AUCH KUBIK WECHSELT ZU OCHSENHAUSEN



Nach Kanak Jha haben die TTF Liebherr Ochsenhausen das nächste vielversprechende Talent verpflichtet: Maciej Kubik wechselt vom 1. FSV Mainz 05 zu den Oberschwaben und wird seine erste Saison in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) bestreiten.

Maciej Kubik

Maciej Kubik ist der zweite Neuzugang der TTF Liebherr Ochsenhausen für die Saison 2020/21. (Foto: TTF Liebherr Ochsenhausen)

„Er ist ein Überflieger und hat alle Anlagen sowie den Ehrgeiz, bei uns zum Topspieler zu werden“, sagt Kristijan Pejinovic, Präsident der TTF Liebherr Ochsenhausen, zur Verpflichtung von Maciej Kubik. Der 17-Jährige wechselt vom 1. FSV Mainz 05 zum aktuellen Titelverteidiger in der Tischtennis Bundesliga (TTBL), am Freitagnachmittag gaben die Oberschwaben den Transfer bekannt. „Schon sehr, sehr weit“ für sein Alter sei Kubik, ergänzt Pejinovic: „Natürlich ist er noch in der Entwicklung, er ist ja gerade erst 17 Jahre alt geworden. Doch bei uns wird er die nötige Zeit erhalten.“

Kubik ist seit dem vergangenen Jahr dauerhafter Bestandteil der Trainingsgruppe im Liebherr Masters College (LMC). In der aktuellen Saison verbuchte er eine 15:7-Einzelbilanz und hatte damit großen Anteil an der Vizemeisterschaft der Rheinhessen in der 2. Bundesliga. In der U21-Weltrangliste wird der Pole derzeit auf dem siebten Platz geführt. Zu Kubiks größten Erfolgen im Herren-Bereich zählen der dritte Platz bei der diesjährigen polnischen Meisterschaft im Einzel und eine Silber-Medaille bei den Polish Open, einem Challenge-Turnier der ITTF, im vergangenen Jahr im Doppel an der Seite von Samuel Kulczycki.

„Spielt gegen die Besten der Welt“

„Seit ich in Deutschland lebe und dem LMC angehöre, war es mein großes Ziel, dem Bundesliga-Team aus Ochsenhausen anzugehören. Ich bin sehr froh, dass es jetzt schon geklappt hat und dass ich nun mit solch exzellenten Spielern wie Hugo Calderano und Simon Gauzy in einer Mannschaft spielen darf“, sagt Kubik zu seinem Wechsel zu den TTF. „In der TTBL spielt man gegen die Besten der Welt, und es geht zu 100 Prozent professionell zu. Für mich ist es eine tolle Chance, Erfahrung zu sammeln und mich weiter zu verbessern.“

In der vergangenen Woche hatten die TTF Liebherr Ochsenhausen mit Kanak Jha ein weiteres vielversprechendes Talent vorgestellt. Der 19 Jahre alte US-Amerikaner wechselt vom TTC Zugbrücke Grenzau nach Oberschwaben. Verlassen werden den Verein dagegen Stefan Fegerl, Jakub Dyjas und Vladimir Sidorenko sowie Trainer Dmitrij Mazunov.

 

Beitragsbild oben: Maciej Kubik (Foto: ITTF)