BERGNEUSTADT FEIERT GEGEN FULDA DEN ERSTEN SIEG DES JAHRES



Im wettbewerbsübergreifend siebten Anlauf ist dem TTC Schwalbe Bergneustadt der erste Sieg im neuen Jahr gelungen. Die Oberberger setzten sich am 16. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) mit 3:1 gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell durch.

Fan Bo Meng

Fan Bo Meng zeigte einen starken Auftritt gegen Benedikt Duda, unterlag allerdings 0:3. (Foto: Johannes Ruppel)

Das Warten hat nun auch für den TTC Schwalbe Bergneustadt ein Ende, am Freitagabend klappte es gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell mit dem ersten Sieg des Jahres. Dank des 3:1-Erfolgs näherten sich Benedikt Duda und Co. wieder der oberen Tabellenhälfte und haben nun 18:16 Punkte auf dem Konto. Zuvor war Bergneustadt seit dem Jahreswechsel fünfmal in Folge in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) und einmal im Deutschen Tischtennis-Pokal unterlegen und hatte damit die komfortable Lage im Kampf um die Play-offs verspielt. Fulda bleibt auf Platz zehn und hat angesichts von 10:24 Punkten nur noch minimale Chancen, sich im weiteren Saisonverlauf noch in der Tabelle zu verbessern.

„Es war ein hartes Stück Arbeit, und wir hatten auch etwas das Glück auf unserer Seite“, meinte Bergneustadts Spitzenspieler Benedikt Duda nach der Partie. „Der Sieg gibt uns hoffentlich etwas Aufschwung und beflügelt uns für Sonntag, dann werden wir alle Kräfte brauchen.“ Dann nämlich tritt Bergneustadt beim TTC OE Bad Homburg an, der dringend einen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt braucht. Am Freitag unterlagen die Hessen mit 1:3 gegen den ASV Grünwettersbach und rutschten damit auf den letzten Tabellenplatz ab. Fulda bekommt es unterdessen am Sonntag mit dem anderen Team aus dem Keller zu tun, dem TTC Zugbrücke Grenzau, der am Freitag mit 3:2 gegen den TSV Bad Königshofen gewann. „Die Niederlage ist sehr bitter“, sagte Fulda-Trainer Qing Yu Meng zur Partie in Bergneustadt. „Wir hatten gute Chancen auf den Sieg, leider hat es nicht geklappt.“

Duda macht es zweimal spannend

In der Tat schnupperten die Fuldaer in zwei der drei verlorenen Einzel an einem Sieg, und das jeweils gegen Duda. Im Auftakteinzel hatte der Bergneustädter Spitzenspieler große Probleme mit Fan Bo Meng, hatte in den entscheidenden Momenten aber trotzdem das bessere Ende für sich. Zahlreiche Satzbälle seines Kontrahenten wehrte Duda ab und siegte letztlich 3:0 (14:12, 18:16, 12:10). „Das hätte auch anders laufen können“, sagte der 26-Jährige anschließend. Qing Yu Meng meinte: „Fan Bo hat sehr stark gespielt. Es war sehr eng, aber ihm fehlt noch etwas die Erfahrung.“

Auch Dudas zweiter Auftritt mündete in einen knappen Sieg. Gegen Ruwen Filus wehrte er drei Matchbälle ab und machte durch sein 3:2 (7:11, 11:6, 8:11, 11:4, 12:10) alles klar für Bergneustadt. Deutlich war zuvor der 3:1 (11:4, 11:4, 9:11, 11:9)-Sieg von Alvaro Robles gegen Filus ausgefallen. „Alvaro war sehr stark heute und hat das ganze Team angetrieben“, meinte Duda. Für Fulda verkürzte zwischenzeitlich Quadri Aruna durch ein 3:0 (11:8, 11:6, 11:6) gegen Stefan Fegerl.

Das TTBL-Wochenende in der Übersicht

TTF Liebherr Ochsenhausen – Borussia Düsseldorf 3:2
Kanak Jha – Danny Heister 3:0 (11:6, 11:8, 11:9)
Hugo Calderano – Anton Källberg 3:2 (11:2, 10:12, 12:14, 11:7, 11:3)
Samuel Kulczycki – Kristian Karlsson 0:3 (11:13, 3:11, 9:11)
Kanak Jha – Anton Källberg 1:3 (9:11, 7:11, 12:10, 9:11)
Hugo Calderano/Simon Gauzy – Ricardo Walther/Kristian Karlsson 3:2 (6:11, 12:14, 13:11, 13:11, 11:9)

Post SV Mühlhausen – SV Werder Bremen 3:2
Daniel Habesohn – Kirill Gerassimenko 2:3 (11:3, 11:7, 10:12, 7:11, 11:13)
Ovidiu Ionescu – Mattias Falck 3:2 (11:1, 6:11, 11:7, 7:11, 11:9)
Steffen Mengel – Marcelo Aguirre 3:0 (11:9, 11:8, 11:9)
Daniel Habesohn – Mattias Falck 0:3 (9:11, 9:11, 10:12)
Ovidiu Ionescu/Lubomir Jancarik – Marcelo Aguirre/Hunor Szöcs 3:1 (4:11, 11:6, 11:8, 12:10)

TTC Zugbrücke Grenzau – TSV Bad Königshofen 3:2
Ioannis Sgouropoulos – Kilian Ort 3:0 (12:10, 11:4, 11:6)
Aleksandar Karakasevic – Bastian Steger 0:3 (12:14, 10:12, 9:11)
Cristian Pletea – Filip Zeljko 3:1 (12:10, 11:8, 9:11, 11:5)
Ioannis Sgouropoulos – Bastian Steger 0:3 (11:13, 7:11, 4:11)
Cristian Pletea/Aleksandar Karakasevic – Kilian Ort/Filip Zeljko 3:2 (11:9, 8:11, 5:11, 11:5, 11:8)

TTC OE Bad Homburg – ASV Grünwettersbach 1:3
Rares Sipos – Dang Qiu 0:3 (6:11, 5:11, 9:11)
Lev Katsman – Wang Xi 1:3 (5:11, 11:7, 7:11, 6:11)
Maksim Grebnev – Tobias Rasmussen 3:2 (14:16, 6:11, 12:10, 11:9, 11:6)
Rares Sipos – Wang Xi 1:3 (10:12, 10:12, 11:6, 10:12)

TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:1
Benedikt Duda – Fan Bo Meng 3:0 (14:12, 18:16, 12:10)
Alvaro Robles – Ruwen Filus 3:1 (11:4, 11:4, 9:11, 11:9)
Stefan Fegerl – Quadri Aruna 0:3 (8:11, 6:11, 6:11)
Benedikt Duda – Ruwen Filus 3:2 (7:11, 11:6, 8:11, 11:4, 12:10)

Sonntag, 7. Februar, 15 Uhr
SV Werder Bremen – 1. FC Saarbrücken TT
TTC OE Bad Homburg – TTC Schwalbe Bergneustadt
ASV Grünwettersbach – TTF Liebherr Ochsenhausen
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC Zugbrücke Grenzau
TSV Bad Königshofen – Post SV Mühlhausen
Borussia Düsseldorf – TTC Neu-Ulm

Beitragsbild oben: Alvaro Robles (Foto: BeLa Sportfoto)