10. SPIELTAG: OCHSENHAUSEN EMPFÄNGT DÜSSELDORF



Meister gegen Rekordmeister: Der 10. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) hält mit dem Duell zwischen den TTF Liebherr Ochsenhausen und Borussia Düsseldorf einen echten Leckerbissen bereit. Spannung versprechen jedoch auch die weiteren Duelle. Abgeschlossen wird der Spieltag am Montag durch die Partie zwischen dem SV Werder Bremen und dem TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. Bereits in der Vorwoche gespielt haben der TTC Neu-Ulm und der TTC indeland Jülich (3:2).

ASV Grünwettersbach – TTC Zugbrücke Grenzau

Die Enttäuschung saß tief beim TTC Zugbrücke Grenzau nach der 0:3-Niederlage gegen Jülich. „Wir hatten uns alle mehr erhofft“, räumte Trainer Chris Pfeiffer ein, seine Mannschaft müsse diese Pleite nun „in aller Deutlichkeit aufarbeiten“ – sonst schließlich droht das Feststecken auf dem letzten Tabellenrang. Wie gut sein Team diesen Tiefschlag aufgearbeitet hat, wird sich zum ersten Mal am Sonntag beim ASV Grünwettersbach zeigen. Die Badener haben sich als Neunter mit bislang vier Siegen einen kleinen Puffer auf die unteren Tabellenregionen erarbeitet, am vergangenen Spieltag gelang ein 3:2 beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. Nun könnte es sogar noch ein goldenes Hinrundenende für den ASV geben: Glückt gegen Grenzau und anschließend gegen Jülich jeweils ein Sieg, würde sich Grünwettersbach fest im Mittelfeld etablieren und sogar den Anschluss an die Play-off-Plätze herstellen.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 82,8 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 27,2 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (33,0 %)

TSV Bad Königshofen – 1. FC Saarbrücken TT

Eine völlig neue Situation bringt der 10. Spieltag für den 1. FC Saarbrücken TT: Erstmals in dieser Saison gehen die Saarländer in eine Partie und sind nicht Tabellenführer oder zumindest punktgleich mit der Spitze. Ein 2:3 gegen Bremen kostete den deutschen Vizemeister am vergangenen Spieltag den ersten Rang, Borussia Düsseldorf zog vorbei. Ein erneutes Stolpern ist daher verboten, sonst kommt die Konkurrenz im Kampf um die Play-off-Plätze immer näher. Zu dieser Konkurrenz gehört unter anderem der TSV Bad Königshofen, der durch ein 0:3 in Mühlhausen am vergangenen Spieltag erstmals aus den Play-off-Rängen gefallen ist. Dabei müssen die Unterfranken gegen Saarbrücken voraussichtlich weiterhin ohne den verletzten Kilian Ort auskommen, ihn wird wohl erneut Filip Zeljko vertreten.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 10,3 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 21,7 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 0:3 (39,9 %)

TTC Schwalbe Bergneustadt – Post SV Mühlhausen

Das Verfolgerduell des 10. Spieltags steigt in Bergneustadt: Der TTC Schwalbe hat den punktgleichen Post SV Mühlhausen zu Gast. Beide Teams stehen aktuell bei 10:8 Punkten und weisen damit jeweils einen Sieg Rückstand auf die Play-off-Plätze auf. Ein entsprechend heißes Duell dürfte es am Sonntag geben und ein entsprechend enges. Denn alle Vorzeichen sehen die Teams auf Augenhöhe, so auch ein Blick auf die Ergebnisse der Vorsaison. Im August 2018 setzte sich Mühlhausen 3:2 im Oberbergischen durch, Bergneustadt dafür im Rückspiel im Dezember mit 3:2 am Kristanplatz. Das Spannende dabei: Alle sieben damals beteiligten Spieler sind nach wie vor für ihren jeweiligen Verein aktiv. Am effektivsten waren dabei in der vergangenen Saison für Bergneustadt Benedikt Duda, der drei Einzel gewann und eines verloren, und für Mühlhausen Daniel Habesohn, der drei Einzel und ein Doppel zugunsten des Post SV entschied.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 61,2 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 36,8 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:1 (25,5 %)

TTF Liebherr Ochsenhausen – Borussia Düsseldorf

Meister gegen Rekordmeister – mehr Spannung geht nicht. Wenn Borussia Düsseldorf am Sonntag in Ehingen bei den TTF Liebherr Ochsenhausen antritt, dann hat das Team von Danny Heister noch die eine oder andere Rechnung offen. Zwar gab es in den Play-offs der Vorsaison das Aus gegen Saarbrücken, ehe sich Ochsenhausen im Finale die Krone aufsetzte, zuvor hatte es in der Liga aber mit 2:3 und 1:3 zwei Niederlagen gegen die Tischtennisfreunde gesetzt. Das erneute Aufeinandertreffen soll nach Wunsch der Borussia-Verantwortlichen nun anders ausgehen. „Natürlich setzen wir voll auf Sieg“, sagt Trainer Danny Heister. Denn im Falle einer Niederlage wäre die am vergangenen Spieltag eroberte Tabellenführung vielleicht schon wieder futsch. Dabei wird Düsseldorf voraussichtlich ohne Timo Boll antreten, während bei Ochsenhausen der Einsatz Hugo Calderanos fraglich ist. Wer am Sonntag spielen wird, hängt maßgeblich vom Verlauf der Austrian Open ab, bei denen am heutigen Donnerstag die Hauptrunde gestartet ist.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 47,9 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 39,6 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 1:3 (23,7 %)

SV Werder Bremen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

Durchaus eindrucksvoll hat sich der SV Werder Bremen in den vergangenen Wochen zurückgemeldet: Mit Niederlagen gegen Bergneustadt, Ochsenhausen und Düsseldorf waren die Hanseaten Mitte der Hinrunde etwas aus dem Tritt geraten, ehe sie mit einem 3:0 gegen Mühlhausen und einem 3:2 gegen Saarbrücken zurück in die Erfolgsspur kehrten – und damit zurück auf einen Platz in den Play-off-Rängen. Angesichts des Spitzenspiels zwischen Ochsenhausen und Düsseldorf könnte sich Werder am 10. Spieltag weiter in der Spitzengruppe etablieren. Voraussetzung dafür ist allerdings ein Sieg am Montagabend gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. Die Osthessen stehen derzeit mit 6:12 Punkten auf dem zehnten Platz und kassierten zuletzt ein 2:3 gegen Grünwettersbach.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 65,3 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 39,5 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:1 (33,8 %)

© Tim Scheffczyk, M. Sc. VWL (Data Analyst)

 

Alle Partien des 10. Spieltags sehen Sie wie gewohnt live und in HD im TTBL-TV und auf Tischtennis-Deutschland.TV.

* Weitere Informationen zu den dargestellten Werten finden Sie hier.

 

Der 10. Spieltag in der Übersicht

TTC Neu-Ulm – TTC indeland Jülich 3:2

An Jaehyun – Deni Kozul 2:3 (10:12, 11:7, 11:5, 3:11, 6:11)
Viktor Brodd – Robin Devos 2:3 (11:6, 8:11, 8:11, 11:5, 10:12)
Tiago Apolonia – Dennis Klein 3:0 (11:7, 12:10, 11:5)
An Jaehyun – Robin Devos 3:0 (11:7, 11:4, 11:2)
Viktor Brodd/Tiago Apolonia – Deni Kozul/Ewout Oostwouder 3:0 (11:9, 11:5, 11:8)

Sonntag, 17. November, 15 Uhr

ASV Grünwettersbach – TTC Zugbrücke Grenzau

TSV Bad Königshofen – 1. FC Saarbrücken TT

TTC Schwalbe Bergneustadt – Post SV Mühlhausen

TTF Liebherr Ochsenhausen – Borussia Düsseldorf

Montag, 18. November, 19 Uhr

SV Werder Bremen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

 

Jetzt Tickets sichern für das Liebherr Pokal-Finale 2019/20

Wer die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) live erleben möchte, der hat am 4. Januar 2020 die Chance dazu. Dann steigt in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm das Liebherr Pokal-Finale 2019/20 – spannend und kompakt mit Halbfinals und Finale an einem Tag. Erleben Sie hautnah, wie die TTF Liebherr Ochsenhausen, Borussia Düsseldorf, der 1. FC Saarbrücken TT und der ASV Grünwettersbach um den ersten Titel der Saison kämpfen. Tickets sind ab sofort erhältlich und kosten in der günstigsten Kategorie 15 € (ermäßigt 13 €). Für Gruppen und Vereine gibt es wieder das beliebte Gruppenticket zum Sonderpreis von 11,90 € ab 10 Tickets. Familien profitieren vom Familienticket.

Bestellen Sie Ihr Ticket einfach und unkompliziert über das Internet. Mit [email protected] können Sie sich Ihre Karten direkt zu Hause ausdrucken.

TICKETSHOP

Oder einfach per Telefon bestellen und sich die Karten nach Hause liefern lassen.

0180 60 50 400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

 

Beitragsbild oben: Nicolai Schaal