TTF LIEBHERR OCHSENHAUSEN VERPFLICHTEN SHUNSUKE TOGAMI



Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben Shunsuke Togami verpflichtet und die Kaderplanungen für die kommende Saison in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) damit abgeschlossen.

Wenige Tage nach der Vertragsverlängerung von Simon Gauzy haben die TTF Liebherr Ochsenhausen eine weitere personelle Neuigkeit bekannt gegeben: Mit Shunsuke Togami wechselt der Sieger der All Japan Championships 2022 nach Oberschwaben und in die Tischtennis Bundesliga (TTBL) und ist damit der zweite Neuzugang der TTF neben Alvaro Robles (kommt vom TTC Schwalbe Bergneustadt). Neben Gauzy, Togami und Robles zählen weiterhin auch Kanak Jha und Samuel Kulczycki zum Kader Ochsenhausens; Maciej Kubik dagegen verlässt den Verein und schließt sich dem TTC Zugbrücke Grenzau an.

„Ich freue mich sehr darauf, für die TTF aufzuschlagen und mit den tollen Jungs eine starke Saison zu spielen“, sagt Togami in einem aktuellen Interview mit dem populären japanischen Konno-Tischtennis-Magazin. „Ebenso freue ich mich auch auf das anspruchsvolle und qualitativ hochwertige Training und hoffe, dass ich mich ähnlich weiterentwickeln kann wie während meiner ersten Zeit in Ochsenhausen.“

„Eine Chance, die man nicht verstreichen lassen konnte“

Togami konnte unter anderem bei den jüngsten Asien-Meisterschaften auf ganzer Linie überzeugen: Bei den Asian Table Tennis Championships im Herbst 2021 in Doha sicherte er sich nicht nur die Bronze-Medaille sowohl im Einzel als auch mit dem japanischen Team, sondern gewann zudem Gold im Doppel und im Mixed. Im Doppel siegte er mit Yukiya Uda, mit dem er auch aktueller Titelgewinner der All Japan Championships ist. Die beiden stellen die Topformation im internationalen Tischtennis und thronen mit gigantischem Vorsprung an der Spitze der Doppel-Weltrangliste. Auch in der japanischen T-League erspielte Togami klar positive Bilanzen. In der Weltrangliste steht er derzeit auf Platz 43.

„Wir haben es intern in mehreren Strategie-Meetings besprochen, und da hat sich die Variante, zum ersten Mal ein Sechser-Team auf die Beine zu stellen, immer mehr herauskristallisiert, zumal nach wie vor schwer abzuschätzen ist, wie stark die Beanspruchung der Spieler durch die WTT-Turniere sein wird“, sagt TTF-Präsident Kristijan Pejinovic. „Wir haben die Chance wahrgenommen, noch einen sehr starken Spieler zu integrieren, der voll zu unserer Trainingsgruppe stoßen möchte. Da monetäre Fragen auch nicht im Vodergrund standen, sondern der Wunsch des Spielers, sich bei uns weiterzuentwickeln, haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen. Nun haben wir mit Shunsuke Togami sicher etwas mehr als ein Backup gewonnen und freuen uns, ihn mit an Bord zu haben. Ich bin sehr glücklich und zufrieden, dass es sich so ergeben hat. Es war eine Chance, die man nicht verstreichen lassen konnte.“

Beitragsbild oben: Shunsuke Togami (Foto: WTT)