DIE STIMMEN ZUM 18. SPIELTAG



Lust und Frust: Während der Post SV Mühlhausen am Sonntag die kleine Chance auf die Play-off-Teilnahme in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) wahrte, ärgerte sich der TTC Schwalbe Bergneustadt über ein gebrauchtes Wochenende. Hier kommen die Stimmen zum 18. Spieltag.

TTC Neu-Ulm – TTC Schwalbe Bergneustadt 3:2

Gustavo Tsuboi (TTC Neu-Ulm)

Erst im Doppel zum Einsatz zu kommen, ist durchaus knifflig, da man noch nicht im Rhythmus ist. Aber diese Situation hatte ich bereits am Freitag, und ich bin froh, dass es jeweils geklappt hat. Heute haben wir auch für die Zuschauer gewonnen, die Stimmung war fantastisch. Für diese Unterstützung möchte ich mich bedanken.

Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)

Neu-Ulm war heute das bessere Team und hat verdient gewonnen. Das müssen wir anerkennen. Mit den Play-offs wird es jetzt natürlich sehr, sehr schwer. Wir hätten an diesem Wochenende mindestens ein Spiel gewinnen müssen. Trotzdem spielen wir bislang eine gute Saison.

TSV Bad Königshofen – TTF Liebherr Ochsenhausen 1:3

Mizuki Oikawa (TSV Bad Königshofen)

Ochsenhausen verfügt über eine sehr starke Mannschaft. Wir haben unser Bestes gegeben und alle Spiele zumindest knapp gestalten können.

Dmitrij Mazunov (TTF Liebherr Ochsenhausen)

Ich war heute mehr als zufrieden mit den Jungs. Das war nicht nur spielerisch ziemlich gut, sondern besonders die Einstellung sowie die Art und Weise, wie sie gekämpft haben und nach Rückständen immer wieder zurückgekommen sind, waren vorbildlich – umso mehr, da sie die 2:3-Niederlagen im Pokal-Finale und gegen Bremen noch in den Köpfen hatten.

SV Werder Bremen – Borussia Düsseldorf 1:3

Cristian Tamas (Trainer SV Werder Bremen)

Es war erwartet schwer. Nach dem schweren Spiel in Ochsenhausen hat heute ein bisschen die Frische gefehlt. Aber es geht weiter.

Anton Källberg (Borussia Düsseldorf)

Das ganze Team hat sich sehr gut präsentiert. Wir hatten ein bisschen mehr Glück und die kleinen, entscheidenden Punkte auf unserer Seite. Das war heute der Unterschied.

Danny Heister (Trainer Borussia Düsseldorf)

Großes Lob an Anton. Er hat das heute richtig gut gemacht. Aber auch insgesamt war es eine großartige Leistung der ganzen Mannschaft, die den Sieg unbedingt wollte und toll gekämpft hat. Jeder hat Verantwortung übernommen.

Andreas Preuß (Manager Borussia Düsseldorf)

Die Mannschaft hat heute ihre Leistung von Freitag bestätigt. Dass wir dieses Spiel ohne Boll und Karlsson gewinnen, ist sicherlich außerordentlich und bringt uns einen großen Schritt nach vorn. Jetzt können wir mit viel Selbstvertrauen nach Roskilde fahren.

ASV Grünwettersbach – Post SV Mühlhausen 0:3

Martin Werner (Manager ASV Grünwettersbach)

Gerade die Niederlage in Düsseldorf dürfen wir nicht überbewerten. Aber heute war ein bisschen mehr drin, schließlich wollten wir uns vor ausverkauftem Haus von unserer besten Seite präsentieren. Eine 0:3-Niederlage ist natürlich das genaue Gegenteil. Ich hoffe, dass die Jungs jetzt zurück auf dem Boden sind.

Erik Schreyer (Trainer Post SV Mühlhausen)

Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft. Wir hatten heute das Glück, die Aufstellung genau getroffen zu haben. Wir haben jetzt alles in der Hand, schließlich spielen wir noch zu Hause gegen Bremen und Bergneustadt. Daher haben wir noch eine kleine Chance auf die Play-offs. Und die wollen wir nutzen.

1. FC Saarbrücken TT – TTC indeland Jülich 3:0

Cristian Pletea (1. FC Saarbrücken TT)

Dieser Sieg tut sehr gut für den Kopf und gibt Selbstvertrauen für die Zukunft, für mich persönlich ebenso wie für das ganze Team. Jetzt bereiten wir uns auf das Match in der Champions League gegen Mühlhausen vor, um auch dort zu siegen.

Deni Kozul (TTC indeland Jülich)

Ich hatte keine Chance gegen Shang Kun, er war der bessere Spieler. Nach dem 0:3 müssen wir versuchen, die Köpfe oben zu halten und im nächsten Spiel wieder anzugreifen.

TTC Zugbrücke Grenzau – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:0

Kanak Jha (TTC Zugbrücke Grenzau)

Wir haben heute stark gespielt und als Team harmoniert. Es war ein toller Sieg gegen einen starken Gegner.

Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell)

Wir sind heute immer hinterhergelaufen, solche Tage gibt es leider. Grenzau hat stark aufgespielt, dem hatten wir nichts entgegenzusetzen. Wir blicken jetzt auf die nächsten Spiele und hoffen, dort wieder zu gewinnen.

 

Beitragsfoto oben: Dang Qiu (Foto: BeLa Sportfoto)