DÜSSELDORF HOLT PFLICHTSIEG IN BAD HOMBURG



Den erwarteten Sieg hat Borussia Düsseldorf am Sonntag beim TTC OE Bad Homburg geholt, mit dem Aufsteiger allerdings mehr Mühe gehabt als erwartet. Durch den 3:1-Erfolg baute der Rekordmeister die Tabellenführung in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) aus. Matchwinner war Anton Källberg.

Rares Sipos

Rares Sipos meldete sich gegen Ricardo Walther stark zurück und brachte den TTC OE Bad Homburg mit 1:0 in Führung. (Foto: Ocliferius)

Das Aufatmen bei Borussia Düsseldorf dürfte groß gewesen sein, als am frühen Sonntagabend der 3:1-Erfolg beim TTC OE Bad Homburg feststand. Der Aufsteiger nämlich hatte dem Tabellenführer der Tischtennis Bundesliga (TTBL) große Gegenwehr geleistet, konnte den zehnten Saisonsieg der Borussia letztlich aber nicht verhindern. Mit nun 20:2 Punkten steht Düsseldorf weiterhin vorne und nun vier Zähler vor den TTF Liebherr Ochsenhausen (16:6), die zeitgleich 1:3 gegen den TSV Bad Königshofen unterlagen. Damit glückte Düsseldorf zugleich die Generalprobe für das Liebherr Pokal-Finale am kommenden Samstag. Im Final-Four-Turnier trifft Düsseldorf ab 11 Uhr auf den ASV Grünwettersbach. Alle Informationen gibt es hier.

„Natürlich wurde der Sieg von uns erwartet“, sagte Borussia-Trainer Danny Heister. „Für uns war es mit Blick auf das Final Four wichtig, das Spiel ernst zu nehmen. Auf den Einsatz von Timo Boll haben wir heute verzichtet. Sein Rücken scheint aber wieder ok zu sein, er hat vor dem Match mit der Mannschaft trainiert.“

Sipos ringt Walther nieder

Matchwinner für die Borussia war Anton Källberg, der mit zwei Siegen seine Einzelbilanz auf 14:1 verbesserte und damit wieder die Führung in der TTBL-Spielerrangliste übernahm. Dabei hatte allerdings auch der Schwede zunächst Schwerstarbeit zu verrichten. Nachdem sein Teamkollege Ricardo Walther im Auftakteinzel mehrere Matchbälle gegen Rares Sipos vergeben hatte und in einem ebenso engen wie hochklassigen Duell mit 2:3 (11:9, 10:12, 11:9, 15:17, 9:11) unterlegen war, stand Källberg rasch mit dem Rücken zur Wand. Einem berauschten Lev Katsman hatte der 23-Jährige im zweiten Einzel nämlich eingangs wenig entgegenzusetzen. Erst bei 0:1 Sätzen und 0:3-Rückstand aus Sicht Källbergs brachten einige Fehler Katsmans den Düsseldorfer zurück ins Spiel. Am Ende gewann Källberg mit 3:1 (3:11, 11:6, 11:6, 11:5) und leitete damit die Wende in der Partie ein.

Auf Position drei hatte Kristian Karlsson nämlich leichtes Spiel mit Nils Hohmeier und gewann 3:0 (11:3, 11:5, 11:6), ehe im Spitzeneinzel erneut Källberg antrat und alles klarmachte für die Borussia. Gegen Sipos ließ er ein 3:0 (12:10, 11:9, 11:4) folgen. „Wir haben uns heute sehr, sehr gut verkauft“, sagte der sportliche Leiter Bad Homburgs, Sven Rehde. Mit 2:22 Punkten steht der Aufsteiger weiterhin auf dem elften Platz vor dem TTC Zugbrücke Grenzau. Am 15. Januar kommt es zum Kellerduell der beiden Klubs. „Jedes einzelne Spiel kann für uns am Ende entscheidend sein, denn es geht unheimlich eng in der Tabelle zu“, ergänzte Rehde. „Daher müssen wir immer weiter Gas geben.“

Der 12. Spieltag in der Übersicht

TTC OE Bad Homburg – Borussia Düsseldorf 1:3
Rares Sipos – Ricardo Walther 3:2 (9:11, 12:10, 9:11, 17:15, 11:9)
Lev Katsman – Anton Källberg 1:3 (11:3, 6:11, 6:11, 5:11)
Nils Hohmeier – Kristian Karlsson 0:3 (3:11, 5:11, 6:11)
Rares Sipos – Anton Källberg 0:3 (10:12, 9:11, 4:11)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – Post SV Mühlhausen 3:0
Ruwen Filus – Lubomir Jancarik 3:0 (11:9, 11:3, 11:7)
Fan Bo Meng – Steffen Mengel 3:2 (17:15, 3:11, 6:11, 11:9, 11:6)
Quadri Aruna – Daniel Habesohn 3:1 (6:11, 11:7, 11:5, 11:6)

TSV Bad Königshofen – TTF Liebherr Ochsenhausen 3:1
Bastian Steger – Kanak Jha 3:0 (11:9, 11:6, 11:9)
Abdel-Kader Salifou – Simon Gauzy 0:3 (6:11, 7:11, 11:13)
Kilian Ort – Samuel Kulczycki 3:0 (11:5, 11:6, 11:8)
Bastian Steger – Simon Gauzy 3:1 (11:7, 3:11, 11:6, 11:6)

ASV Grünwettersbach – TTC Schwalbe Bergneustadt 3:2
Wang Xi – Alvaro Robles 0:3 (5:11, 11:13, 8:11)
Deni Kozul – Benedikt Duda 3:2 (2:11, 11:9, 7:11, 12:10, 11:8)
Dang Qiu – Stefan Fegerl 3:2 (12:10, 9:11, 11:4, 5:11, 11:7)
Wang Xi – Benedikt Duda 1:3 (11:6, 7:11, 12:14, 8:11)
Dang Qiu/Tobias Rasmussen – Alvaro Robles/Stefan Fegerl 3:2 (5:11, 9:11, 11:4, 14:12, 11:9)

TTC Zugbrücke Grenzau – 1. FC Saarbrücken TT 0:3
Cristian Pletea – Shang Kun 0:3 (3:11, 5:11, 4:11)
Tobias Sältzer – Darko Jorgic 0:3 (2:11, 12:14, 7:11)
Robin Devos – Tomas Polansky 1:3 (9:11, 13:11, 5:11, 5:11)

Montag, 4. Januar, 18 Uhr
TTC Neu-Ulm – SV Werder Bremen

Beitragsbild oben: Anton Källberg (Foto: Jörg Fuhrmann)