WELTRANGLISTE: CALDERANO BESTER TTBL-SPIELER, BOLL ACHTER



Einige Veränderungen bringt die Juli-Weltrangliste des Weltverbandes ITTF mit sich: Während Xu Xin nach seinem Dreifachtriumph bei den Japan Open an die Spitze zurückgekehrt ist, büßte Timo Boll zwei Plätze ein. Bester Akteur aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) ist Hugo Calderano.

Timo Boll

Trotz Gold bei den European Games nur noch Achter: Timo Boll. (Foto: ITTF)

Sieg im Einzel, Sieg im Doppel, Sieg im Mixed: Bei den Japan Open vor gut zwei Wochen war Xu Xin einfach nicht zu stoppen. Dank seines historischen Dreifacherfolgs – ein solcher war zuvor lediglich Jang Woojin bei den Korea Open 2018 gelungen – kletterte der „Cloudwalker“ in der Weltrangliste an die Spitze, eine Position, die er seit Februar 2015 nicht mehr innehatte. Bei den am heutigen Dienstag startenden Korea Open möchte der 29-Jährige seinen Spitzenplatz untermauern. Weiterhin Zweiter ist Lin Gaoyuan, dahinter folgen Fan Zhendong, Tomokazu Harimoto und Ma Long.

Zwei Plätze eingebüßt hat dagegen Timo Boll. Trotz seiner Gold-Medaille bei den European Games in Minsk ist der Spitzenspieler von Borussia Düsseldorf nur noch Achter. Einen Platz besser gewertet ist Hugo Calderano. Der Brasilianer vom Doublesieger TTF Liebherr Ochsenhausen kletterte einen Platz nach oben auf Rang sieben und ist damit nun der am besten gelistete Spieler aus der TTBL. Bei den Japan Open war Calderano bis ins Viertelfinale vorgestoßen. Ebenfalls in den Top Ten steht Mattias Falck (SV Werder Bremen), der weiterhin auf Platz neun gelistet ist.

Für zahlreiche weitere Spieler aus der TTBL hat es vor allem kleinere Verschiebungen gegeben: Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT) büßte einen Rang ein und ist nun 17., Simon Gauzy (TTF Liebherr Ochsenhausen) fiel von Platz 22 auf 25, während sich Daniel Habesohn (Post SV Mühlhausen) um einen Rang auf Platz 27 verbesserte. Sathiyan Gnanasekaran (ASV Grünwettersbach) steht weiter auf Rang 24, Kristian Karlsson ist weiter 29. Größere Sprünge machten Kamal Achanta, der sich von Platz 41 auf 32 verbesserte, Omar Assar (alle Borussia Düsseldorf), der von Platz 65 auf 58 kletterte, und Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), der sich dank seiner Achtelfinalteilnahme bei den Japan Open gleich um 22 Plätze auf nun Rang 61 verbesserte.

Zur kompletten Liste auf der Website der ITTF

 

Beitragsfoto oben: BeLa Sportfoto