TTC ZUGBRÜCKE GRENZAU VERPFLICHTET SAM WALKER UND MACIEJ KUBIK



Der TTC Zugbrücke Grenzau hat zwei Transfers für die kommende Saison in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) bekannt gegeben: Sam Walker und Maciej Kubik verstärken den diesjährigen Tabellenelften. 

Maciej Kubik

Maciej Kubik spielt seit der Saison 2020/21 in der TTBL. (Foto: Nicolai Schaal)

Nach den Vertragsverlängerungen mit Patrick Baum und mit Feng Yi-Hsin hat der TTC Zugbrücke Grenzau mit den Verpflichtungen von Sam Walker und Maciej Kubik zwei weitere Personalien für die kommende Saison in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) bekannt gegeben. Walker wechselt von Zweitligist 1. FC Köln in das Brexbachtal, Kubik kommt von den TTF Liebherr Ochsenhausen. 

„Ich wollte in die TTBL zurückkehren, und als Grenzau eine Option war, war es die perfekte Wahl für mich“, sagt Walker, der in der Weltrangliste aktuell auf Platz 87 notiert. Mit dem 1. FC Köln hatte der Engländer in der aktuellen Saison als Tabellenfünfter den erhofften Aufstieg verpasst, Walker beendete die Saison mit einer 17:18-Einzelbilanz. „Ich kenne den Klub gut, die Leute und den Trainer, was mir Selbstvertrauen für meine Leistung gibt“, ergänzt der 26-Jährige. „Am meisten freue ich mich über die Unterstützung der Brexbach-Haie, von der jeder Tischtennis-Spieler, der mal hier gespielt hat, schwärmt. Es ist eine Ehre für mich, einen solchen Verein zu vertreten.“

Kubik: „Stolz, für einen Verein mit einer solchen Geschichte zu spielen“

Mit seinem neuen Trainer Slobodan Grujic spielte Walker einst gemeinsam für die TG Langenselbold. Ein „super Typ“ sei der vierfache englische Einzelmeister, sagt Grujic und ergänzt: „Auch sportlich bin ich davon überzeugt, dass er bei uns zu einer sehr guten Form finden wird. Er hat schon bewiesen, dass er auch international ganz wichtige Spiele gewinnen kann. Er bringt mit seinen 26 Jahren bereits viel Erfahrung mit.“ Über den zweiten Neuzugang, Maciej Kubik, sagt der TTC-Trainer: „Er ist einer der besten europäischen Spieler in seiner Altersklasse. Ich bin davon überzeugt, dass er noch sehr viel Potenzial hat. Wichtig ist, dass er bereits Erfahrungen in der Bundesliga gesammelt hat. Ich bin mir sicher, dass er sich nächstes Jahr weiter positiv entwickeln wird, und ich traue ihm zu, dass er uns sportlich helfen kann. Eine sehr gute Entscheidung für Grenzau und Kubik.“

Kubik spielt seit der Saison 2020/21 für Ochsenhausen, in der aktuellen Spielzeit kam er siebenmal im Einzel (0:7) und achtmal im Doppel zum Einsatz (4:3 mit Samuel Kulczycki, 0:1 mit Kanak Jha). „Ich bin stolz darauf, für einen Verein mit einer solchen Geschichte spielen zu dürfen“, sagt der 19 Jahre alte Pole. „Berühmte polnische Spieler wie Andrzej Grubba und Lucjan Blasczcyk haben hier schon gespielt. Ich freue mich sehr auf den Verein und auf die Chance, mit Grenzau in der Bundesliga zu spielen. Ich erhoffe mir hier mehr Einsätze als zuletzt in Ochsenhausen.“

Beitragsbild oben: Sam Walker (Foto: MaJo)