieder vorne mitzumischen“, erklärte Mühlhausens Mengel. „Aber es sind noch viele Teams mit ähnlicher Punktzahl, die Chancen auf einen Platz unter den Top vier haben. Wir spielen Freitag gegen Ochsenhausen und Sonntag gegen Düsseldorf jeweils zu Hause – in diesen Partien müssen wir nun möglichst punkten.“

Das Tischtennis-Wochenende in der Übersicht

TTF Liebherr Ochsenhausen – TSV Bad Königshofen 2:3
Simon Gauzy – Filip Zeljko 3:0 (11:9, 14:12, 11:9)
Samuel Kulczycki – Bastian Steger 1:3 (8:11, 12:10, 3:11, 8:11)
Kanak Jha – Kilian Ort 2:3 (9:11, 11:8, 11:4, 8:11, 8:11)
Simon Gauzy – Bastian Steger 3:2 (10:12, 11:7, 11:4, 9:11, 11:7)
Samuel Kulczycki/Kanak Jha – Kilian Ort/Filip Zeljko 1:3 (9:11, 4:11, 11:7, 8:11)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC OE Bad Homburg 3:1
Ruwen Filus – Lev Katsman 3:2 (11:6, 11:9, 9:11, 9:11, 11:6)
Fan Bo Meng – Rares Sipos 0:3 (9:11, 10:12, 7:11)
Quadri Aruna – Maksim Grebnev 3:0 (11:8, 11:5, 11:9)
Ruwen Filus – Rares Sipos 3:2 (12:14, 11:7, 11:6, 7:11, 11:5)

SV Werder Bremen – TTC Neu-Ulm 3:1
Kirill Gerassimenko – Kay Stumper 3:2 (11:6, 15:17, 7:11, 11:5, 11:8)
Marcelo Aguirre – Tiago Apolonia 3:1 (16:14, 11:6, 6:11, 11:9)
Hunor Szöcs – Vladimir Sidorenko 0:3 (9:11, 10:12, 6:11)
Kirill Gerassimenko – Tiago Apolonia 3:1 (11:7, 11:13, 15:13, 11:9)

TTF Liebherr Ochsenhausen – ASV Grünwettersbach 3:2
Simon Gauzy – Dang Qiu 1:3 (12:10, 9:11, 4:11, 8:11)
Kanak Jha – Wang Xi 1:3 (11:13, 6:11, 11:7, 3:11)
Samuel Kulczycki – Deni Kozul 3:1 (11:4, 5:11, 12:10, 12:10)
Simon Gauzy – Wang Xi 3:1 (11:5, 11:9, 5:11, 11:7)
Samuel Kulczycki/Maciej Kubik – Dang Qiu/Tobias Rasmussen 3:1 (11:9, 11:5, 8:11, 11:7)

Borussia Düsseldorf – 1. FC Saarbrücken TT 0:3
Timo Boll – Patrick Franziska 0:3 (8:11, 9:11, 8:11)
Anton Källberg – Darko Jorgic 2:3 (9:11, 7:11, 11:7, 11:6, 11:13)
Kristian Karlsson – Shang Kun 2:3 (11:6, 11:1, 8:11, 3:11, 10:12)

TSV Bad Königshofen – TTC Zugbrücke Grenzau 3:0
Bastian Steger – Robin Devos 3:1 (8:11, 11:6, 11:4, 11:6)
Filip Zeljko – Cristian Pletea 3:0 (11:7, 11:9, 11:8)
Kilian Ort – Aleksandar Karakasevic 3:0 (11:4, 11:9, 11:6)

TTC Schwalbe Bergneustadt – Post SV Mühlhausen 3:2
Benedikt Duda – Steffen Mengel 3:2 (13:11, 8:11, 11:3, 8:11, 11:8)
Stefan Fegerl – Daniel Habesohn 1:3 (11:13, 13:11, 11:13, 7:11)
Alvaro Robles – Ovidiu Ionescu 0:3 (10:12, 9:11, 8:11)
Benedikt Duda – Daniel Habesohn 3:0 (11:6, 11:8, 11:2)
Alvaro Robles/Stefan Fegerl – Ovidiu Ionescu/Lubomir Jancarik 3:1 (11:5, 11:8, 7:11, 11:7)

Beitragsfoto oben: Stefan Fegerl (Foto: Frederik Duda)