ZWEITER SIEG: DÜSSELDORF RINGT HENNEBONT NIEDER



Zweiter Sieg im zweiten Spiel der Champions League (TTCLM): Borussia Düsseldorf hat sich am Donnerstagabend mit 3:1 in Frankreich bei GV Hennebont TT durchgesetzt und untermauerte damit die Ambitionen auf Platz eins in Gruppe D.

Timo Boll

Mit großer Routine brachte Timo Boll die Borussia in Front. (Foto: MaJo)

Warum GV Hennebont TT von Borussia Düsseldorf als härtester Konkurrent auf dem Weg zum Gruppensieg ausgemacht worden war, bewiesen die Franzosen am Donnerstag in etlichen Szenen. Mächtig zu kämpfen hatte der Champions-League-Sieger von 2018 mit Hennebont, ehe der 3:1-Sieg eingetütet war. Das Schlüsselduell auf dem Weg zum zweiten Sieg ereignete sich auf Position drei: Kristian Karlsson lieferte sich mit Samuel Walker einen offenen Schlagabtausch mit manch rasantem Ballwechsel. Nach 11:9, 4:11, 11:5 und 5:11 ging es in den Entscheidungssatz, und in diesem schien zunächst Walker am Drücker. 9:6 führte der Engländer bereits und war somit drauf und dran, Hennebont mit 2:1 in Führung zu bringen. Karlsson aber bewies nicht nur starke Nerven, sondern auch beste Fitness nach überstandener Fußverletzung. Durch vier Punkte in Folge holte sich der Schwede den Matchball und nutzte diesen zum 3:2-Sieg – und damit zur 2:1-Führung der Borussia.

Zuvor hatte zunächst Timo Boll einen deutlichen 11:7, 11:5, 11:7-Sieg gegen Fan Shengpeng geholt, während Anton Källberg trotz guter Leistung gegen Cedric Nuytinck das Nachsehen hatte. Nach Källbergs 11:8 im ersten Satz spielte der Weltranglisten-42. beinahe fehlerfrei, profitierte von so manchem Glücksball und sorgte mit 11:7, 11:9 und 11:8 in den weiteren Sätzen für den Ausgleich.

Källberg wehrt ab und schlägt zurück

Die Entscheidung brachte schließlich das vierte Einzel zwischen Anton Källberg und Fan Shengpeng. Und es war ein dramatisches, schon im ersten Satz: Fan hatte die 1:0-Führung bei 10:8 auf dem Schläger, Källberg aber wehrte beide Satzbälle ab und brachte sich mit 12:10 seinerseits in Front. Mit diesem zusätzlichen Selbstvertrauen ausgestattet, drehte der 22-Jährige anschließend auch einen 4:6-Rückstand zur 9:6-Führung, die im 11:7 und damit im 2:0 mündete. Auch im dritten Satz kämpfte sich Källberg mehrfach zurück, dieser jedoch ging letztlich mit 13:11 an Fan. Ähnlich war das Geschehen im vierten, dieses Mal jedoch wieder mit dem besseren Ende für den Düsseldorfer: Zwei Satzbälle wehrte Källberg ab, dann nutzte er selbst seinen zweiten Matchball zum 14:12 und damit zum Erfolg der Borussia.

Anton Källberg

Die Hartnäckigkeit Anton Källbergs wurde belohnt: 3:1 setzte er sich gegen Fan Shengpeng durch. (Foto: Jörg Fuhrmann)

„Das war eine tolle Teamleistung“, sagte Trainer Danny Heister. „Jeder hat heute seinen Anteil zum Erfolg beigetragen. Das ist in dieser Phase wichtig, in der wir noch nicht in Bestform spielen.“ Das 3:1 in Hennebont sei „ein großer Schritt Richtung Gruppensieg“, ergänzte Heister. Denn durch den zweiten Sieg führt Düsseldorf die Gruppe D nun unangefochten mit vier Punkten an. Das erste Spiel hatte der deutsche Rekordmeister mit 3:1 gegen den Sporting Clube De Portugal gewonnen. Weiter geht es in der kommenden Woche am Freitag, 25. Oktober, mit einem Heimspiel gegen STK Starr Croatia. Das Rückspiel in Kroatien steigt am 30. Oktober, anschließend geht es nach Portugal (5. Dezember), ehe zum Abschluss der Gruppenphase Hennebont am 10. Dezember nach Düsseldorf kommt.

Bereits im Wochenverlauf in der Champions League im Einsatz waren der 1. FC Saarbrücken TT, der sich am Dienstag 3:2 in Grodzisk Mazowiecki durchsetzte (zum Bericht), und der Post SV Mühlhausen, der Titelverteidiger Fakel Gazprom Orenburg am Mittwoch 0:3 unterlag (zum Bericht).

 

Der 2. Spieltag in der Übersicht

Gruppe A

Post SV Mühlhausen – Fakel Gazprom Orenburg 0:3

Ovidiu Ionescu – Marcos Freitas 1:3 (9:11, 11:5, 7:11, 1:11)
Steffen Mengel – Dimitrij Ovtcharov 0:3 (8:11, 9:11, 8:11)
Lubomir Jancarik – Chuang Chih-Yuan 1:3 (11:4, 11:13, 7:11, 3:11)

Freitag, 19.30 Uhr: VS Angers TT – Leka Enea

Gruppe B

Freitag, 16 Uhr: TTSC UMMC – Roskilde Bordtennis BTK61
Freitag, 18.30 Uhr: SPG Walter Wels – TTC Ostrava 2016

Gruppe C

KS Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki – 1. FC Saarbrücken TT 2:3

Panagiotis Gionis – Shang Kun 3:1 (11:5, 11:5, 9:11, 11:7)
Marek Badowski – Patrick Franziska 2:3 (8:11, 12:10, 11:13, 12:10, 2:11)
Pavel Sirucek – Cristian Pletea 3:0 (11:7, 15:13, 11:6)
Panagiotis Gionis – Patrick Franziska 0:3 (9:11, 3:11, 4:11)
Marek Badowski – Shang Kun 0:3 (9:11, 5:11, 5:11)

Freitag, 20 Uhr: Ping Pong Club Villeneuvois – GDCS Juncal

Gruppe D

GV Hennebont TT – Borussia Düsseldorf 1:3

Fan Shengpeng – Timo Boll 0:3 (7:11, 5:11, 7:11)
Cedric Nuytinck – Anton Källberg 3:1 (8:11, 11:7, 11:9, 11:8)
Samuel Walker – Kristian Karlsson 2:3 (9:11, 11:4, 5:11, 11:5, 9:11)
Fan Shengpeng – Anton Källberg 1:3 (10:12, 7:11, 13:11, 12:14)

Freitag, 19 Uhr: Sporting Clube De Portugal – STK Starr Croatia

 

Jetzt Tickets sichern für das Liebherr Pokal-Finale 2019/20

Wer die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) live erleben möchte, der hat am 4. Januar 2020 die Chance dazu. Dann steigt in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm das Liebherr Pokal-Finale 2019/20 – spannend und kompakt mit Halbfinals und Finale an einem Tag. Tickets sind ab sofort erhältlich und kosten in der günstigsten Kategorie 15 € (ermäßigt 13 €). Für Gruppen und Vereine gibt es wieder das beliebte Gruppenticket zum Sonderpreis von 11,90 € ab 10 Tickets. Familien profitieren vom Familienticket.

Bestellen Sie Ihr Ticket einfach und unkompliziert über das Internet. Mit [email protected] können Sie sich Ihre Karten direkt zu Hause ausdrucken.

TICKETSHOP

Oder einfach per Telefon bestellen und sich die Karten nach Hause liefern lassen.

0180 60 50 400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

 

Beitragsbild oben: Jörg Fuhrmann