TTCLM: DÜSSELDORF IM VIERTELFINALE



Vorjahres-Finalist Borussia Düsseldorf steht dank eines 3:1-Heimerfolgs gegen K.S. Dekorglass Dzialdowo vorzeitig im Viertelfinale der Table Tennis Champions League Men (TTCLM). Überragender Spieler des deutschen Rekordmeisters ist einmal mehr Timo Boll.

Kristian Karlsson

Unterlag trotz guter Leisung: Kristian Karlsson (Foto: Weber)

Wie wichtig er für Borussia Düsseldorf auch im  Alter von 36 Jahren immer noch ist, zeigte Timo Boll wieder einmal am Mittwochabend. Mit zwei Punkten gegen den polnischen Vertreter K.S. Dekorglass Dzialdowo ebnete der Rekord-Europameister und World-Cup-Zweite den Weg zum 3:1-Heimsieg, dank dem seine Borussia bereits vorzeitig als Viertelfinalist der Table Tennis Champions League Men (TTCLM) festeht.

Bereits zu Beginn der Begegnung im Düsseldorfer ARAG CenterCourt setze Boll mit einem klaren 3:0-Erfolg gegen Pavel Fertikowski ein Aufrufezeichen in Richtung polnischem Gegner, der sich bei einem Erfolg ebenfalls Chancen auf den Gruppensieg hätte ausrechnen dürfen. Im Anschluss stand der Matchwinner des Hinspiels Kristian Karlsson Dzialdowos Sitzenspieler Kenta Matsudaira gegenüber – und fand im Japaner seinen Meister. Trotz einer starken Leistung der Düsseldorfer Nummer zwei gewann Matsudaira mit 3:1. „Kristian hat einen unglaublich guten ersten Satz gespielt. Darauf kann man aufbauen“, fand Trainer Danny Heister dennoch.

Boll souverän

Nach der Pause traf Anton Källberg auf Jiri Vlrablik, gegen den der junge Schwede im Hinspiel noch eine Fünfsatzniederlage hinnehmen musste. An diesem Abend jedoch drehte Källberg den Spieß um und gewann seinerseits nach fünf zum Teil umkämpften Durchgängen. Der Rest war die Klasse eines Timo Boll, der nach Fertikowski auch Matsudaira mit 3:0 bezwingen konnte. „Ich habe gegen Kenta ohnehin eine gute Bilanz, kann mich nicht erinnern, überhaupt schon mal einen Satz gegen ihn verloren zu haben. Daher hat er vermutlich ein kleines Trauma, wenn ich auf der anderen Seite stehe. Aber klar, gegen so einen Weltklassemann muss man trotzdem immer ans Limit gehen“, so Boll.

Ob Düsseldorf die Vorrunde als Gruppensieger beschließt, entscheidet sich erst am Freitag. „Die Tür zum Gruppensieg steht offen, jetzt schauen wir gespannt nach Frankreich, wo am Freitag Hennebont hoffentlich gegen Roskilde gewinnt und uns dann den ersten Platz bescheren würde,“ so Borussia-Manager Andreas Preuß. Im letzten Gruppenspiel ist Düsseldorf am 21. Dezember in Schweden bei Roskilde Bordtennis BTK61. Mit den TTF Liebherr Ochsenhausen kann am kommenden Freitag nach Düsselorf und Saarbrücken auch der dritte Bundesligist den Einzug in die K.-o.-Runde perfekt machen.

Das Spiel in der Übersicht

Borussia Düsseldorf – K.S. Dekorglass Dzialdowo 3:1
Timo Boll – Pavel Fertikowski 3:0 (11:5, 11:8, 11:8)
Kristian Karlsson – Kenta Matsudaira 1:3 (11:3, 12:14, 8:11, 2:11)
Anton Källberg – Jiri Vrablik 3:1 (9:11, 12:10, 12:10, 5:11, 11:5)
Timo Boll – Kenta Matsudaira 3:0 (11:9, 11:6, 11:8)