DIE STIMMEN ZUM 6. SPIELTAG



„Wahnsinn“, „optimal“, „überglücklich“ – Nach dem 3:1 des TSV Bad Königshofen gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt war Bastian Steger auf der Suche nach dem Superlativ. Ebenfalls groß war die Freude beim TTC Neu-Ulm nach dem zweiten Sieg der Vereinsgeschichte, während Ricardo Walther über seine Rückkehr mit Borussia Düsseldorf zum ASV Grünwettersbach sprach. Die Stimmen zum 6. Spieltag. 

TTC Neu-Ulm – TTC RhönSprudel Fulda Maberzell 3:1

Viktor Brodd (TTC Neu-Ulm)

Ich war vor dem Spiel etwas nervös, aber die tolle Atmosphäre hat mir geholfen, außerdem hatte ich die richtige Taktik gewählt. Ich wusste, dass ich in guter Form bin, nun muss ich die Chancen ergreifen, die mir der Trainer gibt. Wir haben bislang viele enge Spiele verloren, umso wichtiger war nun dieser Sieg.

Florian Ebner (Präsident TTC Neu-Ulm)

Ich freue mich sehr über den zweiten Sieg unseres Teams, mehr aber fast noch darüber, was für sensationelle Spiele heute hier in der Arena gezeigt wurden. Das war teilweise absolute Weltklasse.

Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell)

Im dritten Spiel gegen Viktor Brodd hatten wir uns mehr ausgerechnet, aber er hat sensationell gut gespielt und knapp gegen Tomislav Pucar gewonnen. Mein Spiel gegen Tiago Apolonia war ebenfalls eng. Wenn wir eines dieser knappen Einzel gewonnen hätten, wären wir ins Doppel gegangen, in dem dann alles möglich gewesen wäre. So ist es natürlich etwas unglücklich und bitter für uns. Für die Play-offs wird es in diesem Jahr eindeutig nicht reichen, stattdessen wollen wir das Mittelfeld angreifen. Die Spiele, in denen wir gute Chancen haben, kommen erst noch. Wir sind daher noch voll auf Kurs.

TTC Zugbrücke Grenzau – 1. FC Saarbrücken TT 1:3

Mihai Bobocica (TTC Zugbrücke Grenzau)

Es war ein enges Spiel, das auch in die andere Richtung hätte kippen können. Mein Spiel gegen Jorgic war sehr schwer. Er ist sehr stark und spielt sehr sicher. Ich hatte kleinere Chancen, aber am Ende war er zu gut.

Slobodan Grujic (Trainer 1. FC Saarbrücken TT)

Wir wussten, dass es heute nicht so einfach wird. Wir haben ohne Patrick Franziska gespielt, zudem hat Shang Kun einen Monat verletzt gefehlt. Am Ende ist Darko Jorgic unser Matchwinner, er hat heute sehr gut gespielt. Wir sind froh über die zwei Punkte und schauen nach vorne.

TTC indeland Jülich – Post SV Mühlhausen 0:3

Dennis Klein (TTC indeland Jülich)

Der Mühlhäuser Sieg ist letztlich verdient. In meinem Spiel hatte ich eine kleine Chance, aber ich darf mich am Ende nicht über meine Niederlage beschweren. Wir wollen kämpfen, alles geben und jede Woche ein bisschen mehr Selbstvertrauen sammeln, dann wird sich zeigen, ob wir letztlich mithalten können.

Steffen Mengel (Post SV Mühlhausen)

Mit dem 3:0-Erfolg sind wir natürlich sehr zufrieden. Letztes Jahr waren wir lange vorne dabei, hintenraus ist uns dann auch aufgrund der Champions League ein bisschen die Puste ausgegangen. Jetzt hatten wir einen guten Start, sind wir wieder alle in guter Form und hoffen, das Niveau möglichst lange zu halten und uns möglichst sogar noch zu steigern.

ASV Grünwettersbach – Borussia Düsseldorf 1:3

Dang Qiu (ASV Grünwettersbach)

Vor allem Timo Boll hat heute den Unterschied gemacht, aber auch Anton Källberg hat super gespielt. Am Ende ist es ein verdienter Sieg. Ich selbst komme offenbar mit Führungen gegen Timo nicht so gut zurecht, es war ja nicht das erste Mal. Aber er ändert ständig sein Spiel, das ist seine taktische Klasse.

Ricardo Walther (Borussia Düsseldorf)

Die Tabelle ist an der Spitze sehr eng, daher wollten wir zwei Punkte holen, um uns oben festzusetzen. Es waren heute heißumkämpfte Spiele, aber ich denke, dass wir am Ende verdient 3:1 gewonnen haben. Trotz meiner Niederlage war es sehr schön, wieder hier zu sein. Die letzten zwei Jahre waren wunderbar. Klar hätte ich mir einen Sieg in meinem Einzel gewünscht, aber die Mannschaft hat gewonnen, und nur das zählt.

Danny Heister (Trainer Borussia Düsseldorf)

Das war eine tolle Leistung. Anton Källberg wird immer stabiler und ist für uns derzeit ein wichtiger Spieler. Seine Formkurve zeigt stetig nach oben. Dass er für uns in dieser Saison schon mehrere wichtige Siege geholt hat, gibt ihm zusätzliches Selbstvertrauen.

TSV Bad Königshofen – TTC Schwalbe Bergneustadt 3:1

Bastian Steger (TSV Bad Königshofen)

Es war ein Wahnsinnsspiel, wir sind überglücklich. Wir wussten, dass wir eine Chance haben, wenn es optimal läuft – und heute ist es optimal gelaufen. Es war der perfekte Sieg.

Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)

Bad Königshofen hat eine super Mannschaftsleistung gezeigt und verdient gewonnen. Sie waren in allen Spielen sehr stark. Auch der Heimvorteil hat dabei wohl ein bisschen geholfen, es war eine tolle Stimmung in der Halle.

SV Werder Bremen – TTF Liebherr Ochsenhausen 1:3

Marcelo Aguirre (SV Werder Bremen)

Ich denke, es war insgesamt ein gutes Match und ein großer Fight von uns. Wir müssen daraus lernen und dann am besten wieder mit Siegen zurückkommen.

Hugo Calderano (TTF Liebherr Ochsenhausen)

Ein großer Sieg für uns, ich freue mich sehr. Ich habe sehr gut gespielt. Mattias ist einer der besten Spieler der Welt. Ich habe heute mein bestes Niveau gezeigt.

 

Jetzt Tickets sichern für das Liebherr Pokal-Finale 2019/20

Wer die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) live erleben möchte, der hat am 4. Januar 2020 die Chance dazu. Dann steigt in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm das Liebherr Pokal-Finale 2019/20 – spannend und kompakt mit Halbfinals und Finale an einem Tag. Tickets sind ab sofort erhältlich und kosten in der günstigsten Kategorie 15 € (ermäßigt 13 €). Für Gruppen und Vereine gibt es wieder das beliebte Gruppenticket zum Sonderpreis von 11,90 € ab 10 Tickets. Familien profitieren vom Familienticket.

Bestellen Sie Ihr Ticket einfach und unkompliziert über das Internet. Mit [email protected] können Sie sich Ihre Karten direkt zu Hause ausdrucken.

TICKETSHOP

Oder einfach per Telefon bestellen und sich die Karten nach Hause liefern lassen.

0180 60 50 400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

 

Beitragsbild oben: BeLa Sportfoto