DAS WOCHENENDE DER TTBL-PROFIS: IONESCU, ROBLES UND STUMPER JUBELN



Mit Ovidiu Ionescu (Post SV Mühlhausen) und Alvaro Robles (TTC Schwalbe Bergneustadt) haben am Wochenende zwei weitere Profis aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) das Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio gelöst. Bei der dritten Auflage des Düsseldorf Masters setzte sich unterdessen Kay Stumper (TTC Neu-Ulm) durch.

Alvaro Robles

Alvaro Robles feierte im Halbfinale gegen Vladimir Sidorenko den entscheidenden Sieg auf dem Weg zu den Olympischen Spielen. (Foto: BeLa Sportfoto)

Ionescu und Robles lösen Olympia-Tickets

Beim Qualifikationsturnier zu den Olympischen Spielen haben sich mit Ovidiu Ionescu und Alvaro Robles auch zwei Profis aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) ein Ticket für die Sommerspiele gesichert. Robles vom TTC Schwalbe Bergneustadt fuhr im portugiesischen Guimaraes im Halbfinale der zweiten Runde ein 4:3 gegen Vladimir Sidorenko (TTC Neu-Ulm) ein und wehrte dabei insgesamt fünf Matchbälle ab, das Ziel Tokio war damit erreicht. Im Parallelspiel verpasste Rares Sipos (TTC OE Bad Homburg) knapp das Olympia-Ticket durch ein 2:4 gegen Kou Lei. „Ich habe bis zum letzten Punkt gekämpft und hatte ein langes Turnier mit sehr erfolgreichen Spielen“, schrieb Sipos bei Facebook. „Daher gehe ich erhobenen Hauptes aus dem Turnier.“ Im Viertelfinale waren zuvor unter anderen Tobias Rasmussen (ASV Grünwettersbach) und Samuel Kulczycki (TTF Liebherr Ochsenhausen) ausgeschieden. In der Vorwoche hatte bereits Robles’ Teamkollege Alberto Miño in der südamerikanischen Qualifikation den Sprung zu den Sommerspielen geschafft.

Die in Runde zwei ausgeschiedenen Spieler erhielten in Runde drei erneut die Chance auf eines von insgesamt zwei weiteren Tokio-Tickets, und dieses Mal setzte sich auch Ovidiu Ionescu durch. Im Halbfinale gewann der 31-Jährige vom Post SV Mühlhausen mit 4:1 gegen den Ex-Bergneustädter Paul Drinkhall. Die Finals in Guimaraes wurden nicht gespielt. Im Viertelfinale hatte Ionescu zuvor seinen Mühlhäuser Teamkollegen Daniel Habesohn mit 4:3 ausgeschaltet; Sipos erreichte ebenfalls die Runde der besten acht, schied aber durch ein 0:4 gegen Panagiotis Gionis aus.

Stumper gewinnt Düsseldorf Masters

Kay Stumper hat die dritte Auflage des Düsseldorf Masters gewonnen. Nach den Triumphen von Anton Källberg (Borussia Düsseldorf) und Dimitrij Ovtcharov in den ersten beiden Turnieren setzte sich dieses Mal der 18-Jährige vom TTC Neu-Ulm durch. Das Finale gegen Cedric Meissner gewann Stumper mit 3:0. Meissner wechselt im Sommer von Zweitligist 1. FSV Mainz 05 in die TTBL zum TTC OE Bad Homburg. Im Halbfinale hatte Stumper zuvor ein 3:0 gegen Benno Oehme (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell) geholt, Meissner im Parallelspiel ebenfalls ein 3:0 gegen Nils Hohmeier (TTC OE Bad Homburg). Beim dritten Turnier der Serie hatte die Bühne ausschließlich den Spielern des Förderkaders des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) gehört.

Düsseldorf Masters – Die Highlights des dritten Turniers

Beitragsbild oben: Ovidiu Ionescu (Foto: BeLa Sportfoto)