TTCLM: AUCH DÜSSELDORF STEHT IM HALBFINALE



Borussia Düsseldorf ist dem 1. FC Saarbrücken TT in das Halbfinale der Champions League (TTCLM) gefolgt. Der Tabellenführer der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gewann das Viertelfinal-Rückspiel am Sonntag gegen KS Dekorglass Dzialdowo mit 3:2.

Dang Qiu

Nach dem 3:2 im Hinspiel unterlag Dang Qiu dieses Mal mit 1:3 gegen Truls Moregardh. (Foto: BeLa Sportfoto)

Anton Källberg wurde gegen KS Dekorglass Dzialdowo zum umjubelten Spieler bei Borussia Düsseldorf. In seinem 200. Match für den Rekordmeister der Tischtennis Bundesliga (TTBL) sammelte der Schwede den entscheidenden Punkt und machte den Halbfinal-Einzug seines Teams in der Champions League (TTCLM) damit perfekt. Aufgrund des neuen Wertungssystems in der TTCLM benötigte Düsseldorf trotz des 3:0-Hinspielerfolgs im Rückspiel mindestens ein 2:3, um die Verlängerung zu vermeiden. In der Runde der letzten vier trifft Düsseldorf nun auf den 1. FC Saarbrücken TT, der am Freitag gegen GV Hennebont TT ebenfalls das Halbfinale erreicht hatte.

„Es war eines der härtesten Spiele meiner Karriere. Ich bin super glücklich, dass wir gewonnen haben“, sagte Borussia-Trainer Danny Heister nach der Partie. „Wir haben beide Male ohne Timo gegen diese starke Mannschaft gespielt und haben uns dennoch durchgesetzt. Das zeigt die Qualität, die in unserem Team steckt. Nun hoffe ich sehr, dass alle gesund bleiben und wir auch im Halbfinale voll angreifen können.“

Kamal Achanta erstmals seit 2019 dabei

Nach Källbergs 3:0 (11:2, 11:8, 11:8)-Auftaktsieg gegen Xu Wenliang war Düsseldorf auf Kurs, trotzdem aber musste am Sonntagnachmittag noch gezittert werden. Die folgenden beiden Einzel nämlich gingen an das polnische Spitzenteam: Zunächst unterlag Dang Qiu mit 1:3 (11:9, 10:12, 11:13, 8:11) gegen Truls Moregardh – im Hinspiel hatte er den Vize-Weltmeister noch mit 3:2 geschlagen –, dann kassierte Kristian Karlsson ein 2:3 (5:11, 11:8, 11:13, 11:7, 3:6) gegen Jakub Dyjas.

Somit blieben Düsseldorf noch zwei Chancen, um die Verlängerung zu vermeiden, und die erste wurde ergriffen. Källberg schlug Moregardh in seinem Jubiläumsmatch mit 3:1 (8:11, 11:6, 11:7, 11:4) und sorgte damit für Durchatmen bei seinem Team. „Im Halbfinale erwarten wir ein sehr hartes Spiel und wollen uns für die Niederlage im Pokalfinale gegen Saarbrücken revanchieren. Ich hoffe, unser Team bleibt gesund und wir können eine gute Leistung abliefern. Dafür müssen wir hart arbeiten“, sagte Källberg im Anschluss. Abschließend sorgte Kamal Achanta für den 3:2-Sieg des TTBL-Tabellenführers. Der Inder, der erstmals seit März 2019 für Düsseldorf zum Einsatz kam, schlug Kamil Kurowski mit 3:0 (11:4, 11:7, 11:4). „Für mich war es nach so langer Zeit wieder ein tolles Gefühl, zu Hause zu spielen“, sagte Achanta. „Gerade mit den Fans im Rücken ist es eine schöne Atmosphäre. Es war ein netter Abend, und ich werde mein kleines Comeback natürlich in Erinnerung behalten.“

Neben Borussia Düsseldorf und dem 1. FC Saarbrücken TT war auch der TTC Neu-Ulm im TTCLM-Viertelfinale angetreten, musste sich aber dem TTSC UMMC Jekaterinburg zweimal 0:3 geschlagen geben. Die Halbfinal-Partien finden zwischen dem 16. und 20. Februar in Saarbrücken sowie dem 2. und 6. März in Düsseldorf statt.

Das TTCLM-Viertelfinale in der Übersicht

Hinspiele

GV Hennebont TT – 1. FC Saarbrücken TT 0:3
Cedric Nuytinck – Darko Jorgic 0:3 (3:11, 7:11, 9:11)
Omar Assar – Patrick Franziska 2:3 (7:11, 11:5, 11:9, 6:11, 4:6)
Anders Lind – Tomas Polansky 1:3 (11:9, 9:11, 7:11, 11:13)

KS Dekorglass Dzialdowo – Borussia Düsseldorf 0:3
Truls Moregard – Dang Qiu 2:3 (7:11, 11:9, 12:10, 9:11, 0:6)
Jakub Dyjas – Anton Källberg 1:3 (11:13, 4:11, 13:11, 9:11)
Patryk Lewandowski – Kristian Karlsson 0:3 (3:11, 8:11, 7:11)

TTC Neu-Ulm – TTSC UMMC Jekaterinburg 0:3
Vladimir Sidorenko – Jonathan Groth 1:3 (7:11, 9:11, 11:9, 10:12)
Ioannis Sgouropoulos – Liam Pitchford 1:3 (10:12, 8:11, 11:7, 6:11)
Lev Katsman – Tomislav Pucar 1:3 (9:11, 11:4, 1:11, 8:11)

Sporting Clube De Portugal – Fakel Gazprom Orenburg 0:3

Rückspiele

TTSC UMMC Jekaterinburg – TTC Neu-Ulm 0:3
Liam Pitchford – Vladimir Sidorenko 3:0 (13:11, 14:12, 11:5)
Jonathan Groth – Lev Katsman 3:0 (11:7, 11:4, 11:5)
Tomislav Pucar – Ioannis Sgouropoulos 3:0 (11:5, 16:14, 11:2)

1. FC Saarbrücken TT – GV Hennebont TT 3:2
Darko Jorgic – Anders Lind 2:3 (3:11, 11:7, 9:11, 11:8, 5:6)
Patrick Franziska – Omar Assar 0:3 (7:11, 8:11, 8:11)
Tomas Polansky – Cedric Nuytinck 3:0 (11:8, 11:6, 12:10)
Darko Jorgic – Omar Assar 3:0 (11:6, 11:4, 13:11)
Patrick Franziska – Saidi Ismailov 3:2 (11:5, 5:11, 6:11, 11:4, 6:5)

Borussia Düsseldorf – KS Dekorglass Dzialdowo 3:2
Anton Källberg – Xu Wenliang 3:0 (11:2, 11:8, 11:8)
Dang Qiu – Truls Moregard 1:3 (11:9, 10:12, 11:13, 8:11)
Kristian Karlsson – Jakub Djyas 2:3 (5:11, 11:8, 11:13, 11:7, 3:6)
Anton Källberg – Truls Moregard 3:1 (8:11, 11:6, 11:7, 11:4)
Kamal Achanta – Kamil Kurowski 3:0 (11:4, 11:7, 11:4) 

Fakel Gazprom Orenburg – Sporting Clube De Portugal 3:0 kampflos

Beitragsbild oben: Anton Källberg (Foto: BeLa Sportfoto)