LIEBHERR TTBL ALLSTAR DAY 2016: DEUTSCHLAND BESTEHT DEN HÄRTETEST



Generalprobe geglückt! Im letzten Härtetest vor den Olympischen Spielen bezwang die deutsche Tischtennis-Nationalmannschaft vor 1.400 Zuschauern in der Esperantohalle in Fulda Europameister Österreich mit 3:0. Anlässlich der Feier zum 50-jährigen Jubiläum der Tischtennis Bundesliga trafen sich die beiden besten Mannschaften des Kontinents beim ersten Liebherr TTBL ALLSTAR DAY zu einer Neuauflage des EM-Finals von 2015. Im russischen Ekaterinburg hatte das Team von Nationaltrainer Jörg Roßkopf ohne den verletzten Timo Boll noch mit 2:3 verloren. Heute trat das deutsche Team hingegen in Bestbesetzung an.

Die Österreicher mussten kurzfristig auf den erkrankten Robert Gardos verzichten. Für ihn rutschte der Katari Li Ping, der sich in der vergangenen Woche mit den beiden Teams im Deutschen Tischtennis Zentrum in Düsseldorf auf Rio vorbereite, ins Team. Im modifizierten Olympia-Modus, auch beide Spieler auf Position vier traten gegeneinander an, das Spiel floss allerdings nicht in die Wertung ein, sorgten Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und das Doppel Timo Boll/Bastian Steger für die Punkte zum Sieg. Das Duell der beiden „Vierer“ entschied Li Ping, Nummer 28 der Weltrangliste, gegen Patrick Franziska mit 3:0 für sich. Sowohl Deutschland als auch Österreich zählen bei den Olympischen Spielen zu den heißen Anwärtern auf eine Medaille.

Tolle Kulisse in der Esperantohalle (Foto: BeLa-Sportfoto)

Tolle Kulisse in der Esperantohalle (Foto: BeLa-Sportfoto)

Das Beste kommt zum Auftakt

Das spektakulärste Spiel des Tages bekamen die Zuschauer direkt im ersten „offiziellen“ Einzel des Tages geboten. Dimitrij Ovtcharov und Stefan Fegerl lieferten sich in den ersten beiden Sätzen ein Duell auf Augenhöhe, in dem der Österreicher Ovtcharov zweimal in die Verlängerung zwang und selbst zahlreiche Satzbälle nicht verwerten konnte. Nach 2:0 Satzführung ließ sich der Europameister die Partie dann aber nicht mehr nehmen und brachte den dritten Durchgang souverän nach Hause. „Er macht es mir immer enorm schwer“, bilanzierte „Dima“ nach der Partie. "Auch heute hatte er wieder einige Satzbälle gegen mich. Aber ich bin ruhig geblieben und habe den Kopf noch einmal aus der Schlinge gezogen. Es hätte auch noch deutlich knapper ausgehen können.“ Für die Olympischen Spiele sieht sich der Weltranglistenfünfte gut gerüstet: „In Rio wollen wir natürlich noch einmal eine Medaille. Ich hoffe, dass wir dazu auch das nötige Glück auf unserer Seite haben werden.“

Boll erhöht

Für das 2:0 sorgte im Anschluss Rekordeuropameister Timo Boll gegen Daniel Habesohn. Nachdem Boll im ersten Durchgang einige brenzlige Situationen zu meistern hatte, gingen Satz zwei und drei im Anschluss deutlich an den Deutschen. Dieser zeigte sich nach der Partie überrascht ob des klaren Ergebnisses: „Daniel liegt mir eigentlich gar nicht so. Wir hatten auch schon deutliche engere Matches.

Brachte sein Team in Führung: Dimitrij Ovtcharov (Foto: BeLa-Sportfoto)

Brachte sein Team in Führung: Dimitrij Ovtcharov (Foto: BeLa-Sportfoto)

Darum kann ich mit meinem Spiel und dem Ergebnis sehr zufrieden sein.“ Der Blick des Weltranglisten-14. richtet sich unmittelbar nach dem Spiel schon gen Rio. „Ich mache noch eine Woche Heimtraining mit Patrick Franziska und am nächsten Samstag geht es dann schon nach Brasilien. Olympische Spiele sind immer etwas Besonderes. Man trifft Sportler aus anderen Sportarten. Und natürlich sind alle heiß wie Frittenfett und wollen ein gutes Ergebnis. Eine Medaille wäre sehr schön. Mit der Mannschaft haben wir gute Chancen. Im Einzel muss natürlich alles passen.“

Das Doppel mit dem Schlusspunkt

Für das 3:0 Endergebnis sorgten im letzten Spiel des Tages das Doppel Bastian Steger und Timo Boll. Auch sie blieben in der Partie gegen Daniel Habesohn und Abwehrstratege Chen Weixing ohne Satzverlust.

Ovtcharov Spieler des Jahres

Im Rahmen des Liebherr TTBL ALLSTAR DAY 2016 wurde Dimitrij Ovtcharov als Spieler des Jahres 2015 ausgezeichnet. Bereits zum fünften Mal entschieden sich die deutschen Tischtennis-Fans bei der von myTischtennis.de, dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) und JOOLA ausgerichteten Wahl für

Gegen Li Ping ohne echte Chance: Patrick Franziska (Foto: BeLa-Sportfoto)

Gegen Li Ping ohne echte Chance: Patrick Franziska (Foto: BeLa-Sportfoto)

Dimitrij Ovtcharov. Die Trophäe an die deutsche Nummer eins überreichten DTTB-Präsident Michael Geiger und JOOLA Promotion Director Andreas Hain.

Timo Boll Kandidat für das Amt des Fahnenträgers in Rio

Eine ganz besondere Ehre könnte auch Timo Boll zu teil werden. Der Rekordeuropameister, der in Rio bereits an seinen fünften Olympischen Spielen teilnehmen wird, ist vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) als einer von fünf Kandidaten für das Amt des Fahnenträgers bei der Eröffnungsfeier nominiert. Boll gewann mit der Mannschaft die Silbermedaille bei den Spielen 2008 in Peking und Bronze 2012 in London. Abstimmen können Sie online auf der Homepage der deutschen Olympia-Mannschaft. Am 04. August stellt der DOSB dann die Fahnenträgerin oder den Fahnenträger vor.

Deutschland - Österreich 3:0
Patrick Franziska - Li Ping 0:3 (-9, -7, -6) Das Spiel der beiden Ersatzmänner fließt nicht in die Gesamtwertung ein
Dimitrij Ovtcharov - Stefan Fegerl 3:0 (17, 10, 6)
Timo Boll - Daniel Habesohn 3:0 (10, 6, 5)
Bastian Steger/Timo Boll- Chen Weixing/Daniel Habesohn 3:0 (4, 2, 4)